© mmm GmbH
© mmm GmbH
© mmm GmbH
© mmm GmbH
© mmm GmbH
© mmm GmbH
© mmm GmbH
© mmm GmbH
© mmm GmbH
© mmm GmbH
Diese Seite benötigt Cookies
G E M E I N S A M    G E G E N
C O R O N A !
 
 
virtuelle bundesweite Messe
 
 
Das Kontaktieren der Aussteller zu Werbezwecken (Akquise, Werbemails etc.) ist gemäß deutschen Recht nicht gestattet und wird von mmm message messe & marketing GmbH, bei Verstoß, strafrechtlich verfolgt.
 
 
 
 
 
Diese Seite benötigt Cookies

Webcode X5GS3A

Kontaktaufnahme
  • Das Kontaktieren der Aussteller zu Werbezwecken (Werbemails etc.) ist gemäß deutschen Recht nicht gestattet und wird von mmm message messe & marketing  GmbH, bei Verstoß, strafrechtlich verfolgt.


Urheberrechte
  • Unsere Internetseiten beinhalten Informationen und Daten jeglicher Art, die entweder urheber- und/oder markenrechtlich geschützt sind.
  • Es ist somit nicht gestattet, die Seiten im Ganzen oder einzelne Teile davon herunterzuladen, zu vervielfältigen oder zu verbreiten. Das Einbinden und öffentlich Zugänglichmachen unserer Seiten auf fremden Internetseiten ist nicht erlaubt.
  • Wer durch eine solche Einbettungen die Inhalte unserer Internetseiten und seiner Unterseiten auf seine eigene Internetseite übertragen will, benötigt vorab hierfür eine gesonderte Zustimmung des Urhebers.
  • Ohne unsere vorherige Zustimmung ist es nicht gestattet, auf die Internetseiten mittels Links, Hyperlinks oder Framed Links zu verweisen.
  • Die hier aufgeführten Informationen dürfen nicht für gewerbliche Zwecke erfasst, auf Datenträger abgespeichert oder zu Werbezwecke verwendet werden. Außerdem ist die Übernahme der Gesamtheit der verfügbaren Inhalte wie auch von wesentlichen Teilen in eine andere Datenbank nicht gestattet.
  • Eine Nichtbeachtung der Regelungen werden unsererseits sowohl zivilrechtlich als auch strafrechtlich verfolgt.


Inhalt des Onlineangebotes
  • Die mmm message messe & marketing GmbH übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Richtigkeit, Gültigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.
  • Haftungsansprüche gegen die mmm message messe & marketing GmbH, die sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, welche durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der mmm message messe & marketing GmbH kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.
  • Schadensersatz für fehlerhafte, unvollständige oder nicht erschienene Einträge bei den Angeboten auf unseren Internetseiten ist ausgeschlossen.
  • Dargestellte Logos und/oder Teile davon, sowie ausgewiesene Marken gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
  • Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich.
  • Die mmm message messe & marketing GmbH behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.


© Copyrigth - Bildrechte
  • Mit dem Hochladen des jeweiligen Bildes hat der Aussteller bestätigt, als Unternehmen/Hochschule/Institution das Urheberrecht an dem Inhalt der hochgeladenen Datei zu besitzen beziehungsweise eine schriftliche Vereinbarung mit dem Inhaltsurheber zu haben, die berechtigt, das urheberrechtlich geschützte Material zur eingeräumten Nutzung auf dem seitens mmm message messe & marketing GmbH zur Verfügung gestellten Internetseite hochzuladen.
  • Für den Fall von Rechtsverletzungen auf Grund von Urheberechtsverletzungen, Schutzrechtsverletzungen, Verletzungen des allgemeinen Persönlichkeitsrechtes oder sonstigen Rechtsverletzungen hat der Aussteller die mmm message messe & marketing GmbH von sämtlichen Ansprüchen Dritter freigestellt.


Texte
  • Verantwortlich für den Inhalt des Artikels ist der jeweilige Verfasser/Aussteller.
  • Die mmm message messe & marketing GmbH übernimmt keinerlei Gewähr für die Vollständigkeit, Aktualität, Korrektheit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.
  • Haftungsanspräche gegen die Autoren/Aussteller, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der Autoren/Aussteller kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.
 

Sie haben Fragen?

Wegen COVID-19:
Wenn wir telefonisch nicht erreichbar sind: bitte Ihre Anfrage per E-Mail!


Wir sind für Sie da:
  • Montag bis Donnerstag
    09.00 - 12.00 Uhr
  • Freitag geschlossen
     
Sprechen Sie uns an! Montag bis Donnertag 08.30 -17.00 Uhr | Freitag 08.30 - 14.30 Uhr: +49(0)6221 71404 -
                                    44

oder per oder pwer Mail


In diesen schwierigen Zeiten konzentrieren wir uns weiterhin unermüdlich darauf, Ihnen den ausgezeichneten Service und die Unterstützung zu bieten, die Sie von uns gewohnt sind. Wir danken Ihnen für Ihre Loyalität.

Die aktuelle Situation verlangt von uns allen äußerste Sorgfalt und Aufmerksamkeit  - aber dennoch sollten wir auch die Zukunft nicht aus dem Blick verlieren. Passen Sie auf sich auf - bleiben Sie gesund!

Dipl.-Kfm. Frans Louis Isrif
Geschäftsführender Gesellschafter
mmm message messe & marketing GmbH - Ein Unternehmen der Qualifexgruppe

 
VIRTUELLE BUNDESWEITE MESSE 2020 - 30.03.2020 - 30.11.2020
Stand 6015

Universität Duisburg-Essen

Universität Duisburg-Essen

Die Zukunftsperspektiven bei uns...

Studienangebote
Offen im Denken!

Deswegen sind wir dabei

Wir sind dabei, weil wir interessierte und motivierte Studierende suchen!
Kurzprofil | Wer wir sind und was wir tun
Die Universität Duisburg-Essen

Offen im Denken

Mitten in der Metropolregion Ruhrgebiet liegt die Universität Duisburg-Essen (UDE) – eine der jüngsten und größten Universitäten Deutschlands. Ihr breites Fächerspektrum reicht von den Geistes-, Gesellschafts- und Bildungswissenschaften über die Wirtschaftswissenschaften bis hin zu den Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie der Medizin. Seit ihrer Gründung im Jahr 2003 hat sich die UDE zu einer weltweit anerkannten Forschungsuniversität entwickelt.

Dies dokumentieren die mittlerweile erreichten internationalen Spitzenpositionen. So rangiert die UDE im Leistungsvergleich der besten Universitäten, die nach der Jahrtausendwende gegründet wurden, weltweit auf dem vierten Rang. Im Times Higher Education (THE) Young University Ranking belegt sie Platz 14 unter den besten 200 internationalen Universitäten, die noch keine 50 Jahre alt sind. Weit vorn liegt die UDE auch bei den Zitationen wissenschaftlicher Veröffentlichungen: Bundesweit steht sie an fünfter Stelle und im internationalen Universitätsvergleich auf Rang 97 im THE World University Ranking.
Kontaktaufnahme

Was können wir für Sie tun?


Gerne möchte ich mit Ihnen in Kontakt treten.
Darf ich Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zusenden?


(Sie erhalten eine Kopie dieser Nachricht.)
* Diese Felder müssen ausgefüllt sein.
Angebote in der azubitage.de-Datenbank | Wir sind auf der Suche

Studienangebote

Angebot

Mindestqualifikation

Berufsbild

Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: IT/Informationstechnologie, Computer, MathematikIT/Informationstechnologie, Computer, Mathematik

Kontakt
Fehler melden

Im Studium werden die Grundlagen der Informatik, der Mathematik und Kenntnisse aus Schwerpunkt- und Anwendungsfächern vermittelt. Dabei werden die Absolvent*innen durch eine grundlagen- und methodenorientierte Ausbildung und durch die Vermittlung wissenschaftlicher Arbeitstechniken dazu befähigt, sich nachhaltig auch auf zukünftige Technologien einstellen zu können und eine erfolgreiche Tätigkeit über das gesamte Berufsleben hinweg auszuüben. Daher werden den Studierenden nicht nur gegenwartsnahe und aktuelle Anwendungen vermittelt, sondern auch theoretisch untermauerte Konzepte und Methoden, die auf lange Sicht Bestand haben werden.
Dabei erwerben die Studierenden neben einem breiten Grundlagenwissen formale, algorithmische und mathematische Kompetenzen, sie erlernen Methoden zur Analyse, zum Design und zur Realisierung von (Software-)Projekten und eignen sich grundlegende technologische Kenntnisse an. Sie erlernen Techniken zum Wissenserwerb und zum Projektmanagement und erlangen fachübergreifende und soziale Kompetenzen. Ausgehend von allgemeinen Pflichtveranstaltungen zu Grundlagen der Informatik und zu Grundlagen der Mathematik wählen die Studierenden einen Schwerpunkt (Ingenieur- oder Medieninformatik) und Anwendungsfächer, die eng im Studium verzahnt sind. Die Studierenden werden dazu befähigt, Transferleistungen zu vollbringen und ihre in der Kerninformatik erworbenen Kenntnisse in das jeweilige Schwerpunktgebiet einzubringen.


Anforderungen


Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder studiengangbezogene fachliche Eignung (letzteres nach Eignungsfeststellung).

Bewerber*innen mit allgemeiner Hochschulreife müssen sich nicht der Eignungsfeststellung unterziehen.

Zulassung

Ab dem Wintersemester 2019/20 ist dieser Studiengang zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Studierendensekretariat am Campus Duisburg.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Vorkurse

Die Teilnahme an Vorkursen (im September) wird dringend empfohlen.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.

  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.


Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: IT/Informationstechnologie, Computer, MathematikIT/Informationstechnologie, Computer, Mathematik

Kontakt
Fehler melden

In dem 4-semestrigen Kernstudium sind neben Informatik vor allem Mathematik und Betriebswirtschaft enthalten. Ein 2-semestriges Vertiefungsstudium wird dann wahlweise in einem der Schwerpunkte Network Systems Engineering oder Software Systems Engineering absolviert. In der gewählten Vertiefungsrichtung wird die Bachelor-Abschlussarbeit in deutscher oder in einer allgemein vom Prüfungsausschuss akzeptierten Fremdsprache angefertigt.


Anforderungen
  • Allgemeine Hochschulreife
  • fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!) oder
  • ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis


Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Einschreibungswesen am Campus Essen.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern bewerben sich beim Akademischen Auslandsamt des Campus Essen.

Vorkurse

Zur Auffrischung mathematischer Vorkenntnisse wird der Vorkurs Mathematik empfohlen. Zur Erlangung erster Programmierkenntnisse wird der Vorkurs Informatik (Programmierung) empfohlen.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen. Informationen zur Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH)

  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.


Weitere Sprachkenntnisse

Bewerber und Bewerberinnen sollen über hinreichende englische Sprachkenntnisse verfügen, um auch Veranstaltungen in englischer Sprache folgen zu können.

Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: IT/Informationstechnologie, Computer, MathematikIT/Informationstechnologie, Computer, Mathematik

Kontakt
Fehler melden

Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaft ist ein interdisziplinärer Studiengang, der breit gefächerte Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich neuer Medien und der Mensch-Computer-Interaktion aus den Blickwinkeln der Informatik, Psychologie und Betriebswirtschaftslehre vermittelt. In dem praxisorientierten Studium erwerben die Studierenden berufsbefähigende Kompetenzen für die Konzeption, Gestaltung, Entwicklung, Evaluation und den Einsatz digitaler Medien unter Berücksichtigung informatischer und psychologischer Erkenntnisse.


Anforderungen

Allgemeine Hochschulreife (z.B. Abitur) oder ein vergleichbarer Bildungsnachweis

Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung. Die Registrierung erfolgt im Rahmen des Dialogorientierten Serviceverfahrens (DoSV) zunächst über die Stiftung für Hochschulzulassung. Dort erhalten Sie Ihre Bewerber-Identifikationsnummer (BID) sowie Ihre Bewerber-Authentifizierungs-Nummer (BAN). Mit diesen Nummern bewerben Sie sich im Anschluss bitte online beim Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen.


Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Eignungsfeststellungsverfahren
Der Zugang zum Studium ist auch für in der beruflichen Bildung Qualifizierte möglich (§ 49 Abs. 6 HG, siehe Ordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte an der Universität Duisburg-Essen). Schauen Sie für weitere Informationen auch in die Prüfungsordnung, §1, Abs. 2 und 4, und auf die entsprechenden Seiten im Bereich Einschreibungswesen (Studium für beruflich Qualifizierte).

Vorkurse

Angebote für nicht verpflichtende, aber empfohlene Vorkurse finden sie unter Mintroduce INKO.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.

  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.


For international students (see also International Office languarge requirements):

The language of instruction at the University of Duisburg-Essen is German (except in the English-language degree programmes). You must therefore have a good knowledge of German if you want to study successfully. The majority of foreign applicants are required to provide evidence of German proficiency to DSH 2 level (with just a few exceptions for certain programmes) before they begin full academic study. You may present one of the following as evidence of your proficiency in German:

  • German language test for entrance to higher education with an overall level of at least DSH 2 (taken at a German university)
  • German language diploma (level II) of dhe KMK Standing Conference (DSD II)
  • telc C1 Hochschule certificate in ALL subsections to level TDN 4 or higher
  • Zentrale Oberstufenprüfung (ZOP) certificate from the Goethe Institute
  • Kleines Deutsches Sprachdiplom and/or Großes Deutsches Sprachdiplom
  • Sussessful completion of the Studienkolleg assessment test
  • Completed degree programmes in German Studies within the EU or the CIS countries (further countries may be specified by DSH Commission)


Weitere Sprachkenntnisse

Einzelne Veranstaltungen können in englischer Sprache abgehalten werden und in der überwiegenden Zahl der Lehrveranstaltungen ist die zugrundeliegende Literatur in Englisch verfasst. Englischkenntnisse werden daher erwartet.

Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Gesellschafts-, Geisteswissenschaften, SprachenGesellschafts-, Geisteswissenschaften, Sprachen

Kontakt
Fehler melden

Das Studienziel des Bachelor-Studiengangs "Angewandte Philosophie" besteht darin, die verschiedenen Bereiche der Philosophie an außerakademischen Berufszielen (und nicht primär an den internen Zielen des Faches Philosophie) zu orientieren. Die philosophischen Lehrinhalte werden demgemäß so aufbereitet und vermittelt, dass

Implikationen philosophischer Fragestellungen und ihrer Lösungsangebote für lebensweltliche, pädagogische, soziale, politische und wissenschaftliche Diskurse hervorgehoben werden und entsprechend
die technische und inhaltliche Kompetenz vermittelt wird, eigene und fremde Argumente in solchen Diskursen zu analysieren, zu rekonstruieren, kritisch zu bewerten und als Teilnehmer im Dialog mit anderen konstruktiv an einer Konsensfindung mitwirken zu können.

Die "Angewandte Philosophie" bedeutet demnach grundsätzlich ein entsprechend strukturiertes Herangehen an alle Bereiche der Philosophie. Darüber hinaus beinhaltet der Studiengang aber auch eine inhaltliche Profilsetzung durch seine spezifische Ausrichtung auf angewandte Philosophie im engeren Sinne des Bereichs "Angewandte Ethik".

Fächerkombinationen:

Das Studienfach "Angewandte Philosophie" ist im Zwei-Fach-Bachelorstudiengang an der Universität Duisburg-Essen mit allen anderen Studienfächern in den Zwei-Fach-Bachelorstudiengängen der Fakultät für Geisteswissenschaften kombinierbar, ebenso mit geisteswissenschaftlichen Studienfächern in den Zwei-Fach-Bachelorstudiengängen der Universitätsallianz Ruhr (Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund).

Kombinationsfächer an der Universität Duisburg-Essen (UDE):

  • Anglophone Studies
  • Christliche Studien
  • Französische Sprache und Kultur
  • Germanistik
  • Geschichte
  • Kommunikationswissenschaft
  • Kunstwissenschaft
  • Musikwissenschaft (an der Folkwang Universität der Künste)
  • Niederlandistik
  • Spanische Sprache und Kultur
  • Türkeistudien

Anforderungen
  • Allgemeine Hochschulreife
  • fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!) oder
  • ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis


Zugang hat auch, wer sich in der beruflichen Bildung qualifiziert hat. Näheres regelt die Ordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte an der Universität Duisburg-Essen.

Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Einschreibungswesen am Campus Essen.

Bei Kombination mit einem zulassungsbeschränkten Fach bitte die Bewerbungsfrist beachten (15. Juli jeden Jahres).

Bei Kombination mit einem Studienfach der Universitätsallianz Ruhr (Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund) erfolgt die Bewerbung bzw. Einschreibung an der zweiten Uni mit dem "Großen Zweithörerstatus". Kein zusätzlicher Studienbeitrag!

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.

  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Gesellschafts-, Geisteswissenschaften, SprachenGesellschafts-, Geisteswissenschaften, Sprachen

Kontakt
Fehler melden

Inhalte des Studiums sind die englische Sprache sowie die Kulturen und Literaturen englischsprachiger Regionen. Qualifikationsziel des Studiums ist es somit, in diesen Bereichen fundierte Kenntnisse zu vermitteln. Die Spezialisierungsmöglichkeit auf die regionalen Schwerpunkte „Großbritannien“, „USA“ oder „weitere anglophone Regionen“ soll zusätzlich zu dem fundierten Basiswissen in den obigen Bereichen ein tieferes und umfassenderes Verständnis für Sprache und Kultur einer anglophonen Region ermöglichen. Die Lehrveranstaltungen werden generell in englischer Sprache abgehalten.

Fächerkombinationen

Das Studienfach "Anglophone Studies" ist im Zwei-Fach-Bachelorstudiengang an der Universität Duisburg-Essen mit allen anderen Studienfächern in den Zwei-Fach-Bachelorstudiengängen der Fakultät für Geisteswissenschaften kombinierbar, ebenso mit geisteswissenschaftlichen Studienfächern in den Zwei-Fach-Bachelorstudiengängen der Universitätsallianz Ruhr (Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund).

Kombinationsfächer an der Universität Duisburg-Essen (UDE):

  • Angewandte Philosophie
  • Christliche Studien
  • Französische Sprache und Kultur
  • Germanistik
  • Geschichte
  • Kommunikationswissenschaft
  • Kunstwissenschaft
  • Musikwissenschaft (an der Folkwang Universität der Künste)
  • Niederlandistik
  • Spanische Sprache und Kultur
  • Türkeistudien

Anforderungen
  • Allgemeine Hochschulreife
  • fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!) oder
  • ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis


Zugang hat auch, wer sich in der beruflichen Bildung qualifiziert hat. Näheres regelt die Ordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte an der Universität Duisburg-Essen.

Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung. Die Bewerbung erfolgt online beim Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen.
Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres

Bei Kombination mit einem Studienfach der Universitätsallianz Ruhr (Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund) erfolgt die Bewerbung bzw. Einschreibung an der zweiten Uni mit dem "Großen Zweithörerstatus". Kein zusätzlicher Studienbeitrag!

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.

  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.


Weitere Sprachkenntnisse

Alle Lehr-/Lernformen sowie alle Prüfungsleistungen werden in englischer Sprache erbracht.Gem. Prüfungsordnung §1, Abs.5:
Bewerber*innen müssen über hinreichende Sprachkenntnisse (sehr gute Englischkenntnisse) verfügen, um den Veranstaltungen in englischer Sprache folgen zu können. Die Kenntnisse müssen dem Kompetenzniveau B2 des GER entsprechen. Dies wird nachgewiesen durch ein deutsches Abiturzeugnis.

Studienbewerber*innen ohne deutschen Schulabschluss bzw. Studienbewerber*innen aus Nicht-EU/EWR-Staaten haben zum Nachweis ihres Kompetenzniveaus ihrem Zulassungsantrag eines der folgenden Zertifikate beizufügen:

  • CAE: Certificate of Advanced English (bestanden),
  • IELTS: International English Language Testing System (mind. mit der Note 6.0),
  • TOEFL Internet based Test (mindestens 85 Punkte),
  • ein höherwertiges international anerkanntes Zertifikat, wie z. B. Cambridge Proficiency.


Sprachtest

Zu Beginn des Studiums findet ein obligatorischer diagnostischer Test zur Feststellung des individuellen Sprachstands statt. Die Teilnahme an dem Sprachtest des Instituts für Anglophone Studien der Universität Duisburg-Essen ist verpflichtend, aber keine Einschreibungsvoraussetzung.
Durch den Assessment-Test können die Studierenden gemäß dem für sie entsprechenden Niveau den jeweiligen Kursen zugeordnet werden, um einen möglichst passenden Start ins Studium zu ermöglichen. Die Anmeldung erfolgt über die Webseite der Anglistik, hier werden auch die aktuellen Termine bekannt gegeben.

Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Chemie, Biologie, Pharmazie, PhysikChemie, Biologie, Pharmazie, Physik

Kontakt
Fehler melden

In dem neuen Studiengang „Bachelor Aquatische Biologie“ erlernen Studierende den Umgang mit modernen biologischen Methoden zur Erforschung der biologischen Vielfalt von der Ebene der Gene bis hin zu den Ökosystemen. Insbesondere sind dies Methoden aus Gewässerökologie, Genomik, Molekularbiologie, Bio- und Geoinformatik. Sie erwerben Kenntnisse über die Zusammenhänge in aquatischen Ökosystemen, und deren Bewertung aus der Perspektive des Umweltmanagements, der Umweltethik, und des Umweltrechts. Mit diesem umfassenden Ansatz wird bereits im Bachelorstudium ein generelles Prozessverständnis der komplexen Systeme und ihrer Bewirtschaftung ermöglicht.


Anforderungen
  • Allgemeine Hochschulreife
  • fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!)
  • ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis


Zulassung

Da der Studiengang zum WS 2019/20 zum ersten Mal Studierende aufnimmt, können an dieser Stelle noch keine Angaben zu einem Numerus Clausus gemacht werden.
Die Bewerbung ist online an das Studierendensekretariat der Universität Duisburg-Essen zu richten.

Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern bewerben sich beim Akademischen Auslandsamt des Campus Essen.

Vorkurse

Es werden die Vorkurse „Physik für Biologie-, Chemie und Medizinstudierende“, sowie „Chemie für Biologie-, Chemie- und Medizinstudierende“ aus dem Vorkursprogramm MINTroduce empfohlen.


Sprachkenntnisse:

- Englischkenntnisse
Studienbewerberinnen oder Studienbewerber, deren Muttersprache nicht Englisch ist, müssen vor Aufnahme des Studiums englische Sprachkenntnisse entsprechend der abgeschlossenen Niveaustufe A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) nachweisen. Dies ist möglich durch den Nachweis von Englisch als Abiturfach (7 Punkte GK oder LK) oder durch ein mindestens vier Jahre lang belegtes Schulfach Englisch an einer weiterführenden Schule oder einen englischen Sprachtest.

Deutschkenntnisse:
Studienbewerberinnen oder Studienbewerber, die ihre Studienqualifikation nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, müssen vor Beginn des Studiums hinreichende deutsche Sprachkenntnisse für den Hochschulzugang (DSH) nachweisen.


Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

Auslandsaufenthalte sind keine Pflicht, werden von der Fakultät aber stark empfohlen und befürwortet. Das fünfte Fachsemester ist als Mobilitätsfenster definiert. Es eignet sich besonders gut ein Auslandsstudium in diesem Semester zu absolvieren, da die Anrechenbarkeit von Kursen einfacher ist als in den übrigen Semestern. Zur Vorbereitung eines solchen Semesters wird im dritten Fachsemester eine Informationsveranstaltung angeboten, und die Fachberatung hilft gerne eine passende Universität/Auswahl an Kursen zu finden. Die Fakultät hat mehrere ERASMUS-Partner-Universitäten in Wales, Schweden, Frankreich, Spanien, Italien, Polen, Niederlande, Tschechien und Slowenien.

Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Bau, Architektur, VermessungBau, Architektur, Vermessung

Kontakt
Fehler melden

Im Bachelorstudium werden die Studierenden in den Grundlagen des Bauingenieurwesens unterrichtet. Der 7-semestrige Studiengang findet in deutscher Sprache statt und schließt ab mit dem Bachelor of Science. Das Bachelorstudium umfasst 210 Credits (Grundstudium: ca. 120 Credits, Fachstudium: ca. 90 Credits).
Die Prüfungen erfolgen studienbegleitend. Der Studiengang schließt mit einer Abschlussarbeit (Bachelor-Thesis) oder alternativ einem fachübergreifenden Abschlussprojekt ab.


Anforderungen
  • Die Berechtigung zum Zugang zum Bachelorstudium wird durch das Zeugnis der Hochschulreife (allgemeine Hochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife) oder ein durch Rechtsvorschrift oder ein von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis erworben.
  • Zugang zum Bachelorstudium hat nach § 49 Abs. 4 HG auch, wer sich in der beruflichen Bildung qualifiziert hat. Näheres regelt die Ordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte an der Universität Duisburg-Essen.


Studienbewerberinnen oder Studienbewerber, die ihre Zugangsvoraussetzungen nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, müssen vor Beginn des Studiums hinreichende deutsche Sprachkenntnisse gemäß der Ordnung für die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH) nachweisen.

Von den vorgegebenen Qualifikationen kann abgesehen werden, wenn die Bewerberin oder der Bewerber im Rahmen einer Eignungsprüfung oder Eignungsfeststellung eine besondere studiengangbezogene fachliche Eignung und eine den Anforderungen der Hochschule entsprechende Allgemeinbildung nachweist.

Zulassung

Der Studiengang ist zulassungsfrei.

Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Studierendensekretariat am Campus Essen.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern bewerben sich beim Akademischen Auslandsamt des Campus Essen.

Besondere Einschreibungsvoraussetzungen

Baupraktikum
12 Wochen (möglichst vor Studienbeginn, spätestens bis zum Ende des 3. Fachsemesters)


Vorkurse

Zur Auffrischung mathematischer Vorkenntnisse wird der Vorkurs Mathematik empfohlen.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.

  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Finanz-/Rechnungswesen, Steuern & Wirtschaftsprüfung, Bank, Versicherungen, ImmobilienFinanz-/Rechnungswesen, Steuern & Wirtschaftsprüfung, Bank, Versicherungen, Immobilien

Kontakt
Fehler melden

Der Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre vermittelt die inhaltlichen und methodischen Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre. Die Studierenden erwerben Fachkenntnisse und Fähigkeiten, um in beruflichen Tätigkeitsfeldern die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge zu erkennen und nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten selbständig und problemorientiert zu bearbeiten. Das Studium der Betriebswirtschaftslehre bereitet vornehmlich auf Tätigkeiten im kaufmännischen Bereich in Industrie- und Dienstleistungsunternehmen vor.


Anforderungen
  • Allg. Hochschulreife (Abitur),
  • 12 Wochen berufspraktische Tätigkeit (kann während des Studiums nachgeholt werden).
  • Neben soliden Englisch-Kenntnissen sollten Studienbewerber für das Fach Betriebswirtschaftslehre eine Affinität zu mathematischen Fragestellungen und theoriegeleiteten Problemlösungsansätzen sowie ein starkes Interesse am aktiven und passiven Arbeiten mit Texten (Buchwissenschaft) vorweisen.
  • DSH2-Sprachnachweis für Bildungsausländer erforderlich.


Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung. Die Registrierung erfolgt im Rahmen des Dialogorientierten Serviceverfahrens (DoSV) zunächst über die Stiftung für Hochschulzulassung (hochschulstart.de). Dort erhalten Sie Ihre Bewerber-Identifikationsnummer (BID) sowie Ihre Bewerber-Authentifizierungs-Nummer (BAN). Mit diesen Nummern bewerben Sie sich im Anschluss bitte online beim Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen.


Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Industriepraktika/Auslandsaufenthalte

12 Wochen berufspraktische Tätigkeit (kann während des Studiums nachgeholt werden)

Sprachkenntnisse

  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.


Weitere Sprachkenntnisse

Solide Englischkenntnisse, kein Nachweis erforderlich.

Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

möglich und von der Fakultät unterstützt

Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Finanz-/Rechnungswesen, Steuern & Wirtschaftsprüfung, Bank, Versicherungen, ImmobilienFinanz-/Rechnungswesen, Steuern & Wirtschaftsprüfung, Bank, Versicherungen, Immobilien

Kontakt
Fehler melden

Der Bachelor-Studiengang umfasst 180 ECTS, die sich auf 6 Semester verteilen. Im Kern- und Vertiefungsbereich sind jeweils 90 Credits zu erwerben. Der Kernbereich besteht überwiegend aus Pflichtmodulen aus den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Rechtswissenschaft. Im Vertiefungsbereich sind insgesamt 9 Wahlpflichtmodule zu belegen, die aus dem jeweils aktuellen Angebot der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften gemäß Modulhandbuch ausgewählt werden können. Von den 9 Wahlpflichtmodulen sind aus dem Angebot der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften mindestens 4 Wahlpflichtmodule aus dem Bereich Betriebswirtschaftslehre (24 Credits) zu belegen. Daneben müssen die Studierenden ein weiteres Wahlpflichtmodul mit einem empirischen Fallstudienseminar oder Fachseminar belegen, das aus dem Bereich Betriebswirtschaftslehre gewählt werden muss. Im Übrigen können die Studierenden die 9 Wahlpflichtmodule aus dem Angebot der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften gemäß Modulhandbuch frei kombinieren („Cafeteria-Prinzip“). Das Studienprogramm besteht weiterhin aus zwei Modulen, die dem Ergänzungsbereich zugeordnet sind, in denen den Studierenden in entsprechenden Veranstaltungen Selbst-, Sprach-, Methoden-, Gender- und Selbstkompetenzen sowie fachfremde und -nahe Grundlagen (in Form eines Studium liberale) vermittelt werden.
Mit der Bachelor-Arbeit wird die wissenschaftliche Ausbildung abgeschlossen. Die Bachelor-Arbeit ist in deutscher oder englischer Sprache zu verfassen.

 
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
  • oder fachgebundene Hochschulreife (keine Fachhochschulreife!)
  • oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis

Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung. Die Registrierung erfolgt im Rahmen des Dialogorientierten Serviceverfahrens (DoSV) zunächst über die Stiftung für Hochschulzulassung (hochschulstart.de). Dort erhalten Sie Ihre Bewerber-Identifikationsnummer (BID) sowie Ihre Bewerber-Authentifizierungs-Nummer (BAN). Mit diesen Nummern bewerben Sie sich im Anschluss bitte online beim Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen.


Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Vorkurse

Zur Auffrischung mathematischer Vorkenntnisse wird der Vorkurs Mathematik empfohlen.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch. Die Aneignung fachsprachlicher Kenntnisse im Englischen ist im Verlauf des Studiums notwendig.

Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

Die Studierenden haben die Möglichkeit, Leistungsnachweise an ausländischen Universitäten zu erwerben. Hierzu ist vorab mit den entsprechenden Dozenten in Essen die Anrechenbarkeit der jeweiligen Kurse zu prüfen, um eine nahtlose Eingliederung in den Studienablauf am Campus Essen zu gewährleisten.

 
Biologie
Ort: Essen
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Chemie, Biologie, Pharmazie, PhysikChemie, Biologie, Pharmazie, Physik

Kontakt
Fehler melden

Das Studium im Bachelor-Studiengang Biologie soll den Studierenden die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden einer breiten biologischen und berufsfeldbezogenen Ausbildung so vermitteln, dass sie zu wissenschaftlichem Arbeiten, zur kritischen Einordnung wissenschaftlicher Erkenntnisse und zur praktischen Arbeit in Laboratorien und Freiland befähigt werden.

Im 1. und 2. Studienjahr werden die wesentlichen naturwissenschaftlichen und biologischen Grundkenntnisse vermittelt. Im Bereich der Biologie erfolgt eine grundlegende Einführung in das Fach Biologie und das wissenschaftliche Arbeiten. Die Zellbiologie behandelt direkt zu Beginn des Studiums die Zelle als Grundbaustein des Lebens. Der Bogen wird weiter gespannt über molekularbiologische Grundlagen (Biochemie, Physiologie, Genetik, Mikrobiologie) zu den organismischen Biowissenschaften in der Botanik und Zoologie bis zu den komplexen Wirkungsmechanismen in der Ökologie und der Evolution. Weiterhin werden die grundlegenden Inhalte der Statistik, der Physik und der Allgemeinen Chemie vermittelt.

Die theoretische Wissensvermittlung wird in vielen praxisnahen Übungen zu den Vorlesungen vertieft und ergänzt.

Im 3. Studienjahr liegt der Schwerpunkt auf einer praktischen Vertiefung der bisher erworbenen Grundlagen. Die Studierenden erhalten die Möglichkeit drei von 16 spezialisierten Modulen zu wählen. Diese Module bestehen aus einem kurzen theoretischen Anteil und einem großen praktischen Anteil. Die praktischen Arbeiten werden in Kleingruppen unter sehr guten Betreuungsverhältnissen von den Studierenden in den Laboratorien der Universität oder im Freiland durchgeführt. Dabei liegt der Fokus der Ausbildung auf dem Erwerb von Methodenkompetenzen in den angebotenen molekularbiologischen, organismischen und ökosystemaren Fächern.

Die Studierenden haben über die naturwissenschaftlichen Inhalte hinaus, die Möglichkeit, Schlüsselqualifikationen und/oder Sprachkompetenzen zu erwerben sowie am Studium liberale im Rahmen der Ergänzungsbereiche (E1 und E3) teilzunehmen.

In der zweiten Hälfte des 3. Studienjahres findet eine der Vertiefung dienende Laborpraxisphase in einem Forschungslabor statt (sechswöchiges Orientierungspraktikum und ein achtwöchiges Vertiefungspraktikum), bei der die Studierenden auf ein eigenständiges Arbeiten im Labor vorbereitet werden. Darauf aufbauend wird die Bachelorarbeit verwirklicht.


Anforderungen
  • Allgemeine Hochschulreife
  • fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!) oder
  • ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis


Der Zugang zum Studium der Biologie für Studieninteressierte ohne Hochschulzugangsberechtigung ist durch die Verordnung über den Hochschulzugang für die in der beruflichen Bildung Qualitizierte vom 8. März 2010 geregelt.

Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung. Die Registrierung erfolgt im Rahmen des Dialogorientierten Serviceverfahrens (DoSV) zunächst über die Stiftung für Hochschulzulassung. Dort erhalten Sie Ihre Bewerber-Identifikationsnummer (BID) sowie Ihre Bewerber-Authentifizierungs-Nummer (BAN). Mit diesen Nummern bewerben Sie sich im Anschluss bitte online beim Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen.

Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur Direktzulassung zur DSH sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Vorkurse

Die Teilnahme an Vorkursen wird dringend empfohlen.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.

  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.



Weitere Sprachkenntnisse

Gute Englischkenntnisse sind für einen naturwissenschaftlichen Studiengang ebenfalls erforderlich.

Chemie
Ort: Essen
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Chemie, Biologie, Pharmazie, PhysikChemie, Biologie, Pharmazie, Physik

Kontakt
Fehler melden


Das Modell eines reformierten Studiums der Chemie umfasst ein konzentriertes Basisstudium (B.Sc.) von 6 Semestern mit den essentiellen Lerninhalten aus einem Spektrum an Kernfächern der Chemie, an das sich ein viersemestriges Schwerpunktstudium als Aufbaustudiengang anschließt (M.Sc.). Dieser konsekutive Studiengang ist mit der zweizügigen internationalen Struktur der Hochschulausbildung (Bachelor of Science und Master of Science) kompatibel.

Die Module im Bachelor-Studiengang unterteilen sich in einen Pflicht- und Wahlpflichtbereich.

Pflichtbereich:

  • Allgemeine Chemie u. Praktikum Allgemeine Chemie
  • Mathematik für Naturwissenschaftler
  • Grundlagen der Physik und Physikpraktikum
  • Numerische Methoden der Chemie
  • Anorganische Chemie 1 und 2 sowie Grundpraktikum
  • Organische Chemie 1und 2 sowie Grundpraktikum
  • Physikalische Chemie 1 und 2 sowie Grundpraktikum
  • Theoretische Chemie 1
  • Analytische Chemie 1
  • Technische Chemie 1 und 2 sowie Grundpraktikum
  • Technische Chemie 2
  • Biochemie, Toxikologie, Gefahrstoffrechtskunde


Im Wahlpflichtbereich werden die Kenntnisse vertieft. Hier stehen folgende Fächer zur Auswahl:

Anorganische Chemie 3 u. 4, Organische Chemie 3, Spektroskopische Methoden in der organischen Chemie, Grenzflächen, Statistische Thermodynamik, Theoretische Chemie 2, Analytische Chemie 2 sowie Praktikum, Chemische Reaktionstechnik 2, Makromolekulare Chemie, Einführungsseminar Physiologie/Physiologische Chemie sowie Einführungspraktikum, Chemiedidaktik, Synthesepraktikum, Praktikum Spektroskopie und Datenanalyse, Strukturmethoden, fachnahes E1-, E3- Angebot des IOS


Anforderungen
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder
  • fachgebundene Hochschulreife


Zugangsvoraussetzungen ohne Abitur

Ohne Abitur kann studiert werden, wenn die Bewerberin oder der Bewerber im Rahmen einer Zugangsprüfung eine besondere studiengangsbezogene fachliche Eignung und eine den Anforderungen der Universität Duisburg-Essen entsprechende Allgemeinbildung nachweist.

Der schriftliche Antrag auf Zulassung zu einer Eignungsprüfung ist beim Prüfungsausschuss zu stellen. Beizufügen sind ein einseitiges Bewerbungsschreiben mit der Darlegung der Motive für das angestrebte Studium, ein ausführlicher Lebenslauf und Kopien relevanter Unterlagen über den bisherigen Bildungsweg (Schulzeugnisse, Ausbildungszeugnisse, Arbeitszeugnisse etc.).

Die Zugangsprüfung besteht aus einer dreistündigen Klausur sowie aus einer mündlichen Prüfung im zeitlichen Umfang von 30 bis 45 Minuten. Der Stoff umfasst die Chemie sowie die für das Studium der Chemie notwendigen Grundlagen der Mathematik und Physik und orientiert sich jeweils an den Lehrinhalten der gymnasialen Oberstufe.

Für die Anmeldefristen zur Eignungsprüfung beachten Sie bitte die aktuellen Verweise auf der Webseite des Faches.

Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Studierendensekretariat am Campus Essen.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur Direktzulassung zur DSH sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Vorkurse

Die Teilnahme an den Vorkursen wird dringend empfohlen.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.

  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.


Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Gesellschafts-, Geisteswissenschaften, SprachenGesellschafts-, Geisteswissenschaften, Sprachen

Kontakt
Fehler melden

Im Rahmen der Einschreibung wird von den Studierenden die konfessionelle Ausrichtung entschieden und festgelegt. Für beide Studienrichtungen gilt, dass ein Viertel der Veranstaltungen in der jeweils anderen Studienrichtung absolviert werden muss. Die Studienrichtungen können nicht miteinander kombiniert werden.

Der Studiengang ist in beiden Studienrichtungen konfessionell organisiert. Dies hat neben fachlichen Gründen auch damit zu tun, dass vor allem kirchliche Arbeitgeber von den Absolvent/-innen eines theologischen Studiengangs ein klares konfessionelles Profil erwarten.
Gegenstand des Studiums ist die christliche Glaubenstradition hinsichtlich ihres biblischen Ursprungs, ihrer Entwicklung in Kultur- und Glaubensgeschichte, ihrer philosophisch-denkerischen Entfaltung im gesellschaftlichen Kontext der Gegenwart sowie hinsichtlich ihrer zeitgenössischen Erscheinungs- und Vermittlungsformen. Inhalte des Studiums: Biblische Quellen; historische Quellen; theologische und philosophische Diskurse sowie pädagogische und religionspädagogische Fragen.

Qualifikationsziele:

  • Beschreibung der biblischen Quellentexte der jüdisch-christlichen Tradition im Kontext ihrer Entstehung
  • Erläuterung der geschichtlichen Hintergründe biblischer Texte
  • Erklärung der theologischen Konsistenz biblischer Textzusammenhänge
  • Interpretation von biblischen Texten im Bezug auf religiöse Fragen der Gegenwart
  • Erklärung und Interpretation literarischer, baulicher und künstlerischer Zeugnisse der christlichen Kulturgeschichte in ihrem Entstehungszusammenhang
  • Deutung historischer Quellen in ihrem Entstehungs- und Bedeutungskontext
  • Interpretation philosophischer und theologischer Texte in ihrer Relevanz für religiöse Fragen der Gegenwart
  • Auskunft geben über die christliche Glaubens- und Lehrtradition
  • Analyse der gesellschaftlichen Situation der Gegenwart mit Hilfe religiöser und theologischer Kategorien
  • Diskussion religiöser Fragen im philosophischen Argumentationszusammenhang der Gegenwart
  • Auskunft geben über Hauptströmungen und Motive der christlichen Geistesgeschichte
  • Didaktische Analyse und Erschließung gegenwartsrelevanter religiöser Themen
  • Erkennen der gesellschaftlichen und politischen Relevanz religiöser Fragen


Fächerkombinationen

Das Studienfach "Christliche Studien" ist im Zwei-Fach-Bachelorstudiengang an der Universität Duisburg-Essen mit allen anderen Studienfächern in den Zwei-Fach-Bachelorstudiengängen der Fakultät für Geisteswissenschaften kombinierbar, ebenso mit geisteswissenschaftlichen Studienfächern in den Zwei-Fach-Bachelorstudiengängen der Universitätsallianz Ruhr (Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund).

Kombinationsfächer an der Universität Duisburg-Essen (UDE):

  • Angewandte Philosophie
  • Anglophone Studies
  • Französische Sprache und Kultur
  • Germanistik
  • Geschichte
  • Kommunikationswissenschaft
  • Kunstwissenschaft
  • Musikwissenschaft (an der Folkwang Universität der Künste)
  • Niederlandistik
  • Spanische Sprache und Kultur
  • Türkeistudien

Anforderungen
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur),
  • fachgebundene Hochschulreife (keine Fachhochschulreife!)
  • oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis.


Zugang hat auch, wer sich in der beruflichen Bildung qualifiziert hat. Näheres regelt die Ordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte an der Universität Duisburg-Essen.

Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Einschreibungswesen am Campus Essen.

Bei Kombination mit einem zulassungsbeschränkten Fach bitte die Bewerbungsfrist beachten (15. Juli jeden Jahres).

Bei Kombination mit einem Studienfach der Universitätsallianz Ruhr (Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund) erfolgt die Bewerbung bzw. Einschreibung an der zweiten Uni mit dem "Großen Zweithörerstatus". Kein zusätzlicher Studienbeitrag!

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.


Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.

  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.


Weitere Sprachkenntnisse

Gem. Prüfungsordnung § 1 Abs. 5:
Für die Studienrichtung „Christliche Studien - katholische Theologie" sind das Latinum und Grundkenntnisse in Hebräisch oder Griechisch nachzuweisen, die im Rahmen des E-Bereichs studienbegleitend erworben werden können.
Für die Studienrichtung „Christliche Studien – evangelisch" sind Grundkenntnisse des Griechischen und wahlweise des Lateinischen oder Hebräischen nachzuweisen, die im Rahmen des E-Bereichs studienbegleitend erworben werden können.

Unter „Kenntnisse" einer Sprache sind zu verstehen:
Kenntnis eines Grundwortschatzes, Grundlagen der Nominalbildung, vollständiges Formeninventar des regelmäßigen Verbs, häufig vorkommende Formen der wichtigsten unregelmäßigen Nomina und Verben, Grundlagen der Syntax, Kenntnis grundlegender Textsorten.
Kompetenzen:

  • Gebrauch einschlägiger Lexika, Grammatiken, Software und Internetangebote
  • Übersetzung einfacher Texte, mit vollständigen Sätzen in regelmäßiger Stellung der Syntagmen, die nicht mehr als einen Nebensatz umfassen
  • Morphologische Analyse regelmäßig flektierter Nomina und Verben
  • Syntagmatische Analyse einfacher Sätze.


Der Nachweis der sprachlichen Grundkenntnisse erfolgt über den Erwerb von 4 Credits im Rahmen eines Kurses im Umfang von 4 SWS. Im Fall von anderen Nachweisen entscheidet der Prüfungsausschuss.
Fehlende Sprachkenntnisse müssen mit der Zulassung zur Bachelor-Arbeit nachgewiesen werden.

Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: IT/Informationstechnologie, Computer, MathematikIT/Informationstechnologie, Computer, Mathematik

Kontakt
Fehler melden

Der Bachelor-Abschluss stellt den ersten berufsqualifizierenden Abschluss dar. Neben der Vorbereitung auf das Berufsleben belegt die Kombination von Fächern aber zugleich auch die grundsätzliche Wissenschaftlichkeit der Bachelor-Studiengänge: Sie beinhalten die Grundlagen der Ingenieurwissenschaften und bereiten damit auch auf eine Fortführung der Studien in einem Master-Studiengang mit dem Ziel einer Promotion oder einer Berufstätigkeit mit starkem Wissenschaftsbezug vor.

Im ersten Studienjahr werden die Grundlagen der Ingenieur- und Naturwissenschaften auf breiter Basis vermittelt. Hierzu zählen Veranstaltungen aus den Disziplinen Maschinenbau, Materialwissenschaften, Elektrotechnik, Informatik und Naturwissenschaften. Die Veranstaltungen sollen die notwendigen ingenieur- und naturwissenschaftlichen Kenntnisse und Methoden sowie die zugehörigen Denkweisen vermitteln. Detaillierte Beschreibungen der einzelnen Veranstaltungen können dem Modulhandbuch entnommen werden. Nach Abschluss des ersten gemeinsamen Studienjahrs, das bereits drei Profilierungsfächer enthält, erfolgt die Auffächerung und inhaltlich separate Ausgestaltung der unterschiedlichen Bachelor-Studiengänge.

Computer Engineering (B.Sc.):

Den Studierenden des Bachelor-Studiengangs “Computer Engineering” werden die Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, die sie im Berufsleben als Absolvent eines Studiengangs an der Schnittstelle zwischen Elektrotechnik und Informatik benötigen. Zudem erwerben sie Kompetenzen, die sie für ein weiterführendes Master-Studium in diesen beiden Fächern befähigen.

Durch eine grundlagen- und methodenorientierte Ausbildung und durch die Vermittlung von Arbeitstechniken der Informatik und der Ingenieurwissenschaften werden sie in die Lage versetzt, als Absolventen von Anfang an wertvolle Beiträge in ihrem Einsatzbereich zu leisten und sich nachhaltig auch auf zukünftige Informatik-Technologien einzustellen. Der Studiengang bietet eine ausgewogene Kombination aus Modulen der Ingenieur-Informatik und allgemeinen ingenieur- und naturwissenschaftlichen Grundlagenfächern, welche schließlich integrierend in einem Praxisprojekt und in der Bachelor-Arbeit zur Anwendung kommen. Zu den Informatik-Modulen gehören digitaltechnische Grundlagen, Schaltungsentwurf, Rechnerarchitektur, grundlegendes und fortgeschrittenes Programmieren, Programmierparadigmen und Modellierungsmethoden, Software-Technik, Betriebssysteme, Rechnernetze, Internet-Technologien mit Sicherheitstechniken und Datenbanksysteme. Zu den ingenieur- und naturwissenschaftlichen Grundlagenfächern gehören Physik, Elektrotechnik, Mechanik, sowie für die Ingenieur-Informatik relevante Fächer der Mathematik. Hinzu kommen schließlich technische und nicht-technische Wahlfächer.

Die Studierenden lernen den Einsatz der Informatik-Fachkenntnisse in natur- und ingenieurwissenschaftlichen Anwendungsbereichen und lernen mit Kollegen verschiedener Disziplinen auf fachlicher Ebene zu kommunizieren. Damit werden die Absolventen vorrangig auf folgende Berufsfelder vorbereitet:
  • Aufbau und Betrieb von Rechnersystemen und Rechnernetzen,
  • Software-Engineering für technik- oder ingenieurorientierte Anwendungen,
  • Entwicklung von anwendungsspezifischen Systemen unter Verwendung von Hardware-Komponenten und Anwendung von Software-Technologien.

Der grundständige Studiengang „Computer Engineering“ ist eine bewusste Kombination der Wissensbereiche Elektrotechnik und Informatik, da diese Kombination für die Absolventen breite Einsatzgebiete bietet. Zugleich werden die beiden Vertiefungsrichtungen
  • „Software Engineering“ und
  • „Communications“

angeboten, um den Absolventen eine gezielte Schwerpunktsetzung in Richtung Informatik bzw. Elektro- und Kommunikationstechnik für Beruf oder ein weiterführendes Master-Studium zu bieten.

 
Anforderungen
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
  • eine einschlägige fachgebundene Hochschulreife
  • ein durch Rechtsvorschrift oder von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis
  • in der beruflichen Bildung Qualifizierte (hierfür ist eine Zugangsprüfung notwendig)

Für ausländische Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die nicht durch oder aufgrund völkerrechtlicher Verträge Deutschen gleichgestellt sind:
  •  wenn keine Hochschulzugangsberechtigung nachgewiesen werden kann, Nachweis der Studierfähigkeit durch besondere Prüfung
  • nach erfolgreichem Besuch einer Bildungseinrichtung im Ausland mit Abschluss, der dort zum Studium berechtigt: bestandene Zugangsprüfung der Universität Duisburg-Essen

Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Studierendensekretariat am Campus Duisburg.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern bewerben sich beim Akademischen Auslandsamt des Campus Duisburg. 

Besondere Einschreibungsvoraussetzungen

Bei der Einschreibung werden ausreichende Kenntnisse der englischen und der deutschen Sprache vorausgesetzt (Näheres dazu unter "Sprachkenntnisse").

Vorkurse

Zur Auffrischung mathematischer Vorkenntnisse wird der Vorkurs Mathematik empfohlen.

Sprachkenntnisse

Studienbewerberinnen oder Studienbewerber, die ihre Studienqualifikation nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, müssen deutsche Sprachkenntnisse entsprechend der abgeschlossenen Niveaustufe B1 des europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) nachweisen. Bewerberinnen und Bewerber müssen bei der Einschreibung Kenntnisse der englischen Sprache entsprechend der abgeschlossenen Niveaustufe B1 des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen nachweisen.

Das Studium in einem Bachelor-Studiengang in ISE erfordert als Bedingung für den Abschluss den Nachweis der Niveaustufe B2 in beiden Sprachen. Die im Einzelfall hierfür  erforderlichen Sprachkurse sind Bestandteile des Studiums. Die Studierenden müssen sich unmittelbar bei Studienbeginn Einstufungstests zur Feststellung ihrer Kenntnisse in der deutschen und in der englischen Sprache und zur Einstufung in Kurse nach Satz 1 unterziehen. Das Erreichen des geforderten Sprachniveaus ist bei der Meldung zur Bachelor-Arbeit nachzuweisen.

Studienbegleitende Praktika

Während des Bachelor-Studiums ist eine berufspraktische Tätigkeit im Umfang von 13 Wochen zu absolvieren. Sie ist Bestandteil des Studiums und spätestens bei der Anmeldung zur Bachelorarbeit nachzuweisen.

Im Studienverlauf soll das Praktikum das Studium ergänzen und erworbene theoretische Kenntnisse in ihrem Praxisbezug vertiefen. Die Praktikantin oder der Praktikant hat im Praktikum die Möglichkeit, einzelne Bereiche eines Industrieunternehmens kennen zu lernen und dabei das im Studium erworbene Wissen umzusetzen. Ein weiterer wesentlicher Aspekt liegt im Erfassen der soziologischen Seite des unternehmerischen Geschehens. Die Praktikantin oder der Praktikant muss den Betrieb auch als Sozialstruktur verstehen und das Verhältnis Führungskräfte - Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen lernen, um so ihre oder seine künftige Stellung und Wirkungsmöglichkeit richtig einzuordnen.

Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

Für Studierende, die ihre Hochschulzugangsberechtigung an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, ist ein Auslandsaufenthalt von drei bis sechs Monaten verpflichtend. Dieser kann zum Erwerb von Leistungspunkten, zur Durchführung der Bachelor-Arbeit oder zum Absolvieren der berufspraktischen Tätigkeit genutzt werden.

 
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Ingenieurwesen & Technische BerufeIngenieurwesen & Technische Berufe

Kontakt
Fehler melden

Der Bachelor-Abschluss stellt den ersten berufsqualifizierenden Abschluss dar. Neben der Vorbereitung auf das Berufsleben belegt die Kombination von Fächern aber zugleich auch die grundsätzliche Wissenschaftlichkeit der Bachelor-Studiengänge: Sie beinhalten die Grundlagen der Ingenieurwissenschaften und bereiten damit auch auf eine Fortführung der Studien in einem Master-Studiengang mit dem Ziel einer Promotion oder einer Berufstätigkeit mit starkem Wissenschaftsbezug vor.

Im ersten Studienjahr werden die Grundlagen der Ingenieur- und Naturwissenschaften auf breiter Basis vermittelt. Hierzu zählen Veranstaltungen aus den Disziplinen Maschinenbau, Materialwissenschaften, Elektrotechnik, Informatik und Naturwissenschaften. Die Veranstaltungen sollen die notwendigen ingenieur- und naturwissenschaftlichen Kenntnisse und Methoden sowie die zuge-hörigen Denkweisen vermitteln. Detaillierte Beschreibungen der einzelnen Veranstaltungen können dem Modulhandbuch entnommen werden. Nach Abschluss des ersten gemeinsamen Studienjahrs, das bereits drei Profilierungsfächer enthält, erfolgt die Auffächerung und inhaltlich separate Ausgestaltung der unterschiedlichen Bachelor-Studiengänge.

Electrical and Electronic Engineering (B.Sc.):

Elektrotechnik und Informationstechnik gehören heute zu den wichtigsten Bereichen in Industrie und Wirtschaft. In Deutschland ausgebildete Ingenieure als Know-How-Träger dieser Technologien genießen weltweit einen hervorragenden Ruf. Das Ziel dieser Bachelor-Ausbildung ist es, die Studenten auf ihre Berufstätigkeit als Ingenieur für die Bereiche vorzubereiten, die bisher von Absolventen der Diplom-Studiengänge der Elektrotechnik und Informationstechnik besetzt wurden. Das Ausbildungsniveau und die Regel-Studienzeit des Bachelor-Studiengangs lassen neben dem klassischen Berufseinstieg als Ingenieur der Elektrotechnik auch einen Einstieg in Tätigkeitsarten zu, die eher dem nicht-wissenschaftlichen Bereich zugeordnet werden. Dazu gehören Tätigkeiten in Service, Test, Produktion, Vertrieb, Projektierung, Beratung und Marketing bezogen auf elektrotechnische Komponenten, Geräte und Systeme bei Herstellerfirmen, die Spezifizierung, Beschaffung, Test und Integration sowie Betrieb und Wartung von Komponenten, Geräten und Systemen bei Anwenderfirmen und Dienstleistern.

Die breit gefächerten Einsatzfelder erfordern eine ebenso breite Ausbildung in den

  • für die technischen Fächer notwendigen mathematisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen,
  • ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen aus Elektrotechnik, Maschinenbau und Informatik, sowie
  • vertiefte Ausbildung auf den Kerngebieten der Elektrotechnik:
    • Elektrische Energietechnik,
    • Kommunikationstechnik und
    • Elektronik.

Die zusätzlichen nichttechnischen Fächer sollen gerade die Berufsfähigkeit der Absolventen fördern, die im Team arbeiten werden und deren Produkte im internationalen Wettbewerb auch wirtschaftlich konkurrenzfähig sein müssen.

Die Bachelor-Ausbildung soll auch zu einer ständigen Weiterbildung befähigen, zur Einarbeitung in neue Arbeitsgebiete und darüber hinaus zur Fortsetzung des Studiums in einem Masterstudiengang.


Anforderungen
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
  • eine einschlägige fachgebundene Hochschulreife
  • ein durch Rechtsvorschrift oder von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis
  • in der beruflichen Bildung Qualifizierte (hierfür ist eine Zugangsprüfung notwendig)


Für ausländische Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die nicht durch oder aufgrund völkerrechtlicher Verträge Deutschen gleichgestellt sind:

  • wenn keine Hochschulzugangsberechtigung nachgewiesen werden kann, Nachweis der Studierfähigkeit durch besondere Prüfung
  • nach erfolgreichem Besuch einer Bildungseinrichtung im Ausland mit Abschluss, der dort zum Studium berechtigt: bestandene Zugangsprüfung der Universität Duisburg-Essen


Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Studierendensekretariat am Campus Duisburg.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern bewerben sich beim Akademischen Auslandsamt des Campus Duisburg.

Besondere Einschreibungsvoraussetzungen

Bei der Einschreibung werden ausreichende Kenntnisse der englischen und der deutschen Sprache vorausgesetzt (Näheres dazu unter "Sprachkenntnisse").

Zur Auffrischung mathematischer Vorkenntnisse wird der Vorkurs Mathematik empfohlen.

Sprachkenntnisse

Studienbewerberinnen oder Studienbewerber, die ihre Studienqualifikation nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, müssen deutsche Sprachkenntnisse entsprechend der abgeschlossenen Niveaustufe B1 des europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) nachweisen. Bewerberinnen und Bewerber müssen bei der Einschreibung Kenntnisse der englischen Sprache entsprechend der abgeschlossenen Niveaustufe B1 des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen nachweisen.

Das Studium in einem Bachelor-Studiengang in ISE (International Studies in Engineering) erfordert als Bedingung für den Abschluss den Nachweis der Niveaustufe B2 in beiden Sprachen. Die im Einzelfall hierfür erforderlichen Sprachkurse sind Bestandteile des Studiums. Die Studierenden müssen sich unmittelbar bei Studienbeginn Einstufungstests zur Feststellung ihrer Kenntnisse in der deutschen und in der englischen Sprache und zur Einstufung in Kurse nach Satz 1 unterziehen. Das Erreichen des geforderten Sprachniveaus ist bei der Meldung zur Bachelor-Arbeit nachzuweisen.

Studienbegleitende Praktika

Während des Bachelor-Studiums ist eine berufspraktische Tätigkeit im Umfang von 13 Wochen zu absolvieren. Sie ist Bestandteil des Studiums und spätestens bei der Anmeldung zur Bachelorarbeit nachzuweisen.

Im Studienverlauf soll das Praktikum das Studium ergänzen und erworbene theoretische Kenntnisse in ihrem Praxisbezug vertiefen. Die Praktikantin oder der Praktikant hat im Praktikum die Möglichkeit, einzelne Bereiche eines Industrieunternehmens kennen zu lernen und dabei das im Studium erworbene Wissen umzusetzen. Ein weiterer wesentlicher Aspekt liegt im Erfassen der soziologischen Seite des unternehmerischen Geschehens. Die Praktikantin oder der Praktikant muss den Betrieb auch als Sozialstruktur verstehen und das Verhältnis Führungskräfte - Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen lernen, um so ihre oder seine künftige Stellung und Wirkungsmöglichkeit richtig einzuordnen.

Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

Für Studierende, die ihre Hochschulzugangsberechtigung an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, ist ein Auslandsaufenthalt von drei bis sechs Monaten verpflichtend. Dieser kann zum Erwerb von Leistungspunkten, zur Durchführung der Bachelor-Arbeit oder zum Absolvieren der berufspraktischen Tätigkeit genutzt werden.

Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Ingenieurwesen & Technische BerufeIngenieurwesen & Technische Berufe

Kontakt
Fehler melden

In den ersten drei Semestern des Vollzeitstudiengangs werden die später benötigten Grundlagen aus Mathematik, Physik, Elektrotechnik und Informationstechnik vermittelt.

Darauf bauen anwendungsorientierte Lehrveranstaltungen auf, die spezifische Grundlagen verschiedener Anwendungsgebiete behandeln (siehe Tätigkeitsfelder/Arbeitsmarkt) und exemplarisch Anwendungen aufzeigen.

Der Bachelor-Studiengang ist breit angelegt, mit wenig Wahlmöglichkeiten, um ausreichende Grundlagen sowohl für die vielfältigen beruflichen Tätigkeitsfelder und Anwendungsgebiete als auch für ein nachfolgendes Master-Studium zu vermitteln.


Anforderungen
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder
  • eine einschlägige fachgebundene Hochschulreife oder
  • ein als gleichwertig anerkannter Abschluss oder
  • der Nachweis einer besonderen studiengangbezogenen fachlichen Eignung (Fächerwahl, Noten) und einer ausreichenden Allgemeinbildung (z.B. Fachhochschulreife)


Zugang zum Studiengang hat auch, wer sich in der beruflichen Bildung qualifiziert hat. Näheres regelt § 11 der Zugangsordnung der Universität Duisburg-Essen.

Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Studierendensekretariat am Campus Duisburg.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Besondere Einschreibungsvoraussetzungen

Dringend empfohlen: Industrie-Vorpraktikum von 8 Wochen ganz oder teilweise vor dem Studium.

Vorkurse

Die Teilnahme ist nicht vorgeschrieben.
Zur Auffrischung und Vertiefung von Vorkenntnissen werden die Vorkurse in Mathematik und Physik dringend empfohlen.

Energy Science
Ort: Duisburg
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Chemie, Biologie, Pharmazie, PhysikChemie, Biologie, Pharmazie, Physik

Kontakt
Fehler melden

Der Studiengang Energy Science vermittelt interdisziplinär den aktuellen Stand der Forschung über Energiewandlung und –speicherung sowie einen allgemeinen Überblick über die dazugehörigen Technologien und ihre Nachhaltigkeit. Um dieses Wissen zu verankern, erwerben die Studierenden umfassende Kenntnisse in Physik und Chemie. Die Absolventinnen und Absolventen sollen darüber hinaus die internationale Dimension der Energiethematik erfahren haben, um im Berufsleben verantwortliche Entscheidungen fällen zu können.

Das Studium bietet eine breitgefächerte Grundlagenausbildung und spricht folgende Themen an:

  • Naturwissenschaftliche Grundlagen der Bereitstellung nutzbarer Energie: fossile Energieträger, Kernenergie, Sonnenenergie, Windenergie, regenerative Energietechnik, Restwärme, energierelevante Materialien
  • Energie Management: Energieeffizienz, Energietransport, Energiespeicherung, Nachhaltigkeit
  • Energie und Gesellschaft: Umweltverträglichkeit, Wirtschaftlichkeit, gesellschaftliche Akzeptanz


Es ist vorgesehen, dass die Studierenden das dritte Studienjahr an einer Partneruniversität zubringen. Studiensprache im dritten und vierten Jahr ist Englisch.

Partner

Der internationale Studiengang „Energy Science“ wird zusammen mit ausländischen Partneruniversitäten durchgeführt, an denen die Studierenden ihr drittes Studienjahr verbringen. Mit der Budapest University of Technology and Economics wurde bereits ein detailliertes Programm ausgearbeitet. Weitere Partnerschaften sind in Vorbereitung.

Vor Ort in Duisburg ist der Studiengang eng verbunden mit verschiedenen Forschungseinrichtungen, die im Umfeld der Energiewissenschaft aktiv sind. Insbesondere sind hier folgende zu nennen:

  • Center for Energy Research Universität Duisburg-Essen (CER.UDE)
  • Center for Nanointegration Duisburg-Essen (CeNIDE)
  • NanoEnergieTechnikZentrum (NETZ)
  • Zentrum für Brennstoffzellentechnik (ZBT)


In der Fakultät für Physik wird die Forschung auf dem Gebiet der Energieumwandlungsprozesse an Oberflächen durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft im Rahmen des Sonderforschungsbereiches „Energiedissipation an Oberflächen“ gefördert.

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) unterstützt den Studiengang im Rahmen des Bachelor-Plus-Programms zur Einrichtung neuer Studiengänge mit integriertem Auslandsjahr.

Finanzierung des Auslandsjahres

In der Regel soll der Auslandsaufenthalt durch Stipendien finanziert werden. Ein Antrag beim DAAD wurde im Rahmen des Bachelor-Plus Programms positiv beschieden. Individual Förderung durch DAAD (Teil-)Stipendium, ERASMUS-Programme, Auslands-BaFöG, Bildungskredit.


Studieninhalte:

1. Naturwissenschaftliche Grundlagen:
Physik, Chemie, mathematische Methoden

2. Bereitstellung nutzbarer Energien:

  • fossile Energieträger
  • Kernenergie
  • Sonnenenergie
  • Windenergie
  • regenerative Energietechnik
  • Restwärme
  • energierelevante Materialien

3. Energie-Management

  • Energieeffizienz
  • Energietransport
  • Energiespeicherung
  • Nachhaltigkeit

4. Energie und Gesellschaft

  • Umweltverträglichkeit
  • Wirtschaftlichkeit
  • Akzeptanz

Anforderungen
  • Zugangsvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife.
  • In bestimmten Fällen ist der Zugang ohne Allgemeine Hochschulreife (Zugang für beruflich Qualifizierte) möglich.
  • Daneben werden erwartet: Begeisterung für naturwissenschaftliche Fragestellungen, logisches und abstraktes Denkvermögen sowie die Fähigkeit, mathematische Methoden einzusetzen.


Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Einschreibungswesen am Campus Duisburg.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur Direktzulassung zur DSH sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Vorkurse

Die Teilnahme an Vorkusen wird dringend empfohlen.

Sprachkenntnisse

Im ersten und zweiten Studienjahr erfolgt das Studium auf Deutsch. Im dritten und vierten Studienjahr ist die Fachsprache Englisch. Gute Englischkenntnisse sind daher unbedingt erforderlich.

Studienbegleitende Praktika

Praktika finden statt in den Bereichen

  • Experimentalphysik
  • Chemie
  • Energiewissenschaft
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Soziales, PädagogikSoziales, Pädagogik

Kontakt
Fehler melden

Im Bachelor-Studiengang „Erziehungswissenschaft“ erwerben die Studierenden unter Berücksichtigung der Veränderungen und Anforderungen der Berufswelt fachliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden, die sie zu wissenschaftlichem Arbeiten, zur kritischen Einordnung wissenschaftlicher Erkenntnisse und zu professionellem Handeln auf akademischem Niveau in außerschulischen pädagogischen Arbeitsfeldern befähigen. Das Studium vermittelt zudem fächerübergreifende Schlüsselqualifikationen.

Der Studiengang umfasst 15 Module mit den folgenden Inhalten:

Modul 1: Einführung in das Studium der Erziehungswissenschaft

  • Einführung in die Erziehungswissenschaft
  • Grundbegriffe und Grundfragen der Erziehungswissenschaft
  • Tutorium: Vertiefung fachbezogener Studientechniken
  • Moderation und Präsentation


Modul 2: Soziologische Grundlagen von Sozialisation und Bildung

  • Sozialisationsforschung und -theorie
  • Bildungsforschung und soziale Ungleichheit im Bildungswesen
  • Bildung und soziale Ungleichheit
  • Soziologische Perspektiven auf Sozialisation und Bildung


Modul 3: Psychologische Grundlagen von Bildung und Erziehung

  • Grundbegriffe und Theorien der Psychologie
  • Pädagogische Psychologie
  • Vertiefungsseminar:
    • Entwicklungspsychologie
    • Sozialpsychologie
    • Kognitionspsychologie
    • Persönlichkeitspsychologie



Modul 4: Grundlagen der Allgemeinen und Historischen Pädagogik

  • Pädagogisches Handeln: Begriff, Grundformen und Handlungsfelder
  • Ausgewählte Probleme der Erzieungs- und Bildungstheorie
  • Sozial- und Ideengeschichte der Erziehung und Bildung
  • Theorien und Konzepte der Erziehungswissenschaft


Modul 5: Bildungssyteme und bildungspolitische Herausforderungen

  • Gestaltung und Steuerung des Bildungssystems
  • Projektseminar Bildungssysteme
  • Bildungspolitik und Qualitätssicherung in Bildungssystemen


Modul 6: Differenzverhältnisse in den Feldern Erziehung und Bildung

  • Bildung und Erziehung in der Migrationsgesellschaft
  • Differenzpädagogische Ansätze
  • Heterogenität in pädagogischen Handlunsgfeldern


Modul 7: Arbeitsfelder der Pädagogik: Grundlagen

  • Einführung in die Arbeitsfelder der Erziehungswissenschaft
  • Adressat_innen - Lernorte und Lernformen - Gesellschaftliche Schlüsselprobleme
  • Institution und Profession


Modul 8: Arbeitsfelder der Pädagogik: Vertiefung

  • Spezielle Arbeitsfelder, Aufgaben und Institutionen der Pädagogik I
  • Spezielle Arbeitsfelder, Aufgaben und Institutionen der Pädagogik II


Modul 9: Arbeitsfelder der Pädagogik: Praktikum (8 Wochen)

  • Praktikumsvorbereitung
  • Supervision
  • Praktikumsnachbereitung


Modul 10: Empirische Forschungsmethoden

  • Einführung in die quantitativen Forschungsmethoden
  • Einführung in die qualitativen Forschungsmethoden
  • Entwicklung und Unsetzung eines Forschungsprojekts


Modul 11: Didaktisches Handeln/Mediendidaktik

  • Grundlagen der Didaktik/Mediendidaktik
  • Didaktische Methoden und Medien
  • Projektseminar


Modul 12: Bildungs- und Lernberatung

  • Beratung in Bildungskontexten


Modul 13: Sprachen und Schlüsselqualifikationen (E1)

  • Veranstaltungen im Umfang von 6 ECTS-Credits aus dem E-1 Lehrangebot des Instituts für optionale Studien (IOS)


Modul 14: Ergänzende und vertiefende Studien

  • Veranstaltungen im Umfang von 12 ECTS-Credits aus dem E3-Lehrangebot der Fakultät


Modul 15: Studium liberale (E3)

  • Veranstaltungen im Umfang von 6 ECTS-Credits aus dem E-3 Lehrangebot des Instituts für optionale Studien (IOS)


Bachelor-Arbeit


Anforderungen
  • Allgemeine Hochschulreife,
  • fachgebundene Hochschulreife (keine Fachhochschulreife)
  • oder ein durch Rechtsvorschrift oder von der zuständigen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis.


Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung. Die Registrierung erfolgt im Rahmen des Dialogorientierten Serviceverfahrens (DoSV) zunächst über die Stiftung für Hochschulzulassung. Dort erhalten Sie Ihre Bewerber-Identifikationsnummer (BID) sowie Ihre Bewerber-Authentifizierungs-Nummer (BAN). Mit diesen Nummern bewerben Sie sich im Anschluss bitte online beim Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen.


Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.

  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.


Weitere Sprachkenntnisse

Es sind keine weiteren Sprachkenntnisse erforderlich, Englischkenntnisse sind jedoch empfehlenswert.

Studienbegleitende Praktika

Das Studium beinhaltet ein berufsbezogenes und studienbegleitendes Praktikum von mindestens 8 Wochen (Vollzeit) im zweiten Studienjahr.
Es wird empfohlen, nach Möglichkeit darüber hinaus kontinuierlich in einer pädagogischen Institution mitzuarbeiten, um praktische Erfahrungen und fachliches Können zu fördern.

Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

Nicht zwingend erforderlich, aber sehr empfohlen.

Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Gesellschafts-, Geisteswissenschaften, SprachenGesellschafts-, Geisteswissenschaften, Sprachen

Kontakt
Fehler melden

Das Studium des Faches Französische Sprache und Kultur umfasst inhaltlich die Bereiche Sprachpraxis, Literatur-, Sprach- und Landeswissenschaft. Neben einer soliden Sprachkompetenz, die zur Vorbereitung auf die Berufspraxis auch ein Modul zur Wirtschaftssprache umfasst, erwerben die Studierenden grundlegende Kompetenzen in der wissenschaftlichen Analyse von Sprache, Literatur und Kultur Frankreichs und der frankophonen Länder.


Anforderungen

  • Allgemeine Hochschulreife
  • fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!) oder
  • ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis


Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Einschreibungswesen am Campus Essen.

Bei Kombination mit einem zulassungsbeschränkten Fach bitte die Bewerbungsfrist beachten (15. Juli jeden Jahres).

Bei Kombination mit einem Studienfach der Universitätsallianz Ruhr (Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund) erfolgt die Bewerbung bzw. Einschreibung an der zweiten Uni mit dem "Großen Zweithörerstatus". Kein zusätzlicher Studienbeitrag!

Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Gesellschafts-, Geisteswissenschaften, SprachenGesellschafts-, Geisteswissenschaften, Sprachen

Kontakt
Fehler melden

Die Studierenden erwerben grundlegende Wissensbestände, Methoden und Theorien der Germanistik in den Teildisziplinen Literaturwissenschaft, Linguistik, Mediävistik sowie Deutsch als Zweit- und Fremdsprache im Rahmen einer allgemeinen wissenschaftlichen und berufsfeldbezogenen Ausbildung. Das Studium umfasst die Pflichtmodule Linguistik I/II/III und Literatur I/II sowie Mediävistik, an die sich zwei Module für Wahlschwerpunkte anschließen, wobei die Studierenden zwischen den vier Wahlmodulen "Linguistik", "Mehrsprachigkeit", "Literatur und Kultur" und "Sprache und Literatur in medialen Kontexten" auswählen.
Der Studiengang führt zu einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss, Absolvent_innen erwerben zugleich die Voraussetzung, um einen weiterführenden Master-Studiengang in der Germanistik zu belegen.


Studienverlauf und Modul-Inhalte

Modul Linguistik I:

  • Grundkurs Linguistik
  • Grammatische Grundlagen
  • Laut und Schrift

Modul Literatur I:

  • Einführung in die Literaturwissenschaft
  • Exemplarische Textanalyse I
  • Grundzüge der Literaturgeschichte I

Modul Mediävistik:

  • Grundkurs Mediävistik I
  • Grundkurs Mediävistik II

Modul Linguistik II:

  • Semantik
  • Texte und sprachliches Handeln

Modul Literatur II:

  • Grundzüge der Literaturgeschichte II
  • Exemplarische Textanalyse II
  • Lektürekurs Leseliste Literatur
  • Literaturhistorisches Seminar


Modul Linguistik III:

  • Sprachwandel
  • Soziolinguistik


* Von den folgenden vier Wahlmodulen sind zwei Module zu studieren.

Wahlmodul* Linguistik

  • Empirische Methoden in der Linguistik
  • Theorie- und Modellbildung in der Linguistik
  • Projekt Angewandte Linguistik


Wahlmodul* Literatur und Kultur

  • Medienwissenschaftliches Seminar
  • Literaturhistorisches Seminar II
  • Literaturhistorisches Seminar III


Wahlmodul* Mehrsprachigkeit

  • Sprachkontrastive Beschreibungen
  • Mehrsprachigkeit
  • Sprachgebrauch


Wahlmodul* Sprache und Literatur in medialen Kontexten

  • Literatur und Medialität
  • Sprache und Medialität
  • Literatur und Medialität oder Sprache und Medialität


Modul Bachelor-Arbeit (wenn für dieses Fach entschieden)


Fächerkombinationen

Das Studienfach "Germanistik" ist im Zwei-Fach-Bachelorstudiengang an der Universität Duisburg-Essen mit allen anderen Studienfächern in den Zwei-Fach-Bachelorstudiengängen der Fakultät für Geisteswissenschaften kombinierbar, ebenso mit geisteswissenschaftlichen Studienfächern in den Zwei-Fach-Bachelorstudiengängen der Universitätsallianz Ruhr (Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund).

Kombinationsfächer an der Universität Duisburg-Essen (UDE):

  • Angewandte Philosophie
  • Anglophone Studies
  • Christliche Studien
  • Französische Sprache und Kultur
  • Geschichte
  • Kommunikationswissenschaft
  • Kunstwissenschaft
  • Musikwissenschaft (an der Folkwang Universität der Künste)
  • Niederlandistik
  • Spanische Sprache und Kultur
  • Türkeistudien



Anforderungen
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur),
  • fachgebundene Hochschulreife (keine Fachhochschulreife!)
  • oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis.

Zugang hat auch, wer sich in der beruflichen Bildung qualifiziert hat. Näheres regelt die Ordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte an der Universität Duisburg-Essen.

Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung. Die Bewerbung erfolgt online beim Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen.

Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres

Bei Kombination mit einem Studienfach der Universitätsallianz Ruhr (Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund) erfolgt die Bewerbung bzw. Einschreibung an der zweiten Uni mit dem "Großen Zweithörerstatus". Kein zusätzlicher Studienbeitrag!

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.

  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.


Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Gesellschafts-, Geisteswissenschaften, SprachenGesellschafts-, Geisteswissenschaften, Sprachen

Kontakt
Fehler melden

Der geschichtswissenschaftliche Anteil des Studiums zielt auf einen forschungsnahen Überblick über die wesentlichen Zeit- und Themenbereiche des Faches, verbunden mit der Fähigkeit zu eigenständiger historischer Erkenntnis, zum historischen Urteil und zur historischen Darstellung.

Der Fachanteil Geschichte eines 2-Fach-Bachelor-Studiengangs besteht aus 6 Modulen.

Die Module 1 bis 4 (Grundmodule) behandeln die vier großen Zeitbereiche des Faches Geschichte. Sie werden im 1. bis 4. Fachsemester in beliebiger Reihenfolge studiert.

  • Modul 1: Alte Geschichte
  • Modul 2: Mittelalter
  • Modul 3: Frühe Neuzeit
  • Modul 4: Neueste Zeit


Die Vertiefungsmodule 5 und 6 (5. und 6. Semester) dienen der Vertiefung in zwei ausgewählten Zeitbereichen der Geschichte.
Es muss ein Vertiefungsbereich aus einem Älteren Bereich (Alte Geschichte oder Mittelalter) und ein Vertiefungsbereich aus einem Neueren Zeitbereich (Frühe Neuzeit oder Neueste Zeit) studiert werden. Die Zulassung zur Modulprüfung im Vertiefungsmodul setzt die erfolgreiche Absolvierung des Grundlagenmoduls in der entsprechenden Epoche voraus.

Neben den vier Zeitbereichen (siehe Module 1-4) sind auch die Veranstaltungen der folgenden Themenbereiche jeweils Zeitbereichen zugeordnet:

  • Sozial- und Wirtschaftsgeschichte
  • Landesgeschichte Rhein-Maas
  • Außereuropäische Geschichte
  • Geschichte der Türkei



Fächerkombinationen

Das Studienfach "Geschichte" ist im Zwei-Fach-Bachelorstudiengang an der Universität Duisburg-Essen mit allen anderen Studienfächern in den Zwei-Fach-Bachelorstudiengängen der Fakultät für Geisteswissenschaften kombinierbar, ebenso mit geisteswissenschaftlichen Studienfächern in den Zwei-Fach-Bachelorstudiengängen der Universitätsallianz Ruhr (Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund).

Kombinationsfächer an der Universität Duisburg-Essen (UDE):

  • Angewandte Philosophie
  • Anglophone Studies
  • Christliche Studien
  • Französische Sprache und Kultur
  • Germanistik
  • Kommunikationswissenschaft
  • Kunstwissenschaft
  • Musikwissenschaft (an der Folkwang Universität der Künste)
  • Niederlandistik
  • Spanische Sprache und Kultur
  • Türkeistudien



Anforderungen
  • Allgemeine Hochschulreife
  • fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!) oder
  • ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis

Zugang hat auch, wer sich in der beruflichen Bildung qualifiziert hat. Näheres regelt die Ordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte an der Universität Duisburg-Essen.

Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Einschreibungswesen am Campus Essen.

Bei Kombination mit einem zulassungsbeschränkten Fach bitte die Bewerbungsfrist beachten (15. Juli jeden Jahres).

Bei Kombination mit einem Studienfach der Universitätsallianz Ruhr (Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund) erfolgt die Bewerbung bzw. Einschreibung an der zweiten Uni mit dem "Großen Zweithörerstatus". Kein zusätzlicher Studienbeitrag!

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.

  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.


Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

Keine verpflichtenden Auslandsaufenthalte; ein Auslandssemester im Rahmen des Erasmus-Programms wird empfohlen. Partneruniversitäten sind zurzeit Wien, Florenz und Cergy-Pontoise.

Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Gesellschafts-, Geisteswissenschaften, SprachenGesellschafts-, Geisteswissenschaften, Sprachen

Kontakt
Fehler melden

Die Soziologie beschäftigt sich mit den Grundlagen, Erscheinungsformen und Entwicklungen des menschlichen Zusammenlebens. Sie befasst sich mit der Struktur sozialer Gebilde sowie ihrer Entstehung, Veränderung und ihren gegenseitigen Wechselwirkungen. Die Vorgehensweise ist dabei sowohl empirisch durch möglichst genaue, weitgehend quantitative Erforschung konkreter Gegebenheiten als auch systematisch mit dem Ziel einer verhältnismäßig allgemeinen und allgemein gültigen Formulierung von Erkenntnissen und sozialphilosophischen Theorien. Als eigenständige Wissenschaft steht sie mit anderen Disziplinen, wie z.B. der Wirtschaftswissenschaft, der Politikwissenschaft, der Philosophie, der Psychologie und der Pädagogik in enger Beziehung und Wechselwirkung.

Der Studiengang B.A. Globale und Transnationale Soziologie bietet den Studierenden eine vollwertige Ausbildung im Fach Soziologie. Darüber hinaus erfahren die Studierenden während eines Auslandsjahrs an namhaften Partneruniversitäten aber auch, wie sich soziologische Perspektiven zwischen Ländern unterscheiden. Sie erlangen Kenntnisse in mindestens einer weiteren Gesellschaft sowie „Übersetzungs“-kompetenzen. Zusätzlich zum üblichen Berufsbild in der Soziologie qualifiziert der Studiengang besonders für inter- und transnationale Tätigkeiten.


Studienverlauf und Modul-Inhalte

  • Modul 1: Einführung in die Sozialwissenschaften
  • Modul 2: Statistik und Methoden
  • Modul 3: Sozialstruktur, Sozialordnung und politisches System Deutschlands
  • Modul 4: Vertiefende Methodenausbildung (Interpretative Soziologie & qualitative Methoden, Computerunterstützte Datenanalyse)
  • Modul 5: Soziologische Theorien
  • Modul 6: Sozialstrukturanalyse und soziale Ungleichheit
  • Modul 7: Spezielle Soziologie (Wahlpflichtbereich)
  • Modul 8: Soziologinnen und Soziologen in der beruflichen Praxis (Pflichtpraktikum)
  • Modul 9: Einführung in den Gesellschaftsvergleich und die Globalisierungsforschung (Partneruniversität)
  • Modul 10: Vertiefung in der Transnationalisierungs- und Globalisierungsforschung oder in einem regionalwissenschaftlichen Schwerpunkt (Partneruniversität)
  • Modul 11: Vertiefung in der gesellschaftsvergleichenden Forschung oder in einem regionalwissenschaftlichen Schwerpunkt (Partneruniversität)
  • Modul 12: Englisch als Wissenschaftssprache (Partneruniversität)
  • Modul 13: Interdisziplinäre Ergänzung aus dem Profil der Partneruniversität (Partneruniversität)
  • Modul 14: Allgemeine Soziologie
  • Modul 15: Duisburg-Essener Profil der Soziologie
  • Modul 16: Spezialisierung im Rahmen des Duisburg-Essener Profils der Soziologie
  • Ergänzungsmodul 1: Sprach- und weitere Schlüsselqualifikationen
  • Ergänzungsmodul 2: Einführung in das Studium und die Arbeitstechniken der Soziologie
  • Ergänzungsmodul 3: Studium liberale
  • abschließend: Bachelorarbeit und Bachelorkolloquium.


Studienplan

Die Regelstudienzeit von acht Semestern enthält ein sechswöchiges Pflichtpraktikum, einen einjährigen Aufenthalt an einer Partneruniversität im Ausland mit einem großen Seminarangebot in der vergleichenden, transnationalen und globalen Soziologie und das Schreiben der Bachelor-Arbeit. Neben Praktikum und Bachelor-Arbeit ist das Studium in 16 Module gegliedert, von denen drei Ergänzungsmodule sind. Alle Lehrveranstaltungen werden in deutscher oder englischer Sprache angeboten. Gute Kenntnisse der englischen Sprache sind zu empfehlen, können aber auch während des Studiums ausgebaut werden.

Das erste Studienjahr wird gemeinsam mit dem Institut für Politikwissenschaft durchgeführt. Es vermittelt neben grundlegenden fachlichen Kenntnissen auch die Fähigkeit zu eigenständigem wissenschaftlichen Arbeiten. Im zweiten Studienjahr steht die Vermittlung von vertiefendem Wissen im Bereich der soziologischen Theorie und der vergleichenden Sozialstrukturanalyse im Mittelpunkt. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei den praktischen Erfahrungen bei der computerunterstützten Analyse des Datenangebots der international vergleichenden empirischen Sozial- und Wirtschaftsforschung sowie der amtlichen Statistik. Im Rahmen eines sechswöchigen Pflichtpraktikums lernen die Studierenden ein mögliches Berufsfeld kennen.

Im dritten Studienjahr verbringen alle Studierenden ein akademisches Jahr (zwei Semester) bei einer unseren Partneruniversitäten (USA, Irland, Japan, Türkei, Finnland). Die Module, die im Ausland studiert werden, beschäftigen sich mit Themen wie Gesellschaftsvergleich, Globalisierung, Transnationalisierung und Regionalforschung.

Im vierten Studienjahr besteht die inhaltliche Spezialisierung aus Wahlpflichtangeboten im Bereich Gesellschaftsvergleich und Transnationalisierung. An der UDE wird ein zweijähriger Master mit einem inhaltlich passenden Schwerpunkt Gesellschaftsvergleich angeboten. Da der BA Studiengang acht Semester dauert, kommt aber auch die Bewerbung bei einem einjährigen (statt zweijährigen) Master in Betracht.

Aktuelle Informationen zum Studium finden Sie auch auf der Webseite.


Anforderungen
  • Allgemeine Hochschulreife
  • fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!) oder
  • ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis

Zugang hat auch, wer sich in der beruflichen Bildung qualifiziert hat. Näheres regelt die Ordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte an der Universität Duisburg-Essen.

Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung. Die Registrierung erfolgt im Rahmen des Dialogorientierten Serviceverfahrens (DoSV) zunächst über die Stiftung für Hochschulzulassung. Dort erhalten Sie Ihre Bewerber-Identifikationsnummer (BID) sowie Ihre Bewerber-Authentifizierungs-Nummer (BAN). Mit diesen Nummern bewerben Sie sich im Anschluss bitte online beim Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen.


Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Sprachkenntnisse

Studierende, deren Muttersprache nicht Englisch ist, müssen vor Aufnahme des Studiums englische Sprachkenntnisse entsprechend der abgeschlossenen Niveaustufe B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) nachweisen.

Studienbegleitende Praktika

Pflichtpraktikum: Während des Studiums ist eine berufspraktische Tätigkeit (berufsfeldbezogenes Praktikum) im Umfang von 6 Wochen zu absolvieren. Das Praktikum muss zum Zeitpunkt der Anmeldung zur Bachelor-Arbeit abgeschlossen sein. Die Berufsfeldbezogenheit der Praktikumsstelle muss vor Antritt mit dem/der Praktikumsbeauftragtendes Instituts abgesprochen werden. Das Vorbereitungsseminar muss besucht werden, um zur Prüfung zugelassen zu werden. Zudem muss ein Praktikumsbericht erstellt werden. Das Pflichtpraktikum ist Teil des Moduls „Soziolginnen und Soziologen in der beruflichen Praxis“ und somit ein Teil der in diesem Modul zu erbringenden Leistungen. Grundsätzliche Vorgaben zur Berufsfeldbezogenheit finden sich in der Modulbeschreibung des Modulhandbuchs; über Ausnahmen entscheidet der oder die Modulverantwortliche.

Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

Das Auslandsjahr bietet Ihnen die einmalige Chance, Themen des Studienschwerpunkts an einer sehr guten Universität im Ausland zu vertiefen. Das bedeutet, eine weitere Gesellschaft nicht nur zu studieren, sondern auch im Alltag zu erleben. Das Auslandsjahr findet im 5. und 6. Semester statt, damit die Studierenden auf ihrem in den ersten vier Semestern erworbenen Verständnis der Soziologie aufbauen können.

Alle Studierenden des Studiengangs können an einer angesehenen Universität im Ausland studieren. Die Plätze sind allerdings begrenzt, so dass nicht alle Studierenden an der gleichen Partneruniversität studieren können. Wenn mehr Studierende an dieselbe Partneruniversität gehen wollen als Plätze zur Verfügung stehen oder wenn wir über Stipendien verfügen, erfolgt die Vergabe durch ein transparentes Auswahlverfahren. Ein Studium an der Wunschpartneruniversität kann also nicht garantiert werden.

Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Gesellschafts-, Geisteswissenschaften, SprachenGesellschafts-, Geisteswissenschaften, Sprachen

Kontakt
Fehler melden

Das 2-Fach-Bachelor-Studienfach Kommunikationswissenschaft leitet die Studierenden an, eine fachwissenschaftliche Einstellung zu kommunikativen Prozessen zu erlangen. Das Studium umfasst grundlagentheoretische, anwendungsorientierte und praxisbezogene Lehr- und Lernfelder. Die Studierenden lernen, kommunikationswissenschaftliche Erkenntnisse kritisch einzuordnen und kommunikationsbezogene Methoden und Erkenntnisse problemadäquat anzuwenden. Sie begreifen den Kommunikationsprozess als ein multimodales und ganzheitlich situiertes Geschehen, unabhängig davon, ob er in Face-to-face-Situationen oder mittels moderner Kommunikationstechnologien erfolgt. Mit Abschluss des Studiums verfügen die Studierenden über das fachliche Wissen und die methodischen Fertigkeiten, die ihnen eine Beschreibung und Analyse sowohl der Voraussetzungen als auch der basalen Struktur- und Funktionsmerkmale kommunikativer Prozesse ermöglichen. Ein Praxismodul ermöglicht den Studierenden eine frühzeitige Einbindung in aktuelle anwendungsbezogene Forschungen sowie in berufsfeldbezogene Probleme. Das Praxismodul bietet darüber hinaus die Option auf Anrechnung eines Praktikums. Für eine individuelle Berufsfeldorientierung sowie für den Erwerb spezifischer Schlüsselqualifikationen tragen neben dem Praxismodul die Projektseminare in den Vertiefungsmodulen ‚Kommunikation – Interaktion – Sprache‘, ‚Kommunikation – Wissen – Handeln‘, ‚Kommunikation – Institution – Gesellschaft‘ sowie ‚Kommunikation – Medien – Technologie‘ bei.


Studienverlauf und Modul-Inhalte

Die folgenden Grundlagen-Module sind verpflichtend zu studieren:

  • Grundlagen Kommunikationswissenschaft (1. FS)
  • Methoden empirischer Kommunikationsforschung (2. FS)


Weiterhin diese thematischen Pflichtmodule:

  • Kommunikation – Interaktion – Sprache (3. FS)
  • Kommunikation – Medien – Technologie (3. FS)
  • Kommunikation – Wissen – Handeln (4. FS)
  • Kommunikation – Institution – Gesellschaft (4.-5. FS)


sowie das Praxismodul

  • Kommunikations- und Medienpraxis (4.-5. FS)


Von den vier thematischen Pflichtmodulen sind im Anschluss zwei vertiefend zu studieren.
Vertiefungsmodule 1 und 2 (5. und 6. FS)

Außerdem das Modul Bachelor-Arbeit (wenn für dieses Fach entschieden).


Fächerkombinationen

Das Studienfach "Kommunikationswissenschaft" ist im Zwei-Fach-Bachelorstudiengang an der Universität Duisburg-Essen mit allen anderen Studienfächern in den Zwei-Fach-Bachelorstudiengängen der Fakultät für Geisteswissenschaften kombinierbar, ebenso mit geisteswissenschaftlichen Studienfächern in den Zwei-Fach-Bachelorstudiengängen der Universitätsallianz Ruhr (Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund).

Kombinationsfächer an der Universität Duisburg-Essen (UDE):

  • Angewandte Philosophie
  • Anglophone Studies
  • Christliche Studien
  • Französische Sprache und Kultur
  • Germanistik
  • Geschichte
  • Kunstwissenschaft
  • Musikwissenschaft (an der Folkwang Universität der Künste)
  • Niederlandistik
  • Spanische Sprache und Kultur
  • Türkeistudien

Anforderungen
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur),
  • fachgebundene Hochschulreife (keine Fachhochschulreife!)
  • oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis.

Zugang hat auch, wer sich in der beruflichen Bildung qualifiziert hat. Näheres regelt die Ordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte an der Universität Duisburg-Essen.

Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung. Die Bewerbung erfolgt online beim Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen.

Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres

Bei Kombination mit einem Studienfach der Universitätsallianz Ruhr (Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund) erfolgt die Bewerbung bzw. Einschreibung an der zweiten Uni mit dem "Großen Zweithörerstatus". Kein zusätzlicher Studienbeitrag!

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.

  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.


Kulturwirt
Ort: Essen
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Gesellschafts-, Geisteswissenschaften, SprachenGesellschafts-, Geisteswissenschaften, Sprachen

Kontakt
Fehler melden

Der Bachelor-Studiengang Kulturwirt ist ein fächerübergreifender praxisorientierter Studiengang nach dem ECTS-System (European Credit Transfer and Accumulation System), der ein aufeinander abgestimmtes Studium der Geistes- und Wirtschaftswissenschaften miteinander kombiniert. Neben der Vermittlung von betriebswirtschaftlichen Schlüsselqualifikationen und Grundlagen gewährleistet das Studium der geisteswissenschaftlichen Fächer im Rahmen des Kulturwirts ein systematisches und kritisches Verständnis der wichtigsten außerdeutschen EU-Kulturräume, und es befähigt in spezifischer Weise zu einer ebenso sach- wie methodenorientierten Analyse von Texten und Sachverhalten.
Der im Kern betriebswirtschaftlich ausgerichtete wirtschaftswissenschaftliche Teil des Studiums bietet eine wissenschaftliche Ausbildung in den Teilbereichen der BWL, wie z.B. Buchhaltung, Jahresabschluss, Investition und Finanzierung, Wirtschaftsinformatik, Marketing, Personalwesen usw. Zusätzlich sind im Ergänzungsbereich E2 verpflichtend die Veranstaltungen des VWL-Moduls der Fakultät Betriebswirtschaftslehre zu studieren. 
Neben der in dem Studiengang Kulturwirt ohnehin durch die Verbindung von Sprach-, Kultur- und Wirtschaftwissenschaft inhärenten Interdisziplinarität ermöglicht der Ergänzungsbereich (E-Bereich) den Erwerb weiterer interdisziplinärer Schlüsselkompetenzen.


Fächerkombinationen

Bei der Einschreibung sind zwei Fachwissenschaften aus folgendem Katalog zu wählen (Pflichtbereich Wirtschaftswissenschaft plus eine der Vertiefungen aus der Fakultät für Geisteswissenschaften):
  • Wirtschaftswissenschaft (Pflichtbereich);
     
  • Kultur- und Sprachwissenschaft Englisch (Großbritannien einschließlich Commonwealth, Nordamerika);
  • Kultur- und Sprachwissenschaft Französisch;
  • Kultur- und Sprachwissenschaft Niederländisch;
  • Kultur- und Sprachwissenschaft Spanisch (Spanien und Hispanoamerika);
  • Kultur- und Sprachwissenschaft Türkisch.

Studierende können sich über den Pflicht- und Wahlpflichtbereich hinaus in weiteren Fächern einer Prüfung unterziehen (s. Prüfungsordnung § 29 "Zusatzprüfungen").

Besonderheit bei Wahl der Kultur- und Sprachwissenschaft Französisch:
Durch einen zweisemestrigen Studienaufenthalt in Frankreich haben Sie die Möglichkeit, einen Doppelabschluss zu erlangen: den Bachelor-Abschluss "Kulturwirt" der Universität Duisburg Essen und die Licence im Studiengang "Langues Étrangères Appliquées".

Doppelabschluss Bachelor Kulturwirt / Bachelor BWL
Für Studierende bzw. Absolvent*innen des Bachelorstudiengangs „Kulturwirt“ gibt es Anrechnungs- und Anschlussmöglichkeiten, indem durch ein einjähriges weiteres Studium ein zusätzlicher Bachelorabschluss in BWL erworben werden kann.

 
Anforderungen
  • ​Allgemeine Hochschulreife
  • fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!) oder
  • ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis

Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung. Die Registrierung erfolgt im Rahmen des Dialogorientierten Serviceverfahrens (DoSV) zunächst über die Stiftung für Hochschulzulassung. Dort erhalten Sie Ihre Bewerber-Identifikationsnummer (BID) sowie Ihre Bewerber-Authentifizierungs-Nummer (BAN). Mit diesen Nummern bewerben Sie sich im Anschluss bitte online beim Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen.


Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.


Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.
  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.

Weitere Sprachkenntnisse

Bei Studienaufnahme, spätestens jedoch mit der Anmeldung zur ersten studienbegleitenden Prüfung im dritten Fachsemester, sind Kenntnisse in zwei Fremdsprachen im Umfang von mindestens zwei Jahren Schulunterricht nachzuweisen.

Bei Wahl der Fachwissenschaft Englisch sind bei der Einschreibung Englisch-Kenntnisse im Umfang von mindestens 5 Jahren Schulunterricht nachzuweisen. Die Teilnahme am Assessment-Test ist erforderlich.

Bei Wahl der Fachwissenschaften Französisch, Niederländisch und Spanisch werden Sprachkenntnisse im Umfang eines jeweils zweisemestrigen universitären Sprachkurses Französisch, Niederländisch bzw. Spanisch vorausgesetzt, die durch erfolgreiche Teilnahme an einem Einstufungstest, spätestens jedoch mit der Anmeldung zur ersten studienbegleitenden Prüfung im dritten Fachsemester nachzuweisen sind. Bei Nichtvorhandensein dieser Sprachkenntnisse ist in den ersten beiden Fachsemestern die Teilnahme an Sprachkursen (bei entsprechender zeitlicher Mehrbelastung) parallel zum Studium möglich.

Bei Wahl der Fachwissenschaft Türkisch sind fundierte Kenntnisse des Türkischen erwünscht, die eine angemessene Textproduktion und Textrezeption ermöglichen. Diese sind am Ende des ersten Fachsemesters durch die Sprachprüfung im Rahmen der Lehrveranstaltung ISK I nachzuweisen. Für das Studium werden türkische Sprachkenntnisse entsprechend der abgeschlossenen Niveaustufe B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) empfohlen, ein Nachweis ist aber nicht erforderlich.

 
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Gesellschafts-, Geisteswissenschaften, SprachenGesellschafts-, Geisteswissenschaften, Sprachen

Kontakt
Fehler melden

Der grundständige Studiengang bietet die Möglichkeit, an den aktuellen Forschungsfragen orientiertes und vertieftes Grundlagenwissen zu erwerben. Der Schwerpunkt liegt auf der sicheren Beherrschung wissenschaftsorientierter Fachinhalte und gilt dem Ziel, die Studierenden auf der Basis kunstwissenschaftlicher Methoden zu eigenständiger Forschungs- und Vermittlungsarbeit anzuregen. Neben der Erlangung fundierten Wissens zur Geschichte, Rezeption und Ästhetik der Kunst der Moderne bis Gegenwart, ihrer Techniken, Gattungen und Medien liegt der Fokus des Studienganges auf einem erweiterten Repertoire visueller Kultur. Er soll bild- und medientheoretische Kompetenzen aufbauen und vertiefen und schließt Bildmedien wie Fotografie, Film und Fernsehen, designkulturelle Artefakte etc. mit ein. Kulturwissenschaftliche, kunstsoziologische und kunstpädagogische Schwerpunkte verschaffen die notwendigen Qualifikationen auch zur projektorientierten Beschäftigung mit reflektierten Anwendungs- und Vermittlungsformen des Faches. Auch das konsekutive Studium im Rahmen des Masterstudiengangs Kunst- und Designwissenschaft oder eines anderen anschließenden Masterstudiengangs kann im Anschluss an den BA-Studiengang „Kunstwissenschaft“ aufgenommen werden. Wesentlich sind berufsrelevante Schlüsselqualifikationen, die das Ziel haben, zu interdisziplinärem Austausch zu befähigen und die Ausbildung der Studierenden für weitere Berufsfelder zu öffnen.

Dabei stellt die Fokussierung auf die (post)-koloniale Moderne bis Gegenwart einen profilbildenden Ausgangspunkt dar. Insbesondere der bild- bzw. medienwissenschaftliche und kulturwissenschaftliche Kompetenzerwerb liefert breitgefächerte Erkenntnis- und Wissensgebiete, die fachübergreifend anschlussfähig sind. Ausgehend von den bereits außerordentlich vielfältig gefassten fachnahen interdisziplinären Bereichen der Kunstsoziologie, Kunstdidaktik, Museumspädagogik und Kulturwissenschaft sind hier insbesondere u.a. Vernetzungen zur Geschichte, Germanistik, Philosophie, Medien- und Kommunikationswissenschaft sowie zur Anglistik und Romanistik, aber auch zur Geographie und Turkistik zu benennen. Konkrete Synergien des Studienganges mit den anderen geisteswissenschaftlichen Fächern werden sichtbar insbesondere in denjenigen Modulen, die das aufbauende und vertiefende Studiengangskonzept betreffen (Medien, Vertiefung I/II).

Ein weiteres Charakteristikum des Studienganges ist seine berufsrelevante Ausrichtung im Modul Vermittlung, die vor allem durch das projektorientierte Praktikum eine institutionelle Anbindung an die spätere Berufspraxis liefert.


Studienverlauf und Modul-Inhalte

Modul 1: Grundlagen

  • Kunstwissenschaft
  • Grundlagen Kunstwissenschaft
  • Designwissenschaft
  • Grundlagen Kunstgeschichte


Modul 2: Methoden

  • Kunstsoziologie
  • Methoden Kunstsoziologie
  • Kunstdidaktik
  • Methoden Kunstwissenschaft


Modul 3: Medien

  • Medien der Kunstwissenschaft
  • Geschichte und Theorie der Gattungen/Medien
  • Filmanalyse
  • Medienkunst


Modul 4: Vermittlung

  • Kunstwiss. und kuratorisches Wissen
  • Projekt Kunstvermittlung
  • VL Gegenwartskunst


Modul 5: Vertiefung I

  • Kultur- und Bildwissenschaften
  • Kulturwiss. Diskurse
  • Lektüreseminar
  • Bildwiss. Diskurse


Modul 6: Vertiefung II

  • Ästhetik und Kunsttheorie
  • Vertiefung Ästhetik und Kunsttheorie
  • Kolloquium


Abschlussarbeit im Studienfach Kunstwissenschaft oder im zweiten Fach

Fächerkombinationen

Das Studienfach"Kunstwissenschaft" ist im Zwei-Fach-Bachelorstudiengang an der Universität Duisburg-Essen mit allen anderen Studienfächern in den Zwei-Fach-Bachelorstudiengängen der Fakultät für Geisteswissenschaften kombinierbar, ebenso mit geisteswissenschaftlichen Studienfächern in den Zwei-Fach-Bachelorstudiengängen der Universitätsallianz Ruhr (Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund).

Kombinationsfächer an der Universität Duisburg-Essen (UDE):

  • Angewandte Philosophie
  • Anglophone Studies
  • Christliche Studien
  • Französische Sprache und Kultur
  • Germanistik
  • Geschichte
  • Kommunikationswissenschaft
  • Musikwissenschaft (an der Folkwang Universität der Künste)
  • Niederlandistik
  • Spanische Sprache und Kultur
  • Türkeistudien



Studiengangsbezogene Kooperationen

In der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) arbeitet die UDE mit der Ruhr-Universität Bochum und der Technischen Universität Dortmund seit 2007 strategisch eng zusammen. Studierende, die an der UDE eingeschrieben sind, können als Zweithörer auch Lehrveranstaltungen der anderen beiden Universitäten belegen. Leistungen, die an einer Partneruniversität im In- oder Ausland erbracht worden sind und in den Zwei-Fach-Bachelor-Studiengang „Kunstwissenschaft“ passen, werden den Studierenden durch die/den Studiengangsbeauftragte/n anerkannt.

Es besteht des Weiteren eine Kooperation des Instituts für Kunst und Kunstwissenschaft mit der Folkwang Universität der Künste, insbesondere der Designwissenschaft. Veranstaltungen, die für den in Kooperation stattfindenden Masterstudiengang Kunst- und Designwissenschaft abgehalten werden, werden als polyvalente Veranstaltungen von Studierenden des Studienfaches „Kunstwissenschaft“ besucht.


Anforderungen
  • Allgemeine Hochschulreife,
  • fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!) oder
  • ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis


Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung. Die Bewerbung erfolgt online beim Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen.

Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres

Bei Kombination mit einem Studienfach der Universitätsallianz Ruhr (Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund) erfolgt die Bewerbung bzw. Einschreibung an der zweiten Uni mit dem "Großen Zweithörerstatus". Kein zusätzlicher Studienbeitrag!

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Besondere Einschreibungsvoraussetzungen

Keine besonderen Einschreibungsvoraussetzungen, keine künstlerische Eignungsprüfung.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.

  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.



Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

Keine verpflichtenden Auslandsaufenthalte; ein Auslandssemester im Rahmen des Erasmus-Programms wird empfohlen.

Die Studierenden können, wenn sie das Kombinationsfach „Niederlandistik“ gewählt haben, im Rahmen des Kooperationsvertrages mit der Radboud Universität Nijmwegen dort ein Semester verbringen. Leistungen, die Studierende im Rahmen eines solchen Auslandssemesters erbringen und die anhand eines Learning agreement vereinbart sind, werden an der Universität Duisburg-Essen im Rahmen des genannten Kooperationsvertrags anerkannt.


Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Soziales, PädagogikSoziales, Pädagogik

Kontakt
Fehler melden

Im Bachelor-Studiengang erwerben Sie insgesamt 180 Credits (European Credit Transfer System). Es schließt sich ein viersemestriges Masterstudium an, in dem Sie 120 Credits erwerben. Auf jedes Semester entfallen durchschnittlich 30 Credits. Die genaue Verteilung der Credits auf die einzelnen Studienelemente sind im Folgenden aufgeführt (Änderungen sind möglich):

Studienumfang des Bachelor-Studiengangs mit der Kombination aus 2 gleichgewichteten beruflichen Fachrichtungen bzw. Unterrichtsfächern

  • Berufliche Fachrichtung oder Unterrichtsfach 1 - 68 Credits
  • Berufliche Fachrichtung oder Unterrichtsfach 2 - 68 Credits
  • Bildungswissenschaften einschließlich Berufspädagogik und Eignungs- und Orientierungspraktikum (EOP) - 24 Credits
  • Berufsfeldpraktikum - 6 Credits
  • Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DaZ) - 6 Credits
  • Bachelor-Arbeit - 8 Credits

Credits im Bachelorstudium insgesamt - 180 Credits

Studienumfang des Bachelor-Studiengangs mit der Kombination einer großen und einer kleinen beruflichen Fachrichtung (Wirtschaftswissenschaften)

  • Große berufliche Fachrichtung - 104 Credits
  • Kleine berufliche Fachrichtung - 32 Credits
  • Bildungswissenschaften einschließlich Berufspädagogik und Eignungs - und Orientierungspraktikum - 24 Credits
  • Berufsfeldpraktikum - 6 Credits
  • Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DaZ) - 6 Credits
  • Bachelor-Arbeit - 8 Credits

Credits im Bachelorstudium insgesamt - 180 Credits

Studienumfang des Bachelor-Studiengangs mit der Kombination einer großen und einer kleinen beruflichen Fachrichtung (Bautechnik)

  • Große berufliche Fachrichtung einschließlich des Berufsfeldpraktikums - 109 Credits
  • Kleine berufliche Fachrichtung - 41 Credits
  • Bildungswissenschaften einschließlich Berufspädagogik und Eignungs- und Orientierungspraktikum (EOP) - 18 Credits
  • Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DaZ) - Wird erst im Master angeboten
  • Bachelor-Arbeit - 12 Credits; Kann in der kleinen oder großen beruflichen Fachrichtung angefertigt werden (nicht in den Bildungswissenschaften)

Credits im Bachelorstudium insgesamt 180 Credits


Die Lehrinhalte der Fächer sind in Module gegliedert. Das Modulhandbuch enthält ausführliche Informationen zu den fachlichen Inhalten, Qualifikationszielen und den zugehörigen Lehrveranstaltungen. Die Fachprüfungsordnungen, in denen auch die Studienverlaufspläne abgebildet sind, regeln den formalen Ablauf des Studiums, z.B. die Regelstudienzeit, den Studienumfang, Umfang und Art der Prüfungen und Bewertung der Prüfungsleistungen.


Fächerkombinationen

Im Lehramt an Berufskollegs stehen Ihnen fünf Varianten bei der Fächerkombination offen:

1. Sie kombinieren die zwei (gleichgewichteten) beruflichen Fachrichtungen:

  • Biotechnik
  • Wirtschaftswissenschaft


2. Sie kombinieren die große berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft mit einer kleinen beruflichen Fachrichtung (WiPäd)*:

  • Finanz- und Rechnungswesen
  • Produktion, Logistik, Absatz
  • Sektorales Management
  • Wirtschaftsinformatik

*Für die kleinen beruflichen Fachrichtungen müssen Sie sich nicht extra bewerben. Bei einer Zulassung für die große berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft ist bei der Einschreibung eine kleine berufliche Fachrichtung frei wählbar.


3. Sie kombinieren die große berufliche Fachrichtung Bautechnik mit der kleinen beruflichen Fachrichtung Tiefbautechnik.

4. Sie kombinieren ein (Unterrichts-) Fach (siehe unter Punkt 5) mit einer beruflichen Fachrichtung:

  • Biotechnik
  • Wirtschaftswissenschaft


5. Sie kombinieren zwei (Unterrichts-) Fächer:

  • Biologie
  • Mathematik
  • Chemie
  • Physik
  • Deutsch
  • Ev. Religionslehre (1)
  • Englisch
  • Kath. Religionslehre (1)
  • Französisch
  • Spanisch
  • Kunst (EP)
  • Sport (EP)

EP: Eignungsprüfung, s. besondere Einschreibungsvoraussetzungen
1: Um Evangelische oder Katholische Religionslehre später unterrichten zu dürfen, benötigen Sie die jeweilige kirchliche Unterrichtserlaubnis (Vocatio bzw. Missio canonica). Voraussetzung dafür ist u.a. die eigene Mitgliedschaft in der Evangelischen bzw. Katholischen Kirche.

Die Bereiche Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DaZ) und Bildungswissenschaften einschließlich Berufspädagogik sind ebf. verpflichtend zu studieren.

Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DaZ)
„Ziel dieser Studieneinheit ist es, angehende Lehrerinnen und Lehrer auf die Alltagsrealität in sprachlich heterogenen Klassen vorzubereiten und ihnen Handlungsmöglichkeiten im Rahmen einer sprachsensiblen Unterrichtsgestaltung aufzuzeigen.“ Das Modul DaZ wird von der Fakultät für Geisteswissenschaften verantwortet. Weitere Informationen erhalten Sie auf den Institutsseiten „Deutsch als Zweit- und Fremdsprache“.

Die Universität Duisburg-Essen bietet ab dem Wintersemester 2014/2015 die Zusatzqualitfikation "Sprachbildung in mehrsprachiger Gesellschaft (ZuS)" an.

Bildungswissenschaften

Vermittelt werden die für die Ausführung eines Lehramtes grundlegenden Inhalte der Bildungswissenschaften in ihren Bezugsdisziplinen Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie. Das Pflichtelement schafft die Grundlagen für das Verständnis von Bildungs-, Lern- und Erziehungsprozessen und deren Analyse und Reflexion. Sie erwerben ein wissenschaftlich fundiertes, an pädagogischen Handlungsfeldern orientiertes Professionswissen, um pädagogische Problem- und Aufgabenstellungen identifizieren zu können und adäquate Handlungsmöglichkeiten für die künftige schulische Praxis zu entwickeln.

Erweiterungsfachprüfung

Das Studium des sogenannten Erweiterungsfaches kann parallel zum Lehramtsbachelor bzw. Master of Education oder auch nach Studienabschluss aufgenommen werden. Es kann nur zum Wintersemester begonnen werden und ist in vollem Umfang zu studieren (ausgenommen Praxisphasen und Abschlussarbeit). Details zum Erweiterungsfachstudium finden Sie auf dem Merkblatt des ZLBs.


Anforderungen
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
  • fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!)
  • ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis

Der Zugang ohne Abitur ist durch die Verordnung über den Hochschulzugang für die in der beruflichen Bildung Qualifizierte vom 8. März 2010 geregelt. Informationen dazu finden Sie im Bereich Einschreibungswesen.

Zulassung

Die Zulassung zum ersten Fachsemester ist nur zum Wintersemester möglich.

Eine örtliche Zulassungsbeschränkung besteht derzeit für folgende Fächer: Biologie, Deutsch, Englisch, Mathematik, Wirtschaftswissenschaft (als große sowie gleichgewichtete berufliche Fachrichtung). Alle weiteren Fächer sind nach aktuellem Stand zulassungsfrei (jedoch ggf. mit Eignungsprüfung).

Die Bewerbung ist online an den Bereich Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen zu richten.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Für die verpflichtenden Bereiche Bildungswissenschaften und Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DaZ) müssen Sie sich nicht extra bewerben.

Ausführliche Informationen zur Bewerbung finden Sie auf dem Informationsblatt des Studierendensekretariats.

Bewerbungsschluss: 15. Juli jeden Jahres

Die Einschreibung erfolgt nach Erhalt des Zulassungsbescheids bzw. für zulassungsfreie Fächer (mit bestandener Eignungsprüfung für die Fächer Sport und Kunst) während der Einschreibungsfrist im Bereich Einschreibungswesen.

Besondere Einschreibungsvoraussetzungen

Für alle Lehramtsstudiengänge ist die Teilnahme am Online-Self-Assessment (Skala®) des Zentrums für Lehrerbildung Einschreibungsvoraussetzung.

Die Einschreibung zum Studium der Unterrichtsfächer Sport und Kunst ist abhängig vom Nachweis der besonderen Eignung für diese Fächer.

Vorkurse

Der Besuch von Vorkursen in Mathematik, Chemie und Physik wird bei der Wahl von natur- und wirtschaftswissenschaftlichen Fächern empfohlen.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.

  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.
  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.


Weitere Sprachkenntnisse

Bis zum Vorbereitungsdienst sind Kenntnisse in zwei Fremdsprachen nachzuweisen. (i.d.R. durch Hochschulberechtigung)

  • Keine Zugangsvoraussetzung für das Studium, Nachweis ist erst bei der Anmeldung zum Vorbereitungsdienst zu erbringen; wird i.d.R. durch die Hochschulzugangsberechtigung erfüllt.
  • Wer mit der fachgebundenen Hochschulreife des Berufskollegs nur eine Fremdsprache nachweisen kann, muss während des Studiums eine zweite Fremdsprache erwerben und nachweisen.
  • Wer Deutsch nicht als Erstsprache erlernt hat, aber seine Hochschulzugangsberechtigung in deutscher Sprache erworben hat, hat lediglich Kenntnisse in einer weiteren Sprache nachzuweisen.
  • Ausnahme für das Studium Lehramt an Berufskollegs mit beruflicher Fachrichtung: Hier sind nur Kenntnisse in einer Fremdsprache bis zum Vorbereitungsdienst nachzuweisen


Für die Unterrichtsfächer Englisch, Französisch und Spanisch sind zudem folgende Sprachkenntnisse nachzuweisen:

Englisch

  • Englischkenntnisse auf B2-Niveau des GER*, z.B. Englisch bis zum Abitur: Zugangsvoraussetzung zur Einschreibung in den Bachelor
  • Kenntnisse einer weiteren modernen Fremdsprache auf A2-Niveau des GER* (Ausnahme: Die Erstsprache ist nicht Deutsch und die Hochschulzugangsberechtigung wurde in deutscher Sprache erworben) : Nachweis bis Ende des 4. Fachsemesters im Bachelor
  • Assessment Test zu Studienbeginn (Feststellung des Sprachniveaus)


Französisch

  • Französischkenntnisse auf B1-Niveau des GER* und Spracheinstufungstest zu Studienbeginn (Feststellung des Sprachniveaus): keine Zugangsvoraussetzung, allerdings wird ein bestandener Sprachtest für bestimmte Module vorausgesetzt


Spanisch

  • Spanischkenntnisse auf B1-Niveau des GER* und Spracheinstufungstest zu Studienbeginn (Feststellung des Sprachniveaus) : keine Zugangsvoraussetzung, allerdings wird ein bestandener Sprachtest für bestimmte Module vorausgesetzt (siehe FPO)


Zudem sind für Studierende des Faches katholische Religionslehre Kenntnisse in Latein, Hebräisch und Griechisch bis zur Einschreibung in den Master nachzuweisen.


Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

Für das Studium einer modernen Fremdsprache (Englisch, Französisch und Spanisch) ist ein mindestens dreimonatiger Auslandsaufenthalt in einem Land, in dem die studierte Sprach als Landessprache gesprochen wird, verpflichtend vorgeschrieben (LABG 2009, Fassung 2016 §11). Werden zwei moderne Fremdsprachen studiert, ist nur für eine von beiden der dreimonatige Auslandsaufenthalt nachzuweisen. Näheres regeln die Fachprüfungsordnungen der jeweiligen Fächer.

Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Soziales, PädagogikSoziales, Pädagogik

Kontakt
Fehler melden

Im Bachelor-Studiengang erwerben Sie insgesamt 180 Credits (European Credit Transfer System). Es schließt sich ein viersemestriges Masterstudium an, in dem Sie 120 Credits erwerben. Auf jedes Semester entfallen durchschnittlich 30 Credits. Die genaue Verteilung der Credits auf die einzelnen Studienelemente sind im Folgenden aufgeführt (Änderungen möglich):

Studienumfang des Bachelor-Studiengangs mit der Lehramtsoption Grundschulen
  • Lernbereich 1: Sprachliche Grundbildung - 41 Credits
  • Lernbereich 2: Mathematische Grundbildung - 41 Credits
  • Lernbereich 3: Natur- und Gesellschaftswissenschaften (Sachunterricht) oder Unterrichtsfach - 41 Credits
  • Bildungswissenschaften einschließlich Eignungs- und Orientierungspraktikum (EOP) - 37 Credits
  • Berufsfeldpraktikum - 6 Credits
  • Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DaZ) - 6 Credits
  • Bachelor-Arbeit - 8 Credits
Credits im Bachelorstudium insgesamt: 180 Credits


Fächerkombinationen

Für den Bachelor-Studiengang mit der Lehramtsoption Grundschulen studieren Sie verpflichtend die Lernbereiche Sprachliche Grundbildung und Mathematische Grundbildung. Als 3. Studienfach kann der Lernbereich Natur- und Gesellschaftswissenschaften (Sachunterricht) oder ein weiteres Unterrichtsfach studiert werden. Die Bereiche Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DaZ) und Bildungswissenschaften sind verpflichtend zu studieren.

Pflichtlernbereiche:
  • Lernbereich Sprachliche Grundbildung
  • Lernbereich Mathematische Grundbildung

Lernbereich/Unterrichtsfächer:
  • Lernbereich Natur- und Gesellschaftswissenschaften (Sachunterricht) (2)
  • Englisch
  • Kunst (EP)
  • Ev. Religionslehre (1)
  • Kath. Religionslehre (1)
  • Sport (EP)
  • Musik (EP an der Folkwang Universität der Künste) 
EP: Eignungsprüfung, s. besondere Einschreibungsvoraussetzungen
1:   Um die Evangelische oder Katholische Religionslehre später unterrichten zu dürfen, benötigen Sie die jeweilige kirchliche Unterrichtserlaubnis (Vocatio bzw. Missio canonica). Voraussetzung dafür ist u.a. die eigene Mitgliedschaft in der Evangelischen bzw. Katholischen Kirche.

2:  Der Lernbereich Natur- und Gesellschaftswissenschaften (Sachunterricht) umfasst Studieninhalte aus den Fächern Biologie, Chemie, Geographie, Geschichte, Physik, Sozialwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Technik.

Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DaZ)
„Ziel dieser Studieneinheit ist es, angehende Lehrerinnen und Lehrer auf die Alltagsrealität in sprachlich heterogenen Klassen vorzubereiten und ihnen Handlungsmöglichkeiten im Rahmen einer sprachsensiblen Unterrichtsgestaltung aufzuzeigen.“ Das Modul DaZ wird von der Fakultät für Geisteswissenschaften verantwortet. Weitere Informationen erhalten Sie auf den Institutsseiten „Deutsch als Zweit- und Fremdsprache“.

Die Universität Duisburg-Essen bietet seit dem Wintersemester 2014/2015 die Zusatzqualifikation "Sprachbildung in mehrsprachiger Gesellschaft (ZuS)" an. 

Bildungswissenschaften
Vermittelt werden die für die Ausführung eines Lehramtes grundlegenden Inhalte der Bildungswissenschaften in ihren Bezugsdisziplinen Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie. Das Pflichtelement schafft die Grundlagen für das Verständnis von Bildungs-, Lern- und Erziehungsprozessen und deren Analyse und Reflexion. Sie erwerben ein wissenschaftlich fundiertes, an pädagogischen Handlungsfeldern orientiertes Professionswissen, um pädagogische Problem- und Aufgabenstellungen identifizieren zu können und adäquate Handlungsmöglichkeiten für die künftige schulische Praxis zu entwickeln.

Erweiterungsfachprüfung
Das Studium des sogenannten Erweiterungsfaches kann parallel zum Lehramts-Bachelor bzw. Master of Education oder auch nach Studienabschluss aufgenommen werden. Es kann nur zum Wintersemester begonnen werden und ist in vollem Umfang zu studieren (ausgenommen Praxisphasen und Abschlussarbeit). Details zur Zulassung finden Sie auf dem Merkblatt des ZLBs oder auf der Seite des Lehramtswikis. 

 
Anforderungen
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) 
  • fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!)
  • ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis. 
Der Zugang ohne Abitur ist durch die Verordnung über den Hochschulzugang für die in der beruflichen Bildung Qualifizierte vom 8. März 2010 geregelt. Informationen dazu finden Sie im Bereich Einschreibungswesen.

Zulassung

Die Zulassung zum ersten Fachsemester ist nur zum Wintersemester möglich.

Eine örtliche Zulassungsbeschränkung besteht zurzeit für folgende Fächer: Lernbereich I - Sprachliche Grundbildung, Lernbereich II - Mathematische Grundbildung, Lernbereich III - Natur- und Gesellschaftswissenschaften (Sachunterricht) und Englisch. Alle weiteren Fächer sind nach aktuellem Stand zulassungsfrei (jedoch ggf. mit Eignungsprüfung).

Bewerbung

Die Bewerbung ist online an den Bereich Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen zu richten.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Für die verpflichtenden Bereiche Bildungswissenschaften und Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DaZ) müssen Sie sich nicht extra bewerben.

Bewerbungsschluss: 15. Juli jeden Jahres
 
Die Einschreibung erfolgt nach Erhalt des Zulassungsbescheids bzw. für zulassungsfreie Fächer (mit bestandener Eignungsprüfung für die Fächer Sport, Kunst und Musik) während der Einschreibungsfrist im Bereich Einschreibungswesen.

Besondere Einschreibungsvoraussetzungen

Für alle Lehramtsstudiengänge ist die Teilnahme am Online-Self-Assessment (SkaLa®) des Zentrums für Lehrerbildung Einschreibungsvoraussetzung. 

Die Einschreibung zum Studium der Unterrichtsfächer Sport und Kunst sowie Musik (nur an der Folkwang Universität der Künste studierbar) ist abhängig vom Nachweis der besonderen Eignung für diese Fächer.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.
  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.

Weitere Sprachkenntnisse

Bis zum Vorbereitungsdienst sind Kenntnisse in zwei Fremdsprachen nachzuweisen. (i.d.R. durch die Hochschulzugangsberechtigung)
  • Keine Zugangsvoraussetzung für das Studium, Nachweis ist erst bei der Anmeldung zum Vorbereitungsdienst zu erbringen; wird i.d.R. durch die Hochschulzugangsberechtigung erfüllt.
  • Wer mit der fachgebundenen Hochschulreife des Berufskollegs nur eine Fremdsprache nachweisen kann, muss während des Studiums eine zweite Fremdsprache erwerben und nachweisen.
  • Wer Deutsch nicht als Erstsprache erlernt hat, aber seine Hochschulzugangsberechtigung in deutscher Sprache erworben hat, hat lediglich Kenntnisse in einer weiteren Sprache nachzuweisen.

Studierende des Unterrichtsfaches Englisch haben folgende Vorraussetzungen zu erfüllen:

Anforderungen:
  • Englischkenntnisse auf B2-Niveau des GeR*, z.B. Englisch bis zum Abitur: Zugangsvoraussetzung zur Einschreibung in den Bachelor
  • Kenntnisse einer weiteren modernen Fremdsprache auf A2-Niveau des GeR*  (Ausnahme: Die Erstsprache ist nicht Deutsch und die Hochschulzugangsberechtigung wurde in deutscher Sprache erworben.): Nachweis bis Ende des 4. Fachsemesters im Bachelor
  • Assessment Test zu Studienbeginn (Feststellung des Sprachniveaus)

Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

Für das Studium einer modernen Fremdsprache (Englisch) ist ein mindestens 3-monatiger Auslandsaufenthalt in einem Land, in dem Englisch als Landessprache gesprochen wird, verpflichtend vorgeschrieben (LABG 2016). Näheres regelt die Fachprüfungsordnung.

 
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Soziales, PädagogikSoziales, Pädagogik

Kontakt
Fehler melden

Im Bachelor-Studiengang erwerben Sie insgesamt 180 Credits (European Credit Transfer System). Es schließt sich ein viersemestriges Masterstudium an, in dem Sie 120 Credits erwerben. Auf jedes Semester entfallen durchschnittlich 30 Credits. Die genaue Verteilung der Credits auf die einzelnen Studienelemente sind im Folgenden aufgeführt (Änderungen möglich):

Studienumfang des Bachelor-Studiengangs mit der Lehramtsoption Gymnasien und Gesamtschulen
  • Fach 1 einschließlich Fachdidaktik - 68 Credits
  • Fach 2 einschließlich Fachdidaktik - 68 Credits
  • Bildungswissenschaften einschließlich Eignungs- und Orientierungspraktikum - 24 Credits
  • Berufsfeldpraktikum - 6 Credits
  • Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DaZ) - 6 Credits
  • Bachelor-Arbeit - 8 Credits
Credits im Bachelorstudium insgesamt: 180 Credits

Die Lehrinhalte der Fächer sind in Module gegliedert. Das Modulhandbuch enthält ausführliche Informationen zu den fachlichen Inhalten, Qualifikationszielen und den zugehörigen Lehrveranstaltungen. Die Fachprüfungsordnungen, in denen auch die Studienverlaufspläne abgebildet sind, regeln den formalen Ablauf des Studiums, z.B. die Regelstudienzeit, den Studienumfang, Umfang und Art der Prüfungen und Bewertung der Prüfungsleistungen.


Fächerkombinationen

Sie wählen 2 Unterrichtsfächer aus, die im gleichen Umfang studiert werden. Die wählbaren Unterrichtsfächer sind entweder als Kernfächer (beliebige Kombination möglich) oder als weitere Unterrichtsfächer eingerichtet. Demnach können Sie ein Kernfach mit einem weiteren Kernfach oder mit einem weiteren Unterrichtsfach kombinieren. Eine Ausnahme ist das Fach Kunst, welches als Einzelfach studiert werden kann. Die Bereiche Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DaZ) und Bildungswissenschaften sind verpflichtend zu studieren.

Kernfächer:
  • Biologie
  • Chemie
  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Geschichte
  • Mathematik   
  • Philosophie/ Prakt. Philosphie
  • Physik
  • Ev. Religionslehre (1)
  • Kath. Religionslehre (1)
  • Spanisch
  • Sozialwissenschaften

Weitere Unterrichtsfächer:
  • Informatik
  • Kunst (EP)
  • Musik (EP an der Folkwang Universität der Künste)
  • Sport (EP)
  • Technik
  • Türkisch

EP: Eignungsprüfung, s. besondere Einschreibvoraussetzungen.
1:   Um Evangelische oder Katholische Religionslehre später unterrichten zu dürfen, benötigen Sie die jeweilige kirchliche Unterrichtserlaubnis (Vocatio bzw. Missio canonica). Voraussetzung dafür ist u.a. die eigene Mitgliedschaft in der Evangelischen bzw. Katholischen Kirche.

Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DaZ)
„Ziel dieser Studieneinheit ist es, angehende Lehrerinnen und Lehrer auf die Alltagsrealität in sprachlich heterogenen Klassen vorzubereiten und ihnen Handlungsmöglichkeiten im Rahmen einer sprachsensiblen Unterrichtsgestaltung aufzuzeigen.“ Das Modul DaZ wird von der Fakultät für Geisteswissenschaften verantwortet.

Die Universität Duisburg-Essen bietet ab dem Wintersemester 2014/2015 die Zusatzqualitfikation "Sprachbildung in mehrsprachiger Gesellschaft (ZuS)" an.

Bildungswissenschaften
Vermittelt werden die für die Ausführung eines Lehramtes grundlegenden Inhalte der Bildungswissenschaften in ihren Bezugsdisziplinen Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie. Das Pflichtelement schafft die Grundlagen für das Verständnis von Bildungs-, Lern- und Erziehungsprozessen und deren Analyse und Reflexion. Sie erwerben ein wissenschaftlich fundiertes, an pädagogischen Handlungsfeldern orientiertes Professionswissen, um pädagogische Problem- und Aufgabenstellungen identifizieren zu können und adäquate Handlungsmöglichkeiten für die künftige schulische Praxis zu entwickeln.

Erweiterungsfachprüfung
Das Studium des sogenannten Erweiterungsfaches kann parallel zum Lehramts-Bachelor bzw. Master of Education oder auch nach Studienabschluss aufgenommen werden. Es kann nur zum Wintersemester begonnen werden und ist in vollem Umfang zu studieren (ausgenommen Praxisphasen und Abschlussarbeit). 

Prüfungen/ECTS-Credits
Die Bachelorprüfung besteht aus den Modul- und/oder Modulteilprüfungen in den Unterrichtsfächern, den Bildungswissenschaften, dem Modul DaZ, den Praxismodulen und der Bachelor-Arbeit, für die jeweils ECTS-credits vergeben werden. Die Fachprüfungsordnungen der Unterrichtsfächer regeln die Form und den zeitlichen Umfang der Modul- oder der Modulteilprüfungen.

 
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
  • fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!)
  • ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis
Der Zugang ohne Abitur ist durch die Verordnung über den Hochschulzugang für die in der beruflichen Bildung Qualifizierte vom 8. März 2010 geregelt. Informationen dazu finden Sie im Bereich Einschreibungswesen.

Zulassung

Die Zulassung zum ersten Fachsemester ist nur zum Wintersemester möglich.

Eine örtliche Zulassungsbeschränkung besteht zurzeit für folgende Fächer: Biologie, Deutsch, Englisch, Geschichte (nur für das 1. Fachsemester), Mathematik, Philosophie/Praktische Philosophie (nur für das 1. Fachsemester), Sozialwissenschaften und Sport (nur für 1.-4. Fachsemester). Alle weiteren Fächer sind nach aktuellem Stand zulassungsfrei (jedoch ggf. mit Eignungsprüfung).

Die Bewerbung ist online an den Bereich Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen zu richten.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Für die verpflichtenden Bereiche Bildungswissenschaften und Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DaZ) müssen Sie sich nicht extra bewerben.

Bewerbungsschluss: 15. Juli jeden Jahres

Die Einschreibung erfolgt nach Erhalt des Zulassungsbescheids  bzw. für zulassungsfreie Fächer (mit bestandener Eignungsprüfung für die Fächer Sport, Kunst und Musik) während der Einschreibungsfrist im Bereich Einschreibungswesen.

Besondere Einschreibungsvoraussetzungen

Für alle Lehramtsstudiengänge ist die Teilnahme am Online-Self-Assessment (Skala®) des Zentrums für Lehrerbildung Einschreibungsvoraussetzung.

Die Einschreibung zum Studium der Unterrichtsfächer Sport und Kunst sowie Musik ist abhängig vom Nachweis der besonderen Eignung für diese Fächer.

Vorkurse

Der Besuch von Vorkursen in Mathematik und Physik wird bei der Wahl von naturwissenschaftlichen Fächern empfohlen.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.
  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.

Weitere Sprachkenntnisse

Bis zum Vorbereitungsdienst sind Kenntnisse in zwei Fremdsprachen nachzuweisen. (i.d.R. durch Hochschulberechtigung)
  • Keine Zugangsvoraussetzung für das Studium, Nachweis ist erst bei der Anmeldung zum Vorbereitungsdienst zu erbringen; wird i.d.R. durch die Hochschulzugangsberechtigung erfüllt.
  • Wer mit der fachgebundenen Hochschulreife des Berufskollegs nur eine Fremdsprache nachweisen kann, muss während des Studiums eine zweite Fremdsprache erwerben und nachweisen.
  • Wer Deutsch nicht als Erstsprache erlernt hat, aber seine Hochschulzugangsberechtigung in deutscher Sprache erworben hat, hat lediglich Kenntnisse in einer weiteren Sprache nachzuweisen.

Studierende der Unterrichtsfächer Englisch, Türkisch, Französisch und Spanisch haben zudem folgende Vorraussetzungen zu erfüllen:

Englisch:
  • Englischkenntnisse auf B2-Niveau des GER, z.B. Englisch bis zum Abitur: Zugangsvoraussetzung zur Einschreibung in den Bachelor
  • Kenntnisse einer weiteren modernen Fremdsprache auf A2-Niveau des GER (Ausnahme: Die Erstsprache ist nicht Deutsch und die Hochschulzugangsberechtigung wurde in deutscher Sprache erworben): Nachweis bis Ende des 4. Fachsemesters im Bachelor
  • Assessment Test zu Studienbeginn (Feststellung des Sprachniveaus)

Türkisch:
  • Türkischkenntnisse auf B2-Niveau des GER: Zugangsvoraussetzung zur Einschreibung in den Bachelor

Französisch:
  • Französischkenntnisse auf B1-Niveau des GER und Spracheinstufungstest zu Studienbeginn (Feststellung des Sprachniveaus): keine Zugangsvoraussetzung, allerdings wird ein bestandener Sprachtest für bestimmte Module vorausgesetzt (siehe FPO)

Spanisch
  • Spanischkenntnisse auf B1-Niveau des GER und Spracheinstufungstest zu Studienbeginn (Feststellung des Sprachniveaus): keine Zugangsvoraussetzung, allerdings wird ein bestandener Sprachtest für bestimmte Module vorausgesetzt (siehe FPO)

Für die Unterrichtsfächer Geschichte, Philosophie, Katholische Religionslehre und Evangelische Religionslehre sind zur Umschreibung in den Master of Education bestimmte klassische Philologien nachzuweisen:
  • Geschichte: Kleines Latinum 
  • Philosophie/Prakt. Philos.: Kleines Latinum oder Kenntnisse in Altgriechisch (Graecum)
  • Evangelische Religionslehre: Altgriechisch (Graecum) sowie Latein (Latinum) oder Hebräisch (Hebraicum)
  • Katholische Religionslehre: Latein (Latinum) sowie Grundkenntnisse in Hebräisch und Griechisch
Informationen zum Nachholen der Sprachkenntnisse an der Universität Duisburg-Essen finden Sie beim Institut für Optionale Studien (IOS). 

Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

Für das Studium einer modernen Fremdsprache (Englisch, Französisch, Spanisch und Türkisch) ist ein mindestens 3-monatiger Auslandsaufenthalt, in einem Land indem die studierte Sprache als Landessprache gesprochen wird, verpflichtend vorgeschrieben (LABG 2009, Fassung 2016). Werden zwei moderne Fremdsprachen studiert, ist nur für eine von beiden der dreimonatige Auslandsaufenthalt nachzuweisen. Näheres regeln die Fachprüfungsordnungen.

 
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Soziales, PädagogikSoziales, Pädagogik

Kontakt
Fehler melden

Im Bachelor-Studiengang erwerben Sie insgesamt 180 Credits (European Credit Transfer System). Es schließt sich ein viersemestriges Masterstudium an, in dem Sie 120 Credits erwerben. Auf jedes Semester entfallen durchschnittlich 30 Credits. Die genaue Verteilung der Credits auf die einzelnen Studienelemente sind im Folgendem aufgeführt (Änderungen möglich):

Studienumfang des Bachelor-Studiengangs mit der Lehramtsoption Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschulen
  • Fach 1 einschließlich Fachdidaktik - 59 Credits
  • Fach 2 einschließlich Fachdidaktik - 59 Credits
  • Bildungswissenschaften einschließlich Eignungs- und Orientierungspraktikum (EOP)- 42 Credits
  • Berufsfeldpraktikum - 6 Credits
  • Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DaZ) - 6 Credits
  • Bachelor-Arbeit - 8 Credits
Credits im Bachelorstudium insgesamt: 180 Credits

Die Lehrinhalte der Fächer sind in Module gegliedert. Das Modulhandbuch enthält ausführliche Informationen zu den fachlichen Inhalten, Qualifikationszielen und den zugehörigen Lehrveranstaltungen. Die Fachprüfungsordnungen, in denen auch die Studienverlaufspläne abgebildet sind, regeln den formalen Ablauf des Studiums, z.B. die Regelstudienzeit, den Studienumfang, Umfang und Art der Prüfungen und Bewertung der Prüfungsleistungen.

Fächerkombinationen

Sie wählen 2 Unterrichtsfächer aus, die im gleichen Umfang studiert werden. Die wählbaren Unterrichtsfächer sind entweder als Kernfächer (beliebige Kombination möglich) oder als weitere Unterrichtsfächer eingerichtet. Demnach können Sie ein Kernfach mit einem weiteren Kernfach oder mit einem weiteren Unterrichtsfach kombinieren. Die Bereiche Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DaZ) und Bildungswissenschaften sind verpflichtend zu studieren.

Kernfächer:
  • Biologie
  • Chemie
  • Deutsch
  • Englisch
  • Geschichte
  • Mathematik
  • Physik 
  • Praktische Philosophie
  • Ev. Religionslehre (1)
  • Kath. Religionslehre (1)
  • Sozialwissenschaften

Weitere Unterrichtsfächer:
  • Kunst (EP)
  • Musik (EP an der Folkwang Universität der Künste)
  • Sport (EP)
  • Technik
  • Türkisch

EP: Eignungsprüfung, s. besondere Einschreibvoraussetzungen
1:   Um Evangelische oder Katholische Religionslehre später unterrichten zu dürfen, benötigen Sie die jeweilige kirchliche Unterrichtserlaubnis (Vocatio bzw. Missio canonica). Voraussetzung dafür ist u.a. die eigene Mitgliedschaft in der Evangelischen bzw. Katholischen Kirche.

Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DaZ):
„Ziel dieser Studieneinheit ist es, angehende Lehrerinnen und Lehrer auf die Alltagsrealität in sprachlich heterogenen Klassen vorzubereiten und ihnen Handlungsmöglichkeiten im Rahmen einer sprachsensiblen Unterrichtsgestaltung aufzuzeigen.“ Das Modul DaZ wird von der Fakultät für Geisteswissenschaften verantwortet. Weitere Informationen erhalten Sie auf den Institutsseiten „Deutsch als Zweit- und Fremdsprache“.

Die Universität Duisburg-Essen bietet seit dem Wintersemester 2014/2015 die Zusatzqualifikation "Sprachbildung in mehrsprachiger Gesellschaft (ZuS)" an. 

Bildungswissenschaften:
Vermittelt werden die für die Ausführung eines Lehramtes grundlegenden Inhalte der Bildungswissenschaften in ihren Bezugsdisziplinen Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie. Das Pflichtelement schafft die Grundlagen für das Verständnis von Bildungs-, Lern- und Erziehungsprozessen und deren Analyse und Reflexion. Sie erwerben ein wissenschaftlich fundiertes, an pädagogischen Handlungsfeldern orientiertes Professionswissen, um pädagogische Problem- und Aufgabenstellungen identifizieren zu können und adäquate Handlungsmöglichkeiten für die künftige schulische Praxis zu entwickeln.

Erweiterungsfachprüfung:
Das Studium des sogenannten Erweiterungsfaches kann parallel zum Lehramts-Bachelor bzw. Master of Education oder auch nach Studienabschluss aufgenommen werden. Es kann nur zum Wintersemester begonnen werden und ist in vollem Umfang zu studieren (ausgenommen Praxisphasen und Abschlussarbeit). Details zur Zulassung finden Sie auf dem Merkblatt des ZLBs oder auf der Seite LehramtsWiki. 

Prüfungen/ECTS-Credits
Die Bachelorprüfung besteht aus den Modul- und/oder Modulteilprüfungen in den Unterrichtsfächern, den Bildungswissenschaften, dem Modul DaZ, den Praxismodulen und der Bachelor-Arbeit, für die jeweils ECTS-Credits vergeben werden. Die Fachprüfungsordnungen der Unterrichtsfächer regeln die Form und den zeitlichen Umfang der Modul- oder der Modulteilprüfungen.

 
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
  • fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!)
  • ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis
Der Zugang ohne Abitur ist durch die Verordnung über den Hochschulzugang für die in der beruflichen Bildung Qualifizierte vom 8. März 2010 geregelt. Informationen dazu finden Sie im Bereich Einschreibungswesen.

Zulassung

Die Zulassung zum ersten Fachsemester ist nur zum Wintersemester möglich.

Eine örtliche Zulassungsbeschränkung besteht zurzeit für folgende Fächer: Biologie, Deutsch, Englisch, Geschichte (nur für das 1. Fachsemester), Mathematik, Praktische Philosophie (nur für das 1. Fachsemester) und Sozialwissenschaften. Alle weiteren Fächer sind nach aktuellem Stand zulassungsfrei (jedoch ggf. mit Eignungsprüfung).

Bewerbung

Die Bewerbung ist online an den Bereich Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen zu richten.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Für die verpflichtenden Bereiche Bildungswissenschaften und Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DaZ) müssen Sie sich nicht extra bewerben.

Bewerbungsschluss: 15. Juli jeden Jahres

Die Einschreibung erfolgt nach Erhalt des Zulassungsbescheids bzw. für zulassungsfreie Fächer (mit bestandener Eignungsprüfung für die Fächer Sport, Kunst und Musik) während der Einschreibungsfrist im Bereich Einschreibungswesen.

Besondere Einschreibungsvoraussetzungen

Für alle Lehramtsstudiengänge ist die Teilnahme am Online-Self-Assessment (Skala®) des Zentrums für Lehrerbildung Einschreibungsvoraussetzung. 

Die Einschreibung zum Studium der Unterrichtsfächer Sport, Kunst und Musik ist abhängig vom Nachweis der besonderen Eignung für diese Fächer


Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.
  • Bürge*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen. 
  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.

Weitere Sprachkenntnisse

Bis zum Vorbereitungsdienst sind Kenntnisse in zwei Fremdsprachen nachzuweisen. (i.d.R. durch Hochschulberechtigung)
  • Keine Zugangsvoraussetzung für das Studium, Nachweis ist erst bei der Anmeldung zum Vorbereitungsdienst zu erbringen; wird i.d.R. durch die Hochschulzugangsberechtigung erfüllt.
  • Wer mit der fachgebundenen Hochschulreife des Berufskollegs nur eine Fremdsprache nachweisen kann, muss während des Studiums eine zweite Fremdsprache erwerben und nachweisen.
  • Wer Deutsch nicht als Erstsprache erlernt hat, aber seine Hochschulzugangsberechtigung in deutscher Sprache erworben hat, hat lediglich Kenntnisse in einer weiteren Sprache nachzuweisen.

Für die Unterrichtsfächer Englisch und Türkisch sind zudem folgende Sprachkenntnisse nachzuweisen:

Englisch:
  • Englischkenntnisse auf B2-Niveau des GeR, z.B. Englisch bis zum Abitur - Zugangsvoraussetzung zur Einschreibung in den Bachelor
  • Kenntnisse einer weiteren modernen Fremdsprache auf A2-Niveau des GeR (Ausnahme: Die Erstsprache ist nicht Deutsch und die Hochschulzugangsberechtigung wurde in deutscher Sprache erworben) - Nachweis bis Ende des 4. Fachsemesters im Bachelor
  • Assessment Test zu Studienbeginn (Feststellung des Sprachniveaus)

Türkisch:
  • Türkischkenntnisse auf B2-Niveau des GeR: Zugangsvoraussetzung zur Einschreibung in den Bachelor

Zudem sind für Studierende des Faches Katholische Religionslehre Kenntnisse in Latein, Hebräisch und Griechisch bis zur Einschreibung in den Master nachzuweisen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der FPO.

Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

Für das Studium einer modernen Fremdsprache (Englisch und Türkisch) ist ein mindestens 3-monatiger Auslandsaufenthalt in einem Land, in dem die studierte Sprache als Landessprache gesprochen wird, verpflichtend vorgeschrieben (LABG 2009, Fassung 2016). Werden zwei moderne Fremdsprachen studiert, ist nur für eine von beiden der dreimonatige Auslandsaufenthalt nachzuweisen. Näheres regeln die Fachprüfungsordnungen.

 
Maschinenbau
Ort: Duisburg
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Metall, Maschinen- und FahrzeugbauMetall, Maschinen- und Fahrzeugbau

Kontakt
Fehler melden

Der Bachelorstudiengang Maschinenbau ist breit angelegt. In den ersten Semestern werden den Studierenden überwiegend Grundlagen in den Fächern Mathematik, Mechanik, Naturwissenschaften und technischer Darstellung vermittelt; hinzu kommen Vorlesungen in Informatik, Elektrotechnik, Werkstofftechnik und Maschinenelemente.
Ab dem vierten Semester haben die Studierenden die Möglichkeit, sich für die verschiedenen Vertiefungsrichtungen zu entscheiden, je nach Wahl der Studienrichtung sind hier die entsprechenden Veranstaltungen obligatorisch.

Im Bachelorstudiengang sind die folgenden Vertiefungsrichtungen vorgesehen:
  • VT 1: Allgemeiner Maschinenbau
  • VT 2: Energie- und Verfahrenstechnik
  • VT 3: Mechatronik
  • VT 4: Produkt Engineering
  • VT 5: Schiffs- und Offshoretechnik
  • VT 6: Gießereitechnik
  • VT 7: Metallverarbeitung und –anwendung .
Das Konzept dieses Studienganges geht vom Master als Regelabschluss aus.
Anforderungen
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
  • Eine Zulassung ist auch ohne Abitur (z.B. mit Fachhochschulreife) durch eine Eignungsfeststellung möglich.
Die Zugangsprüfung besteht aus einer schriftlichen Prüfung (Klausur) in drei Fächern (Mathematik, Physik und Deutsch oder Englisch, Lehrinhalte: Gymnasiale Oberstufe) im Umfang von insgesamt 3 Stunden sowie einer mündlichen Prüfung von 30 bis 45 min. Dauer. Der Bewerbungsschluss für die Zulassung zur Eignungsfeststellung ist der 15. Juni. Bewerber_innen mit allgemeiner Hochschulreife müssen sich nicht der Eignungsfeststellung unterziehen. 

Voraussetzung für das Studium ist eine berufspraktische Tätigkeit (Grundpraktikum) im Umfang von mindestens 8 Wochen. Sie ist nicht Bestandteil des Studiums, kann aber auch während des Studiums nachgeholt werden. Sie ist spätestens bei der Anmeldung zu den Prüfungen des zweiten Studienjahres nachzuweisen und ergibt keine ECTS-Credits. Näheres regelt die Praktikumsordnung.

Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Studierendensekretariat am Campus Duisburg.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern bewerben sich beim Akademischen Auslandsamt des Campus Duisburg.

Eignungsfeststellungsverfahren

Für die Eignungsfeststellung sind die vorausgegangenen schulischen und außerschulischen Vorbildungen und Qualifikationen mit Angabe der absolvierten Fächer und der erzielten Noten durch Zeugniskopien nachzuweisen. Der Prüfungsausschuss kann vor seiner Entscheidung die Bewerberin oder den Bewerber zu einem Gespräch und/oder einem schriftlichen und/oder mündlichen Eignungstest einladen.

Besondere Einschreibungsvoraussetzungen

Es wird zudem dringend empfohlen, das Vor- bzw. Grundpraktikum (mind. 8 Wochen) vor Aufnahme des Studiums zu absolvieren.

Vorkurse

Allen Studienanfängern empfehlen die Fachberater dringend, Vorkurse in Mathematik und Physik zu besuchen. Vorkurse erleichtern den Übergang von der Schule zur Universität, helfen mögliche Wissensdefizite auszugleichen und bereiten auf besonders wichtige Grundlagen des Studiengangs vor.
 
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: IT/Informationstechnologie, Computer, MathematikIT/Informationstechnologie, Computer, Mathematik

Kontakt
Fehler melden

Der Bachelorstudiengang Mathematik führt in die grundlegenden Strukturen und Techniken der Mathematik ein. Ziel des Studiums ist es die Studierenden mit den wesentlichen mathematischen Teildisziplinen vertraut zu machen sowie mathematische Denk- und Arbeitsweisen zu vermitteln. Darüber hinaus werden analytisches Denken, Abstraktionsvermögen und die Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge zu strukturieren, geschult.

Da der erfolgreiche Studienabschluss für Berufe qualifiziert, in denen Problemlösekompetenz und interdisziplinäre Teamarbeit gefragt sind (also für ein breites Spektrum von Tätigkeiten in Forschung, Wirtschaft und Verwaltung), ist die Wahl eines Anwenungsfaches obligatorisch. Dabei besteht die Möglichkeit bereits zu Studienbeginn spätere berufliche Interessen in der eigenverantwortlichen individuellen Studiengestaltung durch die Wahl eines Anwendungsfaches zu berücksichtigen. Im Bachelorstudiengang Mathematik werden aktuell die folgenden Anwendungsfächer angeboten:
  • Angewandte Informatik
  • Chemie
  • Elektrotechnik
  • Informatik
  • Maschinenbau
  • Modellierung und Simulation in den Ingenieurwissenschaften
  • Physik
  • Wirtschaftswissenschaften


Das Bachelor-Studium gliedert sich in folgende Bereiche:
  • Mathematische Grundlagen
  • Mathematischer Aufbaubereich
  • Mathematisches Schwerpunktfach (inclusive Bachelor-Arbeit)
  • Anwendungsfach
  • Ergänzungsbereich

Die Mathematischen Grundlagen umfassen die folgenden obligatorischen Module im Umfang von insgesamt 82 Cr (Cr = ECTS-Credits):
  • Grundlagen der Analysis (18 Cr) und Ergänzungen zur Analysis (4Cr)
  • Grundlagen der Linearen Algebra (18 Cr)
  • Diskrete Mathematik (6 Cr)
  • vier weitere Grundlagenmodule (je 9 Cr) aus: Analysis III, Algebra, Numerische Mathematik I; Optimierung I, Stochastik 

Der Mathematische Aufbaubereich umfasst folgende obligatorische Module im Umfang von 18 Cr:
  • Aufbau- oder Grundlagenmodul (9 Cr)
  • Aufbaumodul (9 Cr)

Der Bereich Mathematisches Schwerpunktfach umfasst die folgenden obligatorischen Module im Umfang von 27 Credits:
  • Aufbaumodul (9 Cr)
  • Abschlussmodul, bestehend aus Bachelor-Seminar und Bachelor-Arbeit (18 Cr)

Auf das Bachelor-Seminar entfallen 6 Credits, auf die Bachelor-Arbeit 12 Credits.

Aufbaumodule sind den folgenden Schwerpunkten zuzuordnen:
Analysis, Algebra, Numerische Mathematik, Optimierung und Stochastik

Im Ergänzungsbereich werden 23 - 27 Credits erworben, und zwar:
  • im Bereich E1 (Schlüsselqualifikationen) 6 - 9 Cr. (Proseminar (3 Cr), Präsentation in den Übungen (je 1 Cr), E1-Angebot des Instituts für Optionale Studien (Credits je nach Angebot)
  • im Bereich E2 (Allgemeinbildende Grundlagen) 6 - 9 Cr. aus: Programmierkurs (3 Cr), Mathematische Miniaturen I (3 Cr) und Mathematische Miniaturen II (3 Cr)
  • im Bereich E3 (Studium Liberale) 6 - 15 Credits aus dem Angebot des Instituts für Optionale Studien (IOS)

 
Anforderungen
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur),
  • fachgebundene Hochschulreife oder
  • ein von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis.
Zugang zum Studium hat auch, wer sich in der beruflichen Bildung qualifiziert hat. Darüber hinaus ist ein Studium auch ohne o. a. Qualifikation möglich durch den Nachweis einer besonderen studiengangsbezogenen fachlichen Eignung und einer den Anforderungen der Universität Duisburg-Essen entsprechenden Allgemeinbildung, die in einer Eignungsprüfung/Eignungsfeststellung nachgewiesen wird.

Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Studierendensekretariat am Campus Essen.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern bewerben sich beim Akademischen Auslandsamt des Campus Essen.


Vorkurse

Für die Studiengänge werden Vorkurse in Mathematik und Physik angeboten. 


Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.
  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.

Weitere Sprachkenntnisse

Gute Englischkenntnisse werden empfohlen.

 
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Metall, Maschinen- und FahrzeugbauMetall, Maschinen- und Fahrzeugbau

Kontakt
Fehler melden

Alle Bachelor-Studiengänge des Studienprogramms ISE (International Studies in Engineering) haben ein gemeinsames erstes Studienjahr mit Lehrveranstaltungen zu den Grundlagen der Ingenieurwissenschaften auf breiter Basis: Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik sowie Einführungen in die Grundlagen der Elektrotechnik, Mechanik und Konstruktionslehre.
Im zweiten und dritten Studienjahr werden fachliche berufsfeldorientierte Inhalte vermittelt, die sich je nach Ausrichtung unterscheiden. Der Bachelor-Studiengang "Mechanical Engineering" wird durch spezielle Inhalte aus den Bereichen der Mechanik, Thermodynamik, Strömungsmechanik, Werkstoffkunde und Fertigungslehre geprägt.

Mechanical Engineering (B.Sc.):

Das Studium im Bachelor-Studiengang „Mechanical Engineering“ vermittelt eine allgemeine ingenieurwissenschaftliche Ausbildung im Maschinen- und Anlagenbau. Durch fach- und systemübergreifende Lehrveranstaltungen sollen die Studierenden Systemkompetenz und die Fähigkeit zur interdisziplinären, ingenieurmäßigen Problemlösung erhalten. Durch eine internationale Ausrichtung wird einerseits die Ingenieurausbildung an die Globalisierung der Märkte angepasst und andererseits wird das Studium für ausländische Studierende erleichtert. Den Absolventen erschließen sich insbesondere Berufsfelder
  • im (internationalen) Maschinen- und Anlagenbau,
  • in der thermischen, mechanischen und chemischen Verfahrenstechnik,
  • im Automobilbau und seinen Zulieferbetrieben,
  • im technischen Umweltschutz,
  • bei Ingenieurbüros und Consultants.
Das Studium soll unter Berücksichtigung der Anforderungen und Veränderungen in der Berufswelt den Studierenden die erforderlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden so vermitteln, dass sie zu wissenschaftlicher Arbeit, zur kritischen Einordnung der wissenschaftlichen Erkenntnisse und zu verantwortlichem Handeln befähigt werden. Bei entsprechender Eignung und Qualifikation können die Absolventen ihr Studium in einem Master-Studiengang fortsetzen, dessen Abschluss dann grundsätzlich auch die Möglichkeit zur Promotion eröffnet.

 
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
  • eine einschlägige fachgebundene Hochschulreife
  • ein durch Rechtsvorschrift oder von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis
  • in der beruflichen Bildung Qualifizierte (hierfür ist eine Zugangsprüfung notwendig)
Für ausländische Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die nicht durch oder aufgrund völkerrechtlicher Verträge Deutschen gleichgestellt sind
  • wenn keine Hochschulzugangsberechtigung nachgewiesen werden kann, Nachweis der Studierfähigkeit durch besondere Prüfung
  • nach erfolgreichem Besuch einer Bildungseinrichtung im Ausland mit Abschluss, der dort zum Studium berechtigt: bestandene Zugangsprüfung der Universität Duisburg-Essen

Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Studierendensekretariat am Campus Duisburg. 

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern bewerben sich beim Akademischen Auslandsamt des Campus Duisburg. 

Besondere Einschreibungsvoraussetzungen

Bei der Einschreibung werden ausreichende Kenntnisse der englischen und der deutschen Sprache vorausgesetzt (Näheres dazu unter "Sprachkenntnisse").

Vorkurse

Zur Auffrischung mathematischer Vorkenntnisse wird der Vorkurs Mathematik empfohlen.

Sprachkenntnisse

Studienbewerberinnen oder Studienbewerber, die ihre Studienqualifikation nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, müssen deutsche Sprachkenntnisse entsprechend der abgeschlossenen Niveaustufe B1 des europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) nachweisen. Bewerberinnen und Bewerber müssen bei der Einschreibung Kenntnisse der englischen Sprache entsprechend der abgeschlossenen Niveaustufe B1 des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen nachweisen.

Das Studium in einem Bachelor-Studiengang in ISE erfordert als Bedingung für den Abschluss den Nachweis der Niveaustufe B2 in beiden Sprachen. Die im Einzelfall hierfür  erforderlichen Sprachkurse sind Bestandteile des Studiums. Die Studierenden müssen sich unmittelbar bei Studienbeginn Einstufungstests zur Feststellung ihrer Kenntnisse in der deutschen und in der englischen Sprache und zur Einstufung in Kurse nach Satz 1 unterziehen. Das Erreichen des geforderten Sprachniveaus ist bei der Meldung zur Bachelor-Arbeit nachzuweisen.

Studienbegleitende Praktika

Während des Bachelor-Studiums ist eine berufspraktische Tätigkeit im Umfang von 13 Wochen zu absolvieren. Sie ist Bestandteil des Studiums und spätestens bei der Anmeldung zur Bachelorarbeit nachzuweisen.

Im Studienverlauf soll das Praktikum das Studium ergänzen und erworbene theoretische Kenntnisse in ihrem Praxisbezug vertiefen. Die Praktikantin oder der Praktikant hat im Praktikum die Möglichkeit, einzelne Bereiche eines Industrieunternehmens kennen zu lernen und dabei das im Studium erworbene Wissen umzusetzen. Ein weiterer wesentlicher Aspekt liegt im Erfassen der soziologischen Seite des unternehmerischen Geschehens. Die Praktikantin oder der Praktikant muss den Betrieb auch als Sozialstruktur verstehen und das Verhältnis Führungskräfte - Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen lernen, um so ihre oder seine künftige Stellung und Wirkungsmöglichkeit richtig einzuordnen.

Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

Für Studierende, die ihre Hochschulzugangsberechtigung an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, ist ein Auslandsaufenthalt von drei bis sechs Monaten verpflichtend. Dieser kann zum Erwerb von Leistungspunkten, zur Durchführung der Bachelor-Arbeit oder zum Absolvieren der berufspraktischen Tätigkeit genutzt werden.

 
Medizin
Ort: Essen
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Medizin, Gesundheit, Pflege, SportMedizin, Gesundheit, Pflege, Sport

Kontakt
Fehler melden

Die ärztliche Ausbildung umfasst
  • ein Studium der Medizin von sechs Jahren und drei Monaten und eine praktische Ausbildung "Praktisches Jahr" von 48 Wochen,
  • eine Ausbildung in erster Hilfe,
  • einen Krankenpflegedienst von drei Monaten,
  • eine Famulatur von vier Monaten, welche für die Dauer eines Monats in einer Einrichtung der ambulanten Krankenversorgung oder einer geeigneten ärztlichen Praxis, für zwei Monate in einem Krankenhaus oder einer stationären Rehabilitationseinrichtung sowie einen Monat in einer Einrichtung der hausärztlichen Versorgung durchgeführt werden muss.
  • die Ärztliche Prüfung, die in drei Abschnitten abzulegen ist.
Das Studium der Medizin stellt hohe Anforderungen an die Studierenden: Ein breites Spektrum von wissenschaftlichen Fächern (naturwissenschaftliche und medizinische Grundlagen, klinische Fächer und Bereiche aus Psychologie und Soziologie) und dementsprechend eine erhebliche Wissensfülle müssen bewältigt werden; die Integration des theoretischen und praktischen Wissens im Hinblick auf den einzelnen Krankheitsfall ist zu leisten; und schließlich stellt der Umgang mit kranken Menschen innerhalb der Ausbildung besondere Anforderungen an die Persönlichkeit und die Kommunikationsfähigkeit. Die medizinische Ausbildung, die dies alles vermitteln soll, vollzieht sich in einer klaren Strukturierung von drei Abschnitten.


 
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife
  • Ein durch Rechtsvorschrift oder von der zuständigen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis
  • Der Zugang zum Studium der Humanmedizin für Studieninteressierte ohne Allgemeine Hochschulreife ist durch die Verordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte vom 08. März 2010 geregelt sowie durch die Ordnung über den Hochschulzugang für die in der beruflichen Bildung Qualifizierte an der Universität Duisburg-Essen vom 20. Dezember 2010.

Zulassung

Vergabe der Studienplätze
Die Vergabe der Studienplätze erfolgt ausschließlich über hochschulstart.de.

Für den zulassungsbeschränkten Studiengang Medizin gibt es eine festgelegte Anzahl von Studienplätzen. Das im Folgenden dargestellte Verfahren gilt nur für Bewerber*innen mit EU-/EWR-Staatsangehörigkeit und Bildungsinländer*innen. Im bundesweiten Vergabeverfahren wird zuerst eine geringe Anzahl an Studienplätzen über Vorabquoten an besondere Zielgruppen (z.B. ausländische Bewerber*innen, Landarztquote, Zweitstudienbewerber*innen etc.) vergeben. Im Anschluss erfolgt die Vergabe der gesamten restlichen Studienplätze anhand von drei Hauptquoten. Alle Bewerber*innen werden automatisch in allen drei Quoten erfasst:
  • Abiturbestenquote (30 %)
  • Zusätzliche Eignungsquote (ZEQ) (10 %)
  • Quote für das Auswahlverfahren der Hochschule (AdH) (60 %)

Abiturbestenquote (30 %):

Auf der Rangliste der Abiturbestenquote entscheidet die Punktzahl des Abiturergebnisses und als nachrangiges Kriterium ein geleisteter Dienst und das Los. Zuerst werden 16 Landes-Ranglisten zum Zwecke der Vergleichbarkeit gebildet (je Bundesland). Danach werden diese 16 Ranglisten zum Zwecke der Vergleichbarkeit nach einer speziellen Berechnung (Sainte-Laguë-Verfahren) in eine Bundesliste für ganz Deutschland umgewandelt.

Zusätzliche Eignungsquote (10 %):
Innerhalb der ZEQ-Quote werden Kriterien wie Wartezeit, TMS (Test für Medizinische Studiengänge) und bestimmte anerkannte Berufsausbildungen berücksichtigt, es können max. 100 Punkte erreicht werden. Folgende Werte werden an der Universität Duisburg-Essen bei der Vergabe einbezogen:

Kriterien                                                      Zusätzliche Eignungsquote (ZEQ) (max. 100 Punkte)
  • Wartezeit max. 45 Punkte,
  • Test für medizinische Studiengänge (TMS) max. 55 Punkte


Auswahlverfahren der Hochschule (60 %):
Die restlichen 60 % werden durch das Auswahlverfahren der Hochschule (AdH) vergeben, es können max. 100 Punkte erreicht werden. Folgende Werte werden an der Universität Duisburg-Essen bei der Vergabe einbezogen:

Kriterien                                                           Auswahlverfahren der Hochschule (max. 100 Punkte)
  • Abiturpunkte  max. 45 Punkte
  • Test für medizinische Studiengänge (TMS) max. 45 Punkte
  • Anerkannter Dienst  max. 10 Punkte
Bitte beachten Sie, dass für die Bewerbung für einen Studienplatz ab dem Wintersemester 2020/2021 der Test für die Medizinischen Studiengänge (TMS) eines der Bewerbungskriterien darstellt. Dieser Test findet nur einmal jährlich statt. Die Teilnahme ist freiwillig. Bewerber*innen, die am TMS teilnehmen möchten, müssen sich selbst bei der TMS-Koordinationsstelle anmelden. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie unter TMS-Info.

Anerkannte Dienste im fachlich einschlägigen Bereich
Welche Dienste in den Auswahlverfahren anerkannt werden, richtet sich nach der Verordnung für die Studienplatzvergabe des Landes NRW. Anerkannt werden folgende Dienste (ab mindestens 11 vollendeten Monaten Dauer):

Freiwilliges Soziales Jahr, Freiwiliges Ökologisches Jahr, Internationaler Jugendfreiwilligendienst, Bundesfreiwilligendienst, Entwicklungspolitischer Freiwilligendienst Weltwärts, Europäischer Freiwilligendienst, Anderer Dienst im Ausland (ADIA), Zivildienst, Freiwilliger Wehrdienst, Dienst/ehrenamtliche Tätigkeit mindestens 2 Jahre Dauer bei folgenden Einrichtungen: Johanniter, Malteser, Feuerwehr, DLRG, ASB, DRK/DKMS, THW.

Bewerbungsfristen:

Wintersemester: Bis 15. Juli jeden Jahres, 31. Mai für sogenannte „Altabiturient*innen“

Die Bewerbung für das 1. Fachsemester erfolgt ausschließlich über hochschulstart.de. Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern bewerben sich zentral über uni-ASSIST e.V

Eignungsfeststellungsverfahren

Ausländische Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die nicht durch oder aufgrund völkerrechtlicher Verträge Deutschen gleichgestellt sind und die über keine deutsche Hochschulzugangsberechtigung verfügen, müssen über die allgemeinen Zugangsvoraussetzungen hinaus ihre Studierfähigkeit in einer besonderen Zugangsprüfung nachweisen. Der Nachweis der Studierfähigkeit erfolgt durch die Teilnahme am Kerntest sowie dem für den gewählten Studiengang einschlägigen studienfeldspezifischen Modul „Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften“ des Studierfähigkeitstests für ausländische Studierende (TestAS). Im Kerntest und im studienfeldspezifischen Modul ist jeweils ein Kerntest und im studienfeldspezifischen Modul ist jeweils ein Standardwert von mindestens 110 nachzuweisen.

Vorkurse

Es werden Vorkurse für Medizinstudierende angeboten. Die Kursteilnahme ist freiwillig, wird jedoch dringend empfohlen. Es wird keine Anmeldung und keine Zulassung benötigt.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 3-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.
  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 3-Niveau) oder den TestDaF (TDN 5) bestehen.
Lt. § 3 der Studienordnung wird erwartet, dass Studierende zu Beginn ihres Studiums Kenntnisse der deutschen Sprache insoweit erwerben und gut beherrschen, dass sie wissenschaftliche Erkenntnisse in mündlichen wie schriftlichen Prüfungen darstellen können und mit Patienten kommunizieren können. Ansonsten werden bei Studienbewerberinnen und –bewerbern mit Hochschulzugangsberechtigungen, die nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben wurden, Sprachkenntnisse vom Niveau DSH-3 erwartet.

Studienbegleitende Praktika
  • Es ist ein 90-tägiger Krankenpflegedienst vor Beginn des Studiums (frühestens nach Aushändigung des Hochschulzugangsberechtigungszeugnisses) oder während der unterrichtsfreien Zeiten des Studiums vor der Meldung zum Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung in einem Krankenhaus oder einer Rehabilitationseinrichtung mit einem vergleichbaren Pflegeaufwand abzuleisten.
  • Es ist zudem eine viermonatige Famulatur (120 Kalendertage) während der unterrichtsfreien Zeiten nach bestandenem Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung und vor dem Zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung während des klinischen Studienabschnittes abzuleisten. Die Tätigkeit als Famula/Famulus wird in drei Famulaturabschnitten abgeleistet:
    • für die Dauer eines Monats (30 Tage) in einer Einrichtung der ambulanten Krankenversorgung,
    • für die Dauer von zwei Monaten (60 Tage) in einem Krankenhaus oder in einer
    • für die Dauer eines Monats (30 Tage) in einer Einrichtung der hausärztlichen Versorgung (sog. „Hausarztfamulatur“).

Fachpraktische Tätigkeit

Die praktische Ausbildung (PJ) gliedert sich in drei Ausbildungsabschnitte (Tertiale) von je 16 Wochen und findet nach Bestehen des Zweiten Abschnitts der Ärztlichen Prüfung statt. Es beginnt jeweils in der zweiten Hälfte der Monate Mai und November. Die Ausbildung gliedert sich in Ausbildungsabschnitte von je 16 Wochen. Sie gliedert sich in drei Ausbildungsabschnitte (Tertiale) von je 16 Wochen:
  • in Innerer Medizin
  • in Chirurgie und
  • in der Allgemeinmedizin oder in einem der übrigen, nicht in den Nummern 1 und 2 genannten, klinisch-praktischen Fachgebieten

 
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Chemie, Biologie, Pharmazie, PhysikChemie, Biologie, Pharmazie, Physik

Kontakt
Fehler melden

Das Studium im Bachelorstudiengang Medizinische Biologie soll den Studierenden die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden einer biologisch-medizinischen und berufsfeldbezogenen Ausbildung so vermitteln, dass sie zu wissenschaftlichem Arbeiten, zur kritischen Einordnung wissenschaftlicher Erkenntnisse und zur praktischen Arbeit in Laboratorien befähigt werden.

Studienplan

Im 1. und 2. Studienjahr werden die wesentlichen biologischen und medizinischen Grundkenntnisse vermittelt. Dies sind im Bereich der Biologie die klassischen Grundlagen der Botanik und Zoologie sowie die molekular- und zellbiologisch ausgerichteten Bereiche der Entwicklungsbiologie und Mikrobiologie. Weiterhin werden die grundlegenden Inhalte der Statistik, der Physik und der Allgemeinen Chemie vermittelt. Aus dem Bereich der theoretischen Medizin kommen die Inhalte der Anatomie mit Schwerpunkt Zellbiologie, Histologie und Makroskopische Anatomie, der Physiologie und der Biochemie hinzu. Die theoretische Wissensvermittlung wird durch Übungen und Praktika ergänzt.

Im 3. Studienjahr findet eine Vertiefung in den Bereichen Molekular- und Zellbiologie statt. Des Weiteren besteht für die Studierenden die Möglichkeit zur Wahl von zwei Fächern in den biologischen Bereichen:
  • Entwicklungsbiologie,
  • Mikrobiologie,
  • Genetik
und einem Fach in den medizinischen Bereichen:
  • Pathologie,
  • Immunologie und Virologie,
  • Pharmakologie und Toxikologie.

In der zweiten Hälfte des 3. Studienjahres findet eine der Vertiefung dienende Laborpraxisphase in einem Forschungslabor statt (dreiwöchiges Vertiefungspraktikum). Darauf aufbauend wird das Bachelor-Projekt (ca. vier Monate) verwirklicht.

Studienverlaufsplan:

1. Phase (1. - 4. Semester)
Grundlagen der Biologie, Medizin, Physik, Chemie 
Umfang: 111 Credits Pflicht- und Wahlpflichtveranstaltungen;

2. Phase (4. - 5. Semester)
Praxis- und Vertiefungsphase: Molekular- und Zellbiologie sowie Vertiefung in zwei biologischen und einem medizinischen Fach, 
Umfang: 39 Credits Pflicht- und Wahlpflichtveranstaltungen;

3. Phase (6. Semester)
Spezialisierungsphase: praxisorientierte Ausbildung in Forschungslaboren, Praktikum, Bachelor-Thesis
Umfang: 30 Credits Wahlpflichtveranstaltungen.

Prüfungen/ECTS-Credits
Die Prüfungen erfolgen studienbegleitend. Sie sind modular strukturiert und werden nach Maßgabe des Leistungspunktesystems im Sinne der ECTS-Richtlinien bewertet. Der Studiengang umfasst 150 Credits Pflicht- und Wahlpflichtveranstaltungen (=112 SWS) und ein Bachelorprojekt (30 Credits).
Das Studium wird durch den Nachweis der 180 geforderten Credits mit der Verleihung des Bachelor-Grades (B. Sc.) abgeschlossen.

 
Anforderungen
  • Allgemeine Hochschulreife
  • fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!) oder
  • ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis
Der Zugang zum Studium der Medizinischen Biologie für Studieninteressierte ohne Hochschulzugangsberechtigung ist durch die Verordnung über den Hochschulzugang für die in der beruflichen Bildung Qualifizierte vom 8. März 2010 geregelt.

Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung. Die Registrierung erfolgt im Rahmen des Dialogorientierten Serviceverfahrens (DoSV) zunächst über die Stiftung für Hochschulzulassung (hochschulstart.de). Dort erhalten Sie Ihre Bewerber-Identifikationsnummer (BID) sowie Ihre Bewerber-Authentifizierungs-Nummer (BAN). Mit diesen Nummern bewerben Sie sich im Anschluss bitte online beim Einschreibungswesen  der Universität Duisburg-Essen.
 
Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres.
Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur Direktzulassung zur DSH sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Vorkurse

Die Teilnahme an Vorkursen wird dringend empfohlen.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.
  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.

 
Medizintechnik
Ort: Duisburg
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Ingenieurwesen & Technische BerufeIngenieurwesen & Technische Berufe

Kontakt
Fehler melden

Durch die enge Zusammenarbeit der Ingenieurwissenschaften mit der Medizinischen Fakultät erfahren die Studierenden des Bachelor-Studiengangs am Klinikum in Essen eine „echte“ medizinische Grundausbildung in die einführenden Themenbereiche, wie z.B. die Anatomie, medizinische Terminologie, Physiologie, Biochemie usw., die rund ein Drittel aller Grundlagen-Lehrveranstaltungen des Studiengangs ausmachen. Dieser direkte Einblick in die medizinische Lehr-, Forschungs- und ggf. auch Arbeitskultur bietet für die Studierenden eine große Chance, sich in den medizinisch geprägten Territorien der Medizintechnik kompetent zurechtzufinden, um diese im Rahmen eines zukünftigen Arbeitsumfeldes auch aktiv mitgestalten zu können. 

Im Bachelor-Studiengang Medizintechnik erwerben die Studierenden unter Berücksichtigung der Veränderungen und Anforderungen der Berufswelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden, die sie zu wissenschaftlichem Arbeiten, zur kritischen Einordnung wissenschaftlicher Erkenntnisse und zu verantwortlichem Handeln befähigen. Das Studium vermittelt insbesondere Kenntnisse und Fähigkeiten, die dazu dienen, wissenschaftliche Methoden auf dem hochgradig interdisziplinären Gebiet der Medizintechnik im Zusammenhang zu überblicken und zur Analyse und Lösung anspruchsvoller Probleme anzuwenden. Dazu zählen, neben den typischen Problemstellungen des Engineerings auch die Mechanismen und Wechselwirkungen an den zahlreichen Schnittstellen zwischen technischen Systemen und organischen/biologischen Strukturen.


Studienplan

 1. Semester
  • Anatomie 1
  • Chemie
  • Grundlagen der Elektrotechnik E1
  • Grundlagen der technischen Informatik
  • Grundlagen der technischen Informatik Praktikum
  • Mathematik 1 (für Ingenieure)
  • Terminologie

2. Semester
  • Anatomie 2
  • Bildgebende Verfahren
  • Biochemie 1
  • Grundlagen der Elektrotechnik E2
  • Mathematik 2 (für Ingenieure)
  • Physik MB
  • Physik MB Praktikum
  • Procedural Programming

3. Semester
  • Ringvorlesung - Ausgewählte Kapitel der Medizintechnik
  • Betriebswirtschaft (für Ingenieure)
  • Biochemie 2
  • Ergänzungsbereich
  • Physiologie
  • Physiologie Praktikum
  • Technische Mechanik 1

4. Semester
  • Grundlagen der Bildverarbeitung
  • Grundlagen elektronischer Schaltungen
  • Medizininformatik
  • Medizinische Messtechnik
  • Ringpraktikum - Angewandte Medizintechnik
  • Statistics for Engineers
  • Strömungslehre 1
  • Technische Mechanik 2

5. Semester
  • Industriepraktikum
  • Praxisprojekt Medizintechnik
  • Struktur von Mikrorechnern
  • Wahlpflichtmodul Medizintechnik
  • Werkstofftechnik 1

6. Semester
  • Bachelorarbeit
  • Industriepraktikum
  • Kolloquium zur Bachelorarbeit
  • Struktur von Mikrorechnern i.d. Medizintechnik (Praktikum)
  • Wahlpflichtmodul Medizintechnik

 
Anforderungen
  • Allgemeine Hochschulreife (z.B. Abitur) oder
  • fachgebundene Hochschulreife oder
  • ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis.
Eine Zulassung ist auch ohne Abitur (z.B. mit Fachhochschulreife) möglich, wenn die Bewerberin oder der Bewerber im Rahmen einer Eignungsprüfung oder Eignungsfeststellung eine besondere studiengangbezogene fachliche Eignung und eine den Anforderungen der Hochschule entsprechende Allgemeinbildung nachweist. Für die Eignungsfeststellung sind die vorausgegangenen schulischen und außerschulischen Vorbildungen und Qualifikationen mit Angabe der absolvierten Fächer und der erzielten Noten durch Zeugniskopien nachzuweisen. Der Prüfungsausschuss kann vor seiner Entscheidung die Bewerberin oder den Bewerber zu einem Gespräch und/oder einem schriftlichen und/oder mündlichen Eignungstest einladen. Die jeweilige Form der Prüfung wird rechtzeitig vor dem Termin bekannt gegeben.

Der Bewerbungsschluss für die Zulassung zur Eignungsfeststellung ist der 15. Juni. Bewerberinnen oder Bewerber mit allgemeiner Hochschulreife müssen sich nicht der Eignungsfeststellung unterziehen.

Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung. Die Registrierung erfolgt im Rahmen des Dialogorientierten Serviceverfahrens (DoSV) zunächst über die Stiftung für Hochschulzulassung (hochschulstart.de). Dort erhalten Sie Ihre Bewerber-Identifikationsnummer (BID) sowie Ihre Bewerber-Authentifizierungs-Nummer (BAN). Mit diesen Nummern bewerben Sie sich im Anschluss bitte online beim Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen.

Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.
• Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
• Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
• Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.

Weitere Sprachkenntnisse
Bewerber und Bewerberinnen sollten über hinreichende englische Sprachkenntnisse verfügen, um auch Veranstaltungen in englischer Sprache sowie englischsprachiger Fachliteratur folgen zu können.

Studienbegleitende Praktika
Während des Bachelor-Studiums ist eine berufspraktische Tätigkeit – das so genannte Industriepraktikum – im Umfang von 12 Wochen zu absolvieren.

 
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Metall, Maschinen- und FahrzeugbauMetall, Maschinen- und Fahrzeugbau

Kontakt
Fehler melden

Alle Bachelor-Studiengänge des Studienprogramms ISE (International Studies in Engineering) haben ein gemeinsames erstes Studienjahr mit Lehrveranstaltungen zu den Grundlagen der Ingenieurwissenschaften auf breiter Basis: Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik sowie Einführungen in die Grundlagen der Elektrotechnik, Mechanik und Konstruktionslehre.
Im zweiten und dritten Studienjahr werden fachliche berufsfeldorientierte Inhalte vermittelt, die sich je nach Ausrichtung unterscheiden. Der Bachelor-Studiengang "Metallurgy and Metal Forming" wird durch spezielle Inhalte aus den Bereichen der vertieften naturwissenschaftlichen Grundlagen (Metallkunde, physikalische und anorganische Chemie, Mechanik), der Wärme-Technik und -Übertragung, der Metallurgie und Umformtechnik und der Werkstoffwissenschaften geprägt.

Metallurgy and Metal Forming (B.Sc.):

Das Studium im Bachelor-Studiengang „Metallurgy and Metal Forming“ vermittelt eine allgemeine ingenieurwissenschaftliche Ausbildung auf dem Gebiet der Metallurgie und Umformtechnik zur Herstellung und Verarbeitung metallischer Werkstoffe. Durch fach- und systemübergreifende Lehrveranstaltungen sollen die Studierenden Systemkompetenz und die Fähigkeit zur interdisziplinären, ingenieurmäßigen Problemlösung erhalten. Durch eine internationale Ausrichtung wird einerseits die Ingenieurausbildung an die Globalisierung der Märkte angepasst und andererseits wird das Studium für ausländische Studierende erleichtert.

Die Schwerpunkte der berufsqualifizierenden Vertiefung Metallurgie und Umformtechnik sind zum einen die Technologien und Verfahren zur Gewinnung der metallischen Werkstoffe, die in der industriellen Praxis von Bedeutung sind. Dazu gehören neben den Technologien der Stahlerzeugung und Verarbeitung die Technologien der NE-Metalle wie Aluminium, Kupfer, Magnesium, Nickel, Titan u.a. Diese Basismetalle und ihre Legierungen stehen in einer fortschreitenden Entwicklung mit neuen Anforderungen an zukünftige Werkstoffe aus allen Bereichen der Technik.

Zum anderen sind die umformenden Fertigungsverfahren der Primär- und Sekundärumformung mit ihren eigenschaftsbestimmenden Verfahrenstechniken ein Schwerpunkt. Dies umfasst sowohl die Warm- und Kaltumformverfahren der Eisen- und Stahlindustrie sowie der NE-Metallindustrie als auch die Umformverfahren der Fertigungstechnik im Bereich der Blech- und Kaltmassivumformung. Die Ausbildung ist zum einen werkstoff- zum anderen fertigungsorientiert.

 
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
  • eine einschlägige fachgebundene Hochschulreife
  • ein durch Rechtsvorschrift oder von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis
  • in der beruflichen Bildung Qualifizierte (hierfür ist eine Zugangsprüfung notwendig)
Für ausländische Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die nicht durch oder aufgrund völkerrechtlicher Verträge Deutschen gleichgestellt sind
  • wenn keine Hochschulzugangsberechtigung nachgewiesen werden kann, Nachweis der Studierfähigkeit durch besondere Prüfung
  • nach erfolgreichem Besuch einer Bildungseinrichtung im Ausland mit Abschluss, der dort zum Studium berechtigt: bestandene Zugangsprüfung der Universität Duisburg-Essen

Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Studierendensekretariat am Campus Duisburg. 

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern bewerben sich beim Akademischen Auslandsamt des Campus Duisburg. 

Besondere Einschreibungsvoraussetzungen

Bei der Einschreibung werden ausreichende Kenntnisse der englischen und der deutschen Sprache vorausgesetzt (Näheres dazu unter "Sprachkenntnisse").

Vorkurse

Zur Auffrischung mathematischer Vorkenntnisse wird der Vorkurs Mathematik empfohlen.


Sprachkenntnisse

Studienbewerberinnen oder Studienbewerber, die ihre Studienqualifikation nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, müssen deutsche Sprachkenntnisse entsprechend der abgeschlossenen Niveaustufe B1 des europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) nachweisen. Bewerberinnen und Bewerber müssen bei der Einschreibung Kenntnisse der englischen Sprache entsprechend der abgeschlossenen Niveaustufe B1 des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen nachweisen.

Das Studium in einem Bachelor-Studiengang in ISE erfordert als Bedingung für den Abschluss den Nachweis der Niveaustufe B2 in beiden Sprachen. Die im Einzelfall hierfür  erforderlichen Sprachkurse sind Bestandteile des Studiums. Die Studierenden müssen sich unmittelbar bei Studienbeginn Einstufungstests zur Feststellung ihrer Kenntnisse in der deutschen und in der englischen Sprache und zur Einstufung in Kurse nach Satz 1 unterziehen. Das Erreichen des geforderten Sprachniveaus ist bei der Meldung zur Bachelor-Arbeit nachzuweisen.

Studienbegleitende Praktika

Während des Bachelor-Studiums ist eine berufspraktische Tätigkeit im Umfang von 13 Wochen zu absolvieren. Sie ist Bestandteil des Studiums und spätestens bei der Anmeldung zur Bachelorarbeit nachzuweisen.

Im Studienverlauf soll das Praktikum das Studium ergänzen und erworbene theoretische Kenntnisse in ihrem Praxisbezug vertiefen. Die Praktikantin oder der Praktikant hat im Praktikum die Möglichkeit, einzelne Bereiche eines Industrieunternehmens kennen zu lernen und dabei das im Studium erworbene Wissen umzusetzen. Ein weiterer wesentlicher Aspekt liegt im Erfassen der soziologischen Seite des unternehmerischen Geschehens. Die Praktikantin oder der Praktikant muss den Betrieb auch als Sozialstruktur verstehen und das Verhältnis Führungskräfte - Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen lernen, um so ihre oder seine künftige Stellung und Wirkungsmöglichkeit richtig einzuordnen.

Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

Für Studierende, die ihre Hochschulzugangsberechtigung an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, ist ein Auslandsaufenthalt von drei bis sechs Monaten verpflichtend. Dieser kann zum Erwerb von Leistungspunkten, zur Durchführung der Bachelor-Arbeit oder zum Absolvieren der berufspraktischen Tätigkeit genutzt werden.

 
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Gesellschafts-, Geisteswissenschaften, SprachenGesellschafts-, Geisteswissenschaften, Sprachen

Kontakt
Fehler melden

Der Bachelor-Studiengang „Moderne Ostasienstudien“ (BA MOAS) kombiniert eine Fachdisziplin (Politikwissenschaft, Soziologie oder Wirtschaftswissenschaften) mit dem Studium einer ostasiatischen Sprache (Chinesisch, Japanisch, Koreanisch) und regionalkundlichen Veranstaltungen. BA MOAS-Studierende verbringen das dritte Studienjahr an einer Partneruniversität in Ostasien und nehmen in den letzten beiden Semestern an englischsprachigen Kursen der Master-Programme teil, die das Institut für Ostasienwissenschaften ebenfalls durchführt (s.u.).

Zielsetzung ist in den vier Studienjahren, berufsqualifizierend Ostasienexperten für Wirtschaft, Politik und Wissenschaft auszubilden, die unter Verwendung disziplinärer Methoden und Ansätze sowie originalsprachlicher Materialien Phänomene der Gegenwartsgesellschaften und der Ökonomien Ostasiens kompetent analysieren und in ihren jeweiligen Tätigkeitsbereichen fruchtbar einsetzen können.

 
Anforderungen
 
  • Zugangsvoraussetzung für den Bachelorstudiengang ist die Allgemeine Hochschulreife.

Studienbewerberinnen oder Studienbewerber, die ihre Studienqualifikation nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, müssen vor Beginn des Studiums hinreichende deutsche Sprachkenntnisse gemäß der Ordnung für die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH) nachweisen.

Ausländische Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die nicht durch oder aufgrund völkerrechtlicher Verträge Deutschen gleichgestellt sind und ihre Studienqualifikation nicht an einer deutschen Hochschule erbracht haben, müssen ihre Studierfähigkeit in einer besonderen Zugangsprüfung nachweisen. Der Nachweis der Studierfähigkeit erfolgt durch die Teilnahme am Kerntest sowie dem für den gewählten Studiengang einschlägigen studienfeldspezifischen Modul des Studierfähigkeitstests für ausländische Studierende (TestAS). Im Kerntest und im studienfeldspezifischen Modul ist jeweils ein Standardwert von mindestens 100 nachzuweisen.

Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung. Die Registrierung erfolgt im Rahmen des Dialogorientierten Serviceverfahrens (DoSV) zunächst über die Stiftung für Hochschulzulassung. Dort erhalten Sie Ihre Bewerber-Identifikationsnummer (BID) sowie Ihre Bewerber-Authentifizierungs-Nummer (BAN). Mit diesen Nummern bewerben Sie sich im Anschluss bitte online beim Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen.


Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Sprachkenntnisse

Bewerberinnen und Bewerber müssen über hinreichende Sprachkenntnisse verfügen, um auch Veranstaltungen in englischer Sprache folgen zu können.
Studierende, deren Muttersprache nicht Englisch ist, müssen vor Aufnahme des Studiums englische Sprachkenntnisse entsprechend der abgeschlossenen Niveau-stufe B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) nachweisen.

Zudem lernen Sie eine Sprache, entweder Chinesisch, Japanisch oder Koreanisch. Die meisten von Ihnen werden diese Sprachen ohne Vorkenntnisse angehen. Deshalb brauchen Sie eine gehörige Portion Disziplin, denn Sie werden laufend Vokabeln und Schriftzeichen lernen. Lassen Sie sich nicht entmutigen. Erwarten Sie nicht den gleichen Lernfortschritt, wie Sie ihn in Englisch, Französisch oder einer anderen europäischen Sprache erzielen können.

Um im Chinesischen, Japanischen oder Koreanischen auf ein brauchbares Niveau zu kommen, dauert es meist etwas länger, aber man kommt ans Ziel. Ihre SprachdozentInnen wissen um diese Herausforderung und sie wissen auch, wie man ihr erfolgreich begegnet. Spätestens während Ihres Auslandsjahres werden Sie davon profitieren und Ihre Fähigkeiten dann noch einmal beträchtlich ausbauen können.

Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

Der BA MOAS schickt Sie ein Jahr nach China, Japan oder Korea. Das mag zuerst einschüchternd klingen oder aufregend: Auf eigenen Füßen stehen in einem komplett anderen Lebensumfeld und doch ausgestattet mit dem notwendigen Rüstzeug: Kommunikationsfähigkeit und kulturelles Hintergrundwissen. Sie erweitern Ihre Sprachkenntnisse, besuchen Fachkurse, absolvieren ein Praktikum oder führen ein Praxisprojekt durch.

Obwohl Ihnen diese Länder vielleicht noch fremd und weit entfernt vorkommen, werden Sie sich zweifelsfrei einleben und große interkulturelle Kompetenz aufbauen. Für Ihren Lebensweg ist das großartig, und zukünftige Arbeitgeber werden es zu schätzen wissen. Bisher sind unsere Studierenden äußerst zufrieden heimgekehrt und waren begeistert, die Erfahrung eines Auslandsjahres gemacht zu haben.

 
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Chemie, Biologie, Pharmazie, PhysikChemie, Biologie, Pharmazie, Physik

Kontakt
Fehler melden

Das Ziel der interdisziplinären Ausbildung ist es, die molekularen Mechanismen biologischer Prozesse in hoher Auflösung zu verstehen und die Prinzipien und Abläufe des wissenschaftlichen Erkenntnisgewinns in diesem Feld zu erlernen. Diese biologischen Prozesse umfassen den gesunden Wildtyp, den pathologisch deregulierten und den mit Wirkstoffen behandelten Organismus.

Studienverlauf und Modul-Inhalte

Folgende Pflichtmodule sind in der Molekularbiologie zu absolvieren:
  • Einführung in die Molekularbiologie (Teil 1)
  • Allgemeine Methoden in der Molekularbiologie
  • Genetik für Molekularbiologen
  • Biochemie/chemische Biologie
  • Einführung in die Molekularbiologie (Teil 2)
  • Struktur- und Funktionsbiologie und chemische Biologie
  • Biophysics and Computational Biochemistry
  • Mathematische Modelle für Molekularbiologen
  • Physik für Molekularbiologen
  • Chemie für Biologen
     
  • Ergänzungsbereich 1: Sprach- und Schlüsselqualifikationen
  • Ergänzungsbereich 3: Studium liberale

Studienplan

Die Vermittlung des biologischen Wissens beginnt mit dem Verständnis der vier Makromokülklassen (DNA, Proteine, Lipide und Zucker) und wie sie synthetisiert, assembliert, modifiziert und abgebaut werden, wie sie miteinander wechselwirken und welche Konsequenzen diese Interaktionen haben.

Der nächste Schritt ordnet diese Moleküle in den zellulären Kontext ein. Dabei werden subzelluläre Strukturen und Kompartimente, Signaltransduktion und Stoffwechselprozesse inkl. deren natürliche Regulation und die Konsequenzen einer pathologischen Deregulation behandelt.

Die dritte Ebene betrifft dann die Physiologie von gesunden und kranken Modellorganismen.

Außerdem werden fachbezogene Grundkenntnisse der Chemie, Mathematik und Physik, aber auch der Philosophie und Ethik vermittelt.

Prüfungen/ECTS-Credits
Der Studiengang ist in sechs Fachsemester aufgeteilt. Pro Studienjahr wird empfohlen, 60 Credits zu absolvieren. Dabei ist ein Credit äquivalent zu 30 Stunden Workload (Vorbereitungszeit, Anwesenheit, Nachbereitungszeit). Die Prüfungen sind semesterbegleitend organisiert und finden hauptsächlich in der vorlesungsfreien Zeit statt.

Projektarbeiten
Der Studiengang beinhaltet mehrere Wahlpflichtmodule, innerhalb derer es möglich ist, bereits vor der Bachelorarbeit eigene sehr kleine und abgegrenzte Forschungs-/Projektarbeiten durchzuführen. Diese gehören nicht zum Pflichtprogramm, und die Teilnahme an diesen ist begrenzt.

 
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife
  • fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!) oder
  • ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis

Zulassung

Da der Studiengang zum WS19/20 zum ersten Mal Studierende aufnimmt, können an dieser Stelle noch keine Angaben zu einem Numerus Clausus gemacht werden.

Die Bewerbung ist online an das Studierendensekretariat der Universität Duisburg-Essen zu richten.

Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres.
Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern bewerben sich beim Akademischen Auslandsamt des Campus Essen.

Vorkurse

Es werden die Vorkurse „Physik für Biologie-, Chemie- und Medizinstudierende“, sowie „Chemie für Biologie-, Chemie- und Medizinstudierende“ aus dem Vorkursprogramm Mintroduce empfohlen.

Sprachkenntnisse
  • Englischkenntnisse:
    Studienbewerberinnen oder Studienbewerber, deren Muttersprache nicht Englisch ist, müssen vor Aufnahme des Studiums englische Sprachkenntnisse entsprechend der abgeschlossenen Niveaustufe A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) nachweisen. Dies ist möglich durch den Nachweis von Englisch als Abiturfach (7 Punkte GK oder LK) oder durch ein mindestens vier Jahre lang belegtes Schulfach Englisch an einer weiterführenden Schule oder einen englischen Sprachtest.
 
  • Deutschkenntnisse:
    Studienbewerberinnen oder Studienbewerber, die ihre Studienqualifikation nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, müssen vor Beginn des Studiums hinreichende deutsche Sprachkenntnisse für den Hochschulzugang (DSH) nachweisen.

Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

Auslandsaufenthalte sind keine Pflicht, werden von der Fakultät aber stark empfohlen und befürwortet. Das fünfte Fachsemester ist als Mobilitätsfenster definiert. Es eignet sich besonders gut ein Auslandsstudium in diesem Semester zu absolvieren, da die Anrechenbarkeit von Kursen einfacher ist als in den übrigen Semestern. Zur Vorbereitung eines solchen Semesters wird im dritten Fachsemester eine Informationsveranstaltung angeboten, und die Fachberatung hilft gerne, eine passende Universität/Auswahl an Kursen zu finden. Die Fakultät hat mehrere Erasmuspartner-Universitäten in Wales, Schweden, Frankreich, Spanien, Italien, Polen, Niederlande, Tschechien und Slowenien.

 
NanoEngineering
Ort: Duisburg
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Ingenieurwesen & Technische BerufeIngenieurwesen & Technische Berufe

Kontakt
Fehler melden

Nanotechnologie ist die Herstellung und Nutzung von Strukturen, die in mindestens einer Dimension kleiner als 100 nm (0,000 000 1 m) sind. Entscheidend dabei ist, dass allein aus der Dimension der Systemkomponenten neue Funktionalitäten und Eigenschaften zur Verbesserung bestehender oder Entwicklung neuer Produkte entstehen. Das Gebiet Nanowissenschaft und Nanotechnologie hat sich in den letzen 25 Jahren außerordentlich dynamisch und stark fachübergreifend entwickelt. Nanotechnologie ist zu einer Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts geworden.

Ihr umfangreiches Anwendungspotential kann wirtschaftlich nur dann genutzt werden, wenn die in der Grundlagenforschung entdeckten "Nanoeffekte" und die entsprechenden neuen Eigenschaften von Nanomaterialien und Nanostrukturen in industrielle Produkte umgesetzt werden. Das Vordringen in die Welt der elementarsten Bausteine ist dabei eine Herausforderung, die immer neue, immer weitere, faszinierende Möglichkeiten für neue Produkte und Märkte offenbaren wird. Diese Übertragung ist eine ingenieurwissenschaftliche Aufgabe, zu der Studierende des Bachelor-Studiengangs "NanoEngineering" ausgebildet werden.

Studienplan

Zunächst werden im Bachelor-Studiengang "NanoEngineering" die grundlegenden Methoden der Mathematik und Naturwissenschaften erarbeitet. Die ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen setzen sich aus Modulen des Maschinenbaus und der Elektrotechnik mit den Schwerpunkten Thermodynamik, Elektrotechnik, Materialwissenschaften und Informatik zusammen. Parallel hierzu werden Grundlagen der Nanotechnologie in den Modulen "Grundlagen der Nanotechnologie" und "Nanocharakterisierung", aufgebaut. Erste Vertiefungen finden statt in den Modulen "Grundlagen der Optoelektronik", "Bauelemente", "Reaktionstechnik" sowie "Eigenschaften und Anwendungen von Nanostrukturen".

Die praxisnahe und interdisziplinäre Zusammenarbeit wird intensiv einstudiert in den Modulen "Nano Engineering Praktikum", "Projekt", "Industriepraktikum" und der Bachelor-Abschlussarbeit. Ergänzt werden die Pflichtveranstaltungen durch Wahlpflichtfächer und nichttechnische Fächer.
Der Bachelor-Studiengang ist breit angelegt, mit wenig Wahlmöglichkeiten, um ausreichende Grundlagen sowohl für die vielfältigen beruflichen Tätigkeitsfelder und Anwendungsgebiete als auch für ein nachfolgendes Master-Studium zu vermitteln.

Prüfungen/ECTS-Credits
Das Bachelor-Studium umfasst 180 Credits. Davon entfallen 156 auf die Fächer des Pflicht- und Wahlpflichtbereichs einschließlich des nichttechnischen Ergänzungsbereichs, 9 auf das Industrie-Fachpraktikum und 15 auf die Bachelor-Arbeit und ihre Präsentation. Alle Prüfungen sind studienbegleitend - in Form von schriftlichen Klausuren oder mündlichen Prüfungen - abzulegen. Der Prüfungszeitraum liegt in jedem Semester nach dem Ende des Vorlesungszeitraums. Am Ende des Studiums ist eine Bachelor-Arbeit (Bearbeitungszeit 3 Monate) anzufertigen.

Wer nach drei Semestern keine 40 Credits erreicht hat, muss an einem Beratungsgespräch teilnehmen. Der erste Versuch jeder Modulteilprüfung muss spätestens drei Semester nach dem im Regelstudienplan vorgesehen Semester unternommen werden.

Für jede Prüfung gibt es maximal drei Prüfungsversuche. Der zweite Versuch ist spätestens zwei Semester, der dritte Versuch ein Semester nach dem vorangegangenen Versuch abzulegen. Nur im zweiten Versuch gibt es bei Nichtbestehen einer schriftlichen Klausur die Möglichkeit einer mündlichen Ergänzungsprüfung.

 
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder
  • eine einschlägige fachgebundene Hochschulreife oder
  • ein als gleichwertig anerkannter Abschluss oder
  • der Nachweis einer besonderen studiengangbezogenen fachlichen Eignung (Fächerwahl, Noten) und einer ausreichenden Allgemeinbildung (z.B. bei Fachhochschulreife). 

Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Studierendensekretariat am Campus Duisburg. 

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Besondere Einschreibungsvoraussetzungen

Dringend empfohlen: Industrie-Vorpraktikum von 8 Wochen ganz oder teilweise vor dem Studium (siehe auch Abschnitt "studienbegleitende Industrie-Praktika").

Allen Studienanfänger*innen empfehlen die Fachberater*innen dringend, Vorkurse in Mathematik und Physik zu besuchen. Vorkurse erleichtern den Übergang von der Schule zur Universität, helfen mögliche Wissensdefizite auszugleichen und bereiten auf besonders wichtige Grundlagen des Studiengangs vor. 

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache ist Deutsch. Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.
  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.

 
Weitere Sprachkenntnisse


Im internationalen Umfeld der Nanotechnologie spielt Englisch eine zunehmende Rolle als internationale Fachsprache. Ziel des Studiums ist es daher auch, durch Verwendung der englischen Sprache in ausgewählten Lehrveranstaltungen eine Vertrautheit mit der englischen Fachsprache zu vermitteln. Entsprechende Sprachkenntnisse werden daher ab dem zweiten Studienjahr erwartet.

Studienbegleitende Praktika

Zusätzlich zum Vorpraktikum (8 Wochen), das in der Regel ganz oder zumindest teilweise vor dem Studium absolviert werden sollte, ist während des Studiums eine berufspraktische Tätigkeit (Industrie-Fachpraktikum) im Umfang von mindestens 7 Wochen vorgeschrieben. Vor- und Fachpraktikum (insgesamt 15 Wochen) müssen die Vorschriften der Praktikantenordnung erfüllen. Das Vorpraktikum ist spätestens bei der Anmeldung zur Bachelor-Arbeit nachzuweisen.

 
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Gesellschafts-, Geisteswissenschaften, SprachenGesellschafts-, Geisteswissenschaften, Sprachen

Kontakt
Fehler melden

Der Bachelorstudiengang Niederlandistik beinhaltet eine auf die Vermittlung sprachlich-philologischer Schlüsselqualifikationen und exemplarisch ausgewählter Kerninhalte des Faches ausgerichtete praxisorientierte Ausbildung in den Bereichen Literatur- und Kulturwissenschaft, Sprachwissenschaft, Landeswissenschaft und Sprachpraxis. Dabei umfasst der Begriff Niederländisch immer die Sprache, Literatur und Kultur des gesamten niederländischen Kulturraums in den Niederlanden und Belgien (Flandern).

Der Studiengang kann als Vollzeit- und als Teilzeitstudium absolviert werden. Die Lehrveranstaltungen finden in deutscher und niederländischer Sprache statt.


Studienverlauf und Modul-Inhalte

1./2. Semester:
  • Modul Literaturwissenschaft I
  • Modul Sprachwissenschaft I
  • Modul Sprachpraxis I

3./4. Semester:
  • Modul Literaturwissenschaft II
  • Modul Sprachwissenschaft II
  • Modul Landeswissenschaft I
  • Modul Sprachpraxis II

5./6. Semester:
  • Vertiefungsmodul Literatur- oder Sprachwissenschaft *
  • Modul Landeswissenschaft II
  • Modul Sprachpraxis III 

* Die Studierenden wählen je eine Lehrveranstaltung aus dem Bereich Literatur- und Kulturwissenschaft und eine aus dem Bereich Sprachwissenschaft. Die Studierenden entscheiden, in welchem Bereich sie die Modulabschlussprüfung ablegen. Aus diesem Teilgebiet geht auch das Thema der BA-Arbeit hervor, wenn diese im Fach Niederlandistik geschrieben wird.

Fächerkombinationen

Das Studienfach „Niederlandistik“ ist im Zwei-Fach-Bachelorstudiengang an der Universität Duisburg-Essen mit allen anderen Studienfächern in den Zwei-Fach-Bachelorstudiengängen der Fakultät für Geisteswissenschaften kombinierbar, ebenso mit geisteswissenschaftlichen Studienfächern in den Zwei-Fach-Bachelorstudiengängen der Universitätsallianz Ruhr (Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund).

Kombinationsfächer an der Universität Duisburg-Essen (UDE):
  • Angewandte Philosophie
  • Anglophone Studies
  • Christliche Studien
  • Französische Sprache und Kultur
  • Germanistik
  • Geschichte
  • Kommunikationswissenschaft
  • Kunstwissenschaft
  • Musikwissenschaft (an der Folkwang Universität der Künste)
  • Spanische Sprache und Kultur
  • Türkeistudien 

 
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur),
  • fachgebundene Hochschulreife (keine Fachhochschulreife!)
  • oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis.
Zugang hat auch, wer sich in der beruflichen Bildung qualifiziert hat. Näheres regelt die Ordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte an der Universität Duisburg-Essen.

Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Einschreibungswesen am Campus Essen.

Bei Kombination mit einem zulassungsbeschränkten Fach bitte die Bewerbungsfrist beachten (15. Juli jeden Jahres).

Bei Kombination mit einem Studienfach der Universitätsallianz Ruhr (Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund) erfolgt die Bewerbung bzw. Einschreibung an der zweiten Uni mit dem "Großen Zweithörerstatus". Kein zusätzlicher Studienbeitrag!

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.
  •  Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.

Weitere Sprachkenntnisse

Die Lehrveranstaltungen finden in deutscher und niederländischer Sprache statt.
Gem. Prüfungsordnung § 1 Abs. 5:
Bis zum Beginn des 2. Studienjahres ist der Nachweis von niederländischen Sprachkenntnissen auf dem Niveau B1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Fremdsprachen zu erbringen. Dies kann durch die Teilnahme am Modul Sprachpraxis I geschehen oder durch einen äquivalenten Nachweis.

Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

Nicht zwingend erforderlich, aber sehr empfohlen.

 
Physik
Ort: Duisburg
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Chemie, Biologie, Pharmazie, PhysikChemie, Biologie, Pharmazie, Physik

Kontakt
Fehler melden

Im Bachelor-Studiengang Physik und im darauf aufbauenden forschungsorientierten Master-Studiengang Physik erwerben die Studierenden unter Berücksichtigung der internationalen Anforderungen und Veränderungen der Berufswelt fachliche Kenntnisse und methodische Fähigkeiten, die sie zur Anwendung und kritischen Einordnung wissenschaftlicher Erkenntnisse und zu verantwortlichem Handeln befähigen. Das Studium vermittelt insbesondere vertiefte Kenntnisse in der experimentellen und theoretischen Physik.
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder
  • fachgebundene Hochschulreife (nicht Fachhochschulreife)
  • oder Eignungs- bzw. Zugangsprüfung (siehe Prüfungsordnung).

Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Einschreibungswesen am Campus Duisburg. 

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur Direktzulassung zur DSH sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Vorkurse

Die Teilnahme an Mathematik und Physik Vorkursen vor Beginn des Studiums (im September) wird dringend empfohlen.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.
  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.

Weitere Sprachkenntnisse

Gute fachsprachliche Englischkenntnisse sollten spätestens im Studium angeeignet werden.
Für Studierende im Rahmen vertraglich geregelter Kooperationsvereinbarungen mit dem Fachbereich Physik gelten die Bestimmungen des § 2 (2 b) der Prüfungsordnung.

Studienbegleitende Praktika

Laborpraktika sind Bestandteile des Studiums.

 
Politikwissenschaft
Ort: Duisburg
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Gesellschafts-, Geisteswissenschaften, SprachenGesellschafts-, Geisteswissenschaften, Sprachen

Kontakt
Fehler melden

Der vom Institut für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen getragene sechssemestrige Bachelorstudiengang Politikwissenschaft vermittelt den Studierenden unter Berücksichtigung der Anforderungen und Veränderungen der modernen Berufswelt die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden, die sie zu wissenschaftlicher Arbeit, zur kritischen Einordnung wissenschaftlicher Erkenntnisse und zu verantwortlichem Handeln in demokratischen Gesellschaften befähigen.

Das Studium verbindet eine allgemeine sozialwissenschaftliche Grundausbildung mit einer gezielten Ausbildung in den Kompetenzbereichen des Instituts für Politikwissenschaft:
  • Entwicklungspolitik
  • Entwicklungstheorien und Global Governance
  • Regional Governance in Europa, Afrika und Ostasien
  • Verwaltungswissenschaft und Public Policy
  • E-Democracy und E-Governance
  • Vergleichende Politikwissenschaft
  • Politikmanagement, Politikvermittlung und politische Steuerung
Zusätzlich zu den fachspezifischen Inhalten werden den Studierenden Schlüsselqualifikationen vermittelt: Sie werden in ihrer Urteils-, Ausdrucks-, Kommunikations- und Teamfähigkeit gefördert, in Präsentationstechniken trainiert und erwerben IT-Kompetenzen.

Der Bachelor-Abschluss im Fach Politikwissenschaft stellt einen Abschluss dar, der wissenschaftliche Grundqualifikationen mit analytisch-methodischen Fähigkeiten verknüpft. Dadurch wirkt er hinsichtlich der Folgemöglichkeiten multifunktional. Die erworbenen Kompetenzen qualifizieren die Absolventinnen und Absolventen für ein breites Spektrum an Berufsfeldern in Politik, Verwaltung, Medien, Öffentlichkeitsarbeit, Verbänden, internationalen Organisationen und der Wissenschaft.

Durch die Fokussierung der Aufbaumodule ist eine problemlose Aufnahme eines Studiums in einem der drei konsekutiven Master-Programme am Institut für Politikwissenschaft genauso gewährleistet, wie der Zugang zu anderen politikwissenschaftlichen Masterstudiengängen in Deutschland und auch im internationalen Kontext.


 
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)

Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung. Die Registrierung erfolgt im Rahmen des Dialogorientierten Serviceverfahrens (DoSV) zunächst über die Stiftung für Hochschulzulassung. Dort erhalten Sie Ihre Bewerber-Identifikationsnummer (BID) sowie Ihre Bewerber-Authentifizierungs-Nummer (BAN). Mit diesen Nummern bewerben Sie sich im Anschluss bitte online beim Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen.

Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.
  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.

Kein Nachweis von weiteren Sprachkenntnissen erforderlich, Englisch ist jedoch empfehlenswert.


 
Psychologie
Ort: Essen
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Soziales, PädagogikSoziales, Pädagogik

Kontakt
Fehler melden

Das Bachelorstudium Psychologie (B.Sc.) umfasst sechs Semester mit insgesamt 22 Modulen. Es ist so konzipiert, dass sowohl alle wichtigen Grundlagen als auch die Anwendungsfächer angeboten werden, die in einem Masterstudiengang vertieft werden können.

Das Bachelorstudium Psychologie (B.Sc.) umfasst neben der Vermittlung dieser Disziplinen eine Reihe von unterstützenden Angeboten wie zum Beispiel eine Einführungsveranstaltung sowie Seminare zu unterschiedlichen Aspekten des wissenschaftlichen Arbeitens. Den Abschluss des Bachelors Psychologie (B.Sc.) bilden ein Berufspraktikum und die Bachelorarbeit.


Studienverlauf und Modul-Inhalte
  • Modul 1: Einführung in die Psychologie
  • Modul 2: Allgemeinbildende Grundlagen (Methoden der Psychologie: Basismodul - E2)
  • Modul 3: Allgemeine Psychologie I: Denken und Problemlösen, Gedächtnis, Lernen, Sprache Wahrnehmung
  • Modul 4: Entwicklungspsychologie
  • Modul 5: Grundlagen der psychologischen Diagnostik
  • Modul 6: Differentielle und Persönlichkeitspsychologie
  • Modul 7: Methoden der Psychologie
  • Modul 8: Allgemeine Psychologie II: Emotion und Motivation
  • Modul 9: Sozialpsychologie
  • Modul 10: Empiriepraktikum
  • Modul 11: Anwendung der psychologischen Diagnostik
  • Modul 12: Biologische Psychologie
  • Modul 13: Klinische Psychologie (Basismodul)
  • Modul 14: Arbeits- und Organisationspsychologie (Basismodul)
  • Modul 15: Pädagogische Psychologie (Basismodul)
  • Modul 16: Klinische Psychologie (Aufbaumodul)
  • Modul 17: Arbeits- und Organisationspsychologie (Aufbaumodul)
  • Modul 18: Pädagogische Psychologie (Aufbaumodul)
  • Modul 19: Ergänzende Studien (E1 Schlüsselqualifikationen; E3: Studium liberale)
  • Modul 20: Gesundheitspsychologie
  • Modul 21: Berufspraktikum
  • Modul 22: Bachelorarbeit

Prüfungen/ECTS-Credits
Nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) umfasst ein Bachelor of Science Psychologie 180 ECTS-Punkte.
Die Bachelorprüfung besteht aus den Modul- und/oder Modulteilprüfungen sowie der Bachelorarbeit.

 
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife oder
  • fachgebundene Hochschulreife.

Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung. Die Registrierung erfolgt im Rahmen des Dialogorientierten Serviceverfahrens (DoSV) zunächst über die Stiftung für Hochschulzulassung. Dort erhalten Sie Ihre Bewerber-Identifikationsnummer (BID) sowie Ihre Bewerber-Authentifizierungs-Nummer (BAN). Mit diesen Nummern bewerben Sie sich im Anschluss bitte online beim Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen.


Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Wenn Sie als ausländische/r Studieninteressierte/r aus einem Nicht-EU-Staat Unterstützung bei Ihrer Bewerbung benötigen oder Fragen zum Thema Anerkennung von Zeugnissen sowie sprachlichen Voraussetzungen haben, dann kontaktieren Sie bitte das Akademische Auslandsamt (International Office).


Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.
  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen. Informationen zur Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH)
Bei Fragen hierzu kontaktieren Sie bitte das Akademische Auslandsamt (International Office).


Weitere Sprachkenntnisse

Um auch Veranstaltungen in englischer Sprache oder mit englischsprachigen Lehrbüchern und Begleitmaterialien folgen zu können, sind hinreichende englische Sprachkenntnisse erforderlich.

Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

empfohlen


 
Soziale Arbeit
Ort: Essen
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Soziales, PädagogikSoziales, Pädagogik

Kontakt
Fehler melden

Im Bachelor-Programm "Soziale Arbeit" erwerben die Studierenden unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen Veränderungen und der Anforderungen der Berufswelt fachliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden, die sie zu wissenschaftlichem Arbeiten, zur kritischen Einordnung wissenschaftlicher Erkenntnisse und zu verantwortlichem professionellem Handeln in der Sozialen Arbeit befähigen. Das Studium vermittelt zudem fächerübergreifende Schlüsselqualifikationen.
Nach Abschluss des Bachelor-Studiengangs wird der Titel des "Bachelor of Arts" vergeben. Die Universität Duisburg-Essen verleiht die staatliche Anerkennung nach einer einjährigen Berufspraxis im Abschluss an das Bachelor-Studium.


Studienverlauf und Modul-Inhalte
Der Studiengang umfasst 16 Module mit den folgenden Inhalten:

Modul I: Propädeutikum
1. Vorlesung: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
2. Tutorium zu: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
3. Seminar: Teilnahme an einer IOS-Veranstaltung

Modul II: Soziale Arbeit als Profession I
1. Vorlesung: Soziale Arbeit als Profession - eine Einführung
2. Vorlesung: Geschichte und Funktion Sozialer Arbeit
3. Seminar: Dimensionen und Methoden Sozialer Arbeit
4. Übung: Selbstreflexion im professionellen Kontakt

Modul III: Felderkundung, Praktikum I
1. Seminar: Überblick über die Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit 
2. Übung: Begleitveranstaltungen: Vorbereitungen, Begleitung, Auswertung des Praktikums I 
3. Praktikum: Felderkundung (20 Tage)

Modul IV: Erziehungswissenschaft
1. Vorlesung: Erziehungswissenschaftliche Grundlagen Sozialer Arbeit - zentrale Begriffe, Konzepte, Theorieansätze
2. Seminar: Pädagogischer Umgang mit Heterogenität
3. Vorlesung: Sozialisation, Bildung, Lebenswelt

Modul V: Soziologie 
1. Vorlesung: Soziologie I: Handeln in sozialen Bezügen
2. Vorlesung: Soziologie II: Strukturen moderner Gesellschaften
3. Seminar: Vertiefung Soziologie

Modul VI: Sozialpolitik 
1. Vorlesung: Einführung in die Sozialpolitik
2. Seminar: Vertiefung der Sozialpolitik
3. Seminar: a). Kommunale Sozialpolitik b). Spezielles Handlungsfeld der Sozialpolitik

Modul VII: Verwaltungswissenschaften
1. Vorlesung: Organisation und Institutionen Sozialer Arbeit 
2. Vorlesung: Sozialverwaltung
3. Seminar: a). Sozialplanung b). Jugendhilfeplanung

Modul VIII: Rechtswissenschaften 
1. Vorlesung: Grundzüge des bürgerlichen Rechts für die Soziale Arbeit - BGB I
2. Vorlesung: Grundzüge des öffentlichen Rechts für die Soziale Arbeit und Kinder- und Jugendhilferechts 
3. Seminar: Vertiefung zum BGB
4. Seminar: Vertiefung zum öffentlichen Recht

Modul IX: Psychologie und Sozialmedizin
1. Vorlesung: Grundbegriffe und Theorien der Psychologie  
2. Vorlesung: Grundbegriffe und theoretische Ansätze der Sozialmedizin
3. Seminar: Vertiefung zu Psychologie und Sozialmedizin:
a). Entwicklungspsychologie
b). Sozialpsychologie
c). Klinische Psychologie
d). Leben mit chronischer Erkrankung - sozialmedizinische Aspekte

Modul X: Forschungsmethoden 
1. Vorlesung: Einführung in die quantitativen Forschungsmethoden 
2. Vorlesung: Einführung in die qualitativen Forschungsmethoden
3. Übung zu: 10.1 oder 10.2
  a). Übung quantitative Forschungsmethoden
  b). Übung qualitative Forschungsmethoden

Modul XI: Profilschwerpunkt I: Nutzer und Adressaten
1. Vorlesung: Beratungsansätze
2. Seminar: Soziales Lernen in Gruppen
3. Übung: Methoden der Soziale Arbeit

Modul XII: Profilschwerpunkt II:
1. Vorlesung: Management in sozialen Organisationen 
2. Seminar: Orgaisationen als soziale Systeme
3. Übung: Organisation und Qualität

Modul XIII: Profilschwerpunkt III: Sozialer Raum
1. Vorlesung: Analyse und Gestaltung sozialer Räume - Soziologie sozialer Räume
2. Vorlesung: Konzepte sozialraumorientierter Arbeit
3. Übung: Methoden der Sozialen Arbeit

Modul XIV: Praktikum II, Variante 14 A: Theorie-Praxis-Projekte (TPP)
1. Praktikum: Variante 14 A: Theorie-Praxis-Projekt: Relevante Lehrveranstaltungen 
2. Praktikum
Modul XIV: Praktikum II, Variante 14 B: Projektpraktikum (PP)
1. Seminar: Projektmanagement
2. Übung: Praktikumsbegleitende Supervision
3. Praktikum

Modul XV: Soziale Arbeit als Profession II
1. Vorlesung: Theorie-systematische Bestimmungen der Sozialen Arbeit
2. Seminar: Vertiefende Lektüregruppen zu I
3. Seminar: Konkretisierung in Profilschwerpunkten (Lehrangebote aus den Lehramtsstudiengängen laut Bekanntmachung durch die Fakultät)

Modul XVI: Optionale Studien - Studium liberale (E3)
Lehrveranstaltungen - Vorlesungen und Seminare aus dem Angebot des IOS im Umfang von 9 Credits (Diverse)

Fächerkombinationen

Es handelt sich um einen Ein-Fach-Bachelor, in dem die Disziplinen integrativ vermittelt werden.

Prüfungen/ECTS-Credits
Das Bachelor Studium umfasst 180 ECTS-Credits. 
Die Prüfungen erfolgen studienbegleitend; die Credits werden den Studierenden jeweils nach Abschluss eines Moduls zugeschrieben. 
Pro Studienjahr sollen 60 ETCS-Credits erworben werden.


 
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder
  • Fachgebundene Hochschulreife (nicht Fachhochschulreife!) oder
  • äquivalenter Bildungsnachweis oder
  • Regelung vom 12.12.06 zur Zugangsprüfung für in der beruflichen Bildung Qualifizierte nach ZugangsprüfungsVO vom 25.04.2006 

Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung. Die Registrierung erfolgt im Rahmen des Dialogorientierten Serviceverfahrens (DoSV) zunächst über die Stiftung für Hochschulzulassung. Dort erhalten Sie Ihre Bewerber-Identifikationsnummer (BID) sowie Ihre Bewerber-Authentifizierungs-Nummer (BAN). Mit diesen Nummern bewerben Sie sich im Anschluss bitte online beim Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen.


Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres für das Wintersemester, 15. Januar jeden Jahres für das Sommersemester

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres für das Wintersemester und bis zum 15. Januar jeden Jahres für ds Sommersemester bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.
  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.

 
Soziologie
Ort: Duisburg
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Gesellschafts-, Geisteswissenschaften, SprachenGesellschafts-, Geisteswissenschaften, Sprachen

Kontakt
Fehler melden

Die Soziologie beschäftigt sich mit den Grundlagen, Erscheinungsformen und Entwicklungen des menschlichen Zusammenlebens. Sie befasst sich mit der Struktur sozialer Gebilde sowie ihrer Entstehung, Veränderung und ihren gegenseitigen Wechselwirkungen. Die Vorgehensweise ist dabei sowohl empirisch durch möglichst genaue, weitgehend quantitative Erforschung konkreter Gegebenheiten als auch systematisch mit dem Ziel einer verhältnismäßig allgemeinen und allgemein gültigen Formulierung von Erkenntnissen und sozialphilosophischen Theorien. Als eigenständige Wissenschaft steht sie mit anderen Disziplinen, wie z.B. der Wirtschaftswissenschaft, der Politikwissenschaft, der Philosophie, der Psychologie und der Pädagogik in enger Beziehung und Wechselwirkung.


Studienverlauf und Modul-Inhalte

Übersicht über die Module:
  • Modul 1: Einführung in die Sozialwissenschaften
  • Modul 2: Statistik und Methoden
  • Modul 3: Sozialstruktur, Sozialordnung und politisches System Deutschlands
  • Modul 4: Vertiefende Methodenausbildung (Interpretative Soziologie & qualitative Methoden, Computerunterstützte Datenanalyse)
  • Modul 5: Soziologische Theorien
  • Modul 6: Sozialstrukturanalyse und soziale Ungleichheit
  • Modul 7: Spezielle Soziologie (Wahlpflichtbereich)
  • Modul 8: Soziologinnen und Soziologen in der beruflichen Praxis (Pflichtpraktikum
  • Modul 9: Allgemeine Soziologie
  • Modul 10: Duisburg-Essener Profil der Soziologie
  • Modul 11: Spezialisierung im Rahmen des Duisburg-Essener Profils der Soziologie
     
  • Ergänzungsmodul 1: Sprach- und weitere Schlüsselqualifikationen
  • Ergänzungsmodul 2: Einführung in das Studium und die Arbeitstrechniken der Soziologie
  • Ergänzungsmodul 3: Studium liberale
Bachelorarbeit und Bachelorkolloquium

Studienplan

Das Studium des Studiengangs BA Soziologie umfasst eine Regelstudienzeit von sechs Semestern, die ein sechswöchiges Pflichtpraktikum sowie das Schreiben der Bachelor-Arbeit einschließt.

Neben Praktikum und Bachelor-Arbeit ist das Studium in 13 Module gegliedert, davon drei Ergänzungsmodule. Alle Lehrveranstaltungen werden in deutscher Sprache angeboten. Dennoch sind gute Kenntnisse englischer Sprache zu empfehlen, da ein Teil der Literatur in englischer Sprache verfasst ist. Aufgrund der methodischen Schwerpunktsetzung des Studiengangs sind gute mathematische Kenntnisse empfehlenswert.

Die Studierenden erlernen im ersten Studienjahr, das gemeinsam mit dem Institut für Politikwissenschaft durchgeführt wird, die Fähigkeit zu eigenständigem wissenschaftlichen Arbeiten.

Im zweiten Studienjahr steht die Vermittlung von vertieften Kenntnissen im Bereich der soziologischen Theorie und der vergleichenden Sozialstrukturanalyse im Mittelpunkt. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei den praktischen Erfahrungen bei der computerunterstützten Analyse des Datenangebots der international vergleichenden empirischen Sozial- und Wirtschaftsforschung sowie der amtlichen Statistik. 

Zugleich wird im zweiten Studienjahr Wert auf weitere berufsqualifizierende Schlüsselqualifikationen gelegt. Im Rahmen eines sechswöchigen Pflichtpraktikums lernen die Studierenden bereits ein mögliches Berufsfeld kennen.

Ausführliche Informationen zu den Lehrveranstaltungen selbst sowie einen Studienverlaufsplan finden Sie im Modulhandbuch und auf der Studiengangsseite des Institutes.

Inhaltliche Spezialisierungen, für die Sie sich insbesondere im dritten Studienjahr in verschiedenen Wahlpflichtmodulen entscheiden, können Sie im konsekutiven Master-Programm Soziologie mit einem der Schwerpunkte Arbeit, Beruf, Organisation, Advanced Research Methods, Gesellschaftsvergleich oder Allgemeine Soziologie vertiefen. 


Prüfungen/ECTS-Credits
Das Bachelor-Studium umfasst insgesamt 180 Credits, davon 165 Credits (ECTS) in Form von studienbegleitenden Prüfungen und die Bachelor-Arbeit mit 12 Credits sowie das Kolloquium mit 3 Credits.

 
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife
  • fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!) oder
  • ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis
Zugang hat auch, wer sich in der beruflichen Bildung qualifiziert hat. Näheres regelt die Ordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte an der Universität Duisburg-Essen.

Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung. Die Registrierung erfolgt im Rahmen des Dialogorientierten Serviceverfahrens (DoSV) zunächst über die Stiftung für Hochschulzulassung. Dort erhalten Sie Ihre Bewerber-Identifikationsnummer (BID) sowie Ihre Bewerber-Authentifizierungs-Nummer (BAN). Mit diesen Nummern bewerben Sie sich im Anschluss bitte online beim Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen.


Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.
  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.

Es ist kein Nachweis von weiteren Sprachkenntnissen erforderlich, Englisch ist jedoch empfehlenswert.


Studienbegleitende Praktika

Alle Studierenden des BA Soziologie müssen laut Prüfungsordnung im zweiten Studienjahr, d.h. entweder nach dem 3. oder nach dem 4. Semester, ein berufsfeldbezogenes Praktikum absolvieren. Die Praktikumsrichtlinien erläutern in Ergänzung zur Prüfungsordnung das Verfahren und beschreiben die Inhalte des Praktikums sowie dessen Vor- und Nachbereitung. Die Praktika können im In- und Ausland absolviert werden. Die Berufsfeldbezogenheit muss vorab mit dem Praktikumsbüro geklärt werden. Die Studierenden sind angehalten, sich selbst um einen Praktikumsplatz zu bemühen.


 
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Gesellschafts-, Geisteswissenschaften, SprachenGesellschafts-, Geisteswissenschaften, Sprachen

Kontakt
Fehler melden

Das Studium des Faches Spanische Sprache und Kultur umfasst inhaltlich die Bereiche Sprachpraxis, Literatur-, Sprach- und Landeswissenschaft. Neben einer soliden Sprachkompetenz, die zur Vorbereitung auf die Berufspraxis auch ein Modul zur Wirtschaftssprache umfasst, erwerben die Studierenden grundlegende Kompetenzen in der wissenschaftlichen Analyse von Sprache, Literatur und Kultur Spaniens und der hispanoamerikanischen Länder.
 
 
Studienplan

Der Studiengang umfasst 10 Module mit den folgenden Inhalten:

Sprachpraxis A
  • Gramática I (B2)
  • Gramática II (B2+)

Einführungsmodul
  • Einführung in die spanische Literaturwissenschaft
  • Einführung in die spanische Sprachwissenschaft
  • Einführung in die spanische Landeswissenschaft

Sprachwissenschaft I
  • Vorlesung zur spanischen Sprachwissenschaft
  • Proseminar zur spanischen Sprachwissenschaft

Literaturwissenschaft I
  • Vorlesung zur spanischen Literaturwissenschaft
  • Proseminar zur spanischen Literaturwissenschaft

Landeswissenschaft
  • Vorlesung zur Landeswissenschaft: Geschichte und Identität
  • Vorlesung zur Landeswissenschaft: Politik und Medien

Sprachpraxis B
  • Comprensión y expresión oral (B2)
  • Comprensión y expresión escrita (B2)
  • Comprensión y expresión oral (B2+)
  • Comprensión y expresión escrita (B2+)

Sprachpraxis C
  • Comprensión y expresión escrita (C1)
  • Mediación y traducción (C1)

Sprachwissenschaft II (WP)*
  • Vorlesung zur spanischen Sprachwissenschaft
  • Hauptseminar zur spanischen Sprachwissenschaft

Literaturwissenschaft II (WP)* 
  • Vorlesung zur spanischen Literaturwissenschaft
  • Hauptseminar zur spanischen Literaturwissenschaft

Wirtschaftskommunikation
  • Wirtschaftsspanisch schriftlich
  • Wirtschaftsspanisch mündlich

(WP)* = Wahlpflichtmodule; es muss nur eines der beiden Module studiert werden.

Prüfungen/ECTS-Credits
In den 2-Fach-Bachelor-Studiengängen der Fakultät für Geisteswissenschaften sind insgesamt 180 ECTS-Credits zu erwerben. Davon entfallen
- 75 ECTS-Credits auf die studienbegleitend geprüften fachspezifischen Module in jedem Fach;
- 18 ECTS-Credits auf den Ergänzungsbereich, davon je 6 ECTS-Credits auf Modul E1 (Schlüsselqualifikationen), Modul E2 (Allgemeinbildende Grundlagen) und Modul E3 (Studium liberale);
- 12 ECTS-Credits auf die Bachelor-Arbeit.

Die Bachelor-Prüfung besteht aus studienbegleitenden Modul- und Modulteilprüfungen in beiden Fächern und der das Studium abschließenden Bachelor-Arbeit in einem der Fächer. Die Bearbeitungszeit für die Bachelor-Arbeit beträgt 12 Wochen.


Fächerkombinationen

Das Studienfach "Spanische Sprache und Kultur" ist im Zwei-Fach-Bachelorstudiengang an der Universität Duisburg-Essen mit allen anderen Studienfächern in den Zwei-Fach-Bachelorstudiengängen der Fakultät für Geisteswissenschaften kombinierbar, ebenso mit geisteswissenschaftlichen Studienfächern in den Zwei-Fach-Bachelorstudiengängen der Universitätsallianz Ruhr (Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund).

Kombinationsfächer an der Universität Duisburg-Essen (UDE):
  • Angewandte Philosophie 
  • Anglophone Studies
  • Christliche Studien
  • Französische Sprache und Kultur
  • Germanistik
  • Geschichte
  • Kommunikationswissenschaft
  • Kunstwissenschaft
  • Musikwissenschaft (an der Folkwang Universität der Künste)
  • Niederlandistik
  • Türkeistudien 


 
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife
  • fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!) oder
  • ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis

Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Einschreibungswesen am Campus Essen.

Bei Kombination mit einem zulassungsbeschränkten Fach bitte die Bewerbungsfrist beachten (15. Juli jeden Jahres).

Bei Kombination mit einem Studienfach der Universitätsallianz Ruhr (Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund) erfolgt die Bewerbung bzw. Einschreibung an der zweiten Uni mit dem "Großen Zweithörerstatus". Kein zusätzlicher Studienbeitrag!

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.
  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.

Weitere Sprachkenntnisse

Gem. Prüfungsordnung § 1 Abs. 5:
Bei der Aufnahme des Studiums werden Kenntnisse auf dem Niveau B1 des Europäischen Referenzrahmens (GeR) vorausgesetzt, die aber keine Einschreibungsvoraussetzungen darstellen. Bewerberinnen und Bewerber müssen über hinreichende Sprachkenntnisse verfügen, um den Veranstaltungen in spanischer Sprache folgen zu können. Zur Feststellung des Sprachniveaus findet zu Beginn des Studiums ein diagnostischer Sprachtest statt. Bestimmte, in der Prüfungsordnung ausgewiesene Module setzen das Bestehen dieses Sprachtests voraus. Über die Anerkennung der Gleichwertigkeit vorhandener Kenntnisse mit dem geforderten Niveau des Sprachtests entscheidet der Prüfungsausschuss.

Studienbegleitende Praktika

Praktika werden dringend empfohlen.

Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

Studienaufenthalte im spanischsprachigen Ausland werden dringend empfohlen.


 
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Ingenieurwesen & Technische BerufeIngenieurwesen & Technische Berufe

Kontakt
Fehler melden

Der Bachelor-Abschluss stellt den ersten berufsqualifizierenden Abschluss dar. Neben der Vorbereitung auf das Berufsleben belegt die Kombination von Fächern aber zugleich auch die grundsätzliche Wissenschaftlichkeit der Bachelor-Studiengänge: Sie beinhalten die Grundlagen der Ingenieurwissenschaften und bereiten damit auch auf eine Fortführung der Studien in einem Master-Studiengang mit dem Ziel einer Promotion oder einer Berufstätigkeit mit starkem Wissenschaftsbezug vor.

Im ersten Studienjahr werden die Grundlagen der Ingenieur- und Naturwissenschaften auf breiter Basis vermittelt. Hierzu zählen Veranstaltungen aus den Disziplinen Maschinenbau, Materialwissenschaften, Elektrotechnik, Informatik und Naturwissenschaften. Die Veranstaltungen sollen die notwendigen ingenieur- und naturwissenschaftlichen Kenntnisse und Methoden sowie die zugehörigen Denkweisen vermitteln. Detaillierte Beschreibungen der einzelnen Veranstaltungen können dem Modulhandbuch entnommen werden. Nach Abschluss des ersten gemeinsamen Studienjahrs, das bereits drei Profilierungsfächer enthält, erfolgt die Auffächerung und inhaltlich separate Ausge-staltung der unterschiedlichen Bachelor-Studiengänge.

Structural Engineering (B.Sc.):

Bauingenieure beschäftigen sich mit der Planung, Auslegung, Herstellung und dem Betrieb von Bauwerken im Bereich Hoch-, Tief, Verkehrs- und Wasserbau. Das Studium im Bachelor-Studiengang „Structural Engineering“ vermittelt zunächst eine allgemeine ingenieurwissenschaftliche, mathematisch- und naturwissenschaftliche Ausbildung.

Im Kernbereich werden die klassischen konstruktiven Fächer wie Statik, Beton- und Stahlbau gelehrt. Mit diesem Handwerkszeug können die wesentlichen Probleme von Bauwerken gelöst werden. Die Grundlagen der Gründung von Bauwerken und die Bodenmechanik sind Gegenstand des Faches Geotechnik. Neben international gültigen Gesetzen der Konstruktion lernen die Studierenden auch nationale Regelwerke und Normen kennen.

Der Bereich des Baubetriebes vermittelt intensive Kenntnisse zur Abwicklung großer Bauvorhaben inklusive des gesamten Feldes der Qualitätssicherung und der ökonomischen Aspekte (Controlling).

Umwelttechnische und vertiefte naturwissenschaftliche Aspekte werden in den Modulen Siedlungswasserwirtschaft und Wasserbau vermittelt. Der Umgang mit Wasser ist Schwerpunkt der Universität Duisburg-Essen und Bestandteil zahlreicher Bachelor- und Masterveranstaltungen. Der interdisziplinäre ökologisch orientiert Ansatz der Lehrveranstaltungen hat seine Wurzeln im Ruhrgebiet. Die internationale Ausrichtung wird Studierenden helfen, Umweltprobleme ihrer Länder konstruktiv zu bewältigen.

Der gesamte Bereich der Bauwissenschaften wird zunehmend internationaler. Die Beteiligung deutscher Firmen an internationalen Bauvorhaben ist ein Wirtschaftsfaktor. Die internationale Ausrichtung des Studienganges wird das Studium für ausländische Studierende deutlich erleichtern. Die Absolventen haben zahlreiche Möglichkeiten der Beschäftigung sowohl national als auch international. Der zurzeit florierende Hochbau ins-besondere in den ausländischen Metropolen aber auch die prosperierende Umwelttechnik bieten langfristig weltweit einen sichern Arbeitsmarkt.

 
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
  • eine einschlägige fachgebundene Hochschulreife
  • ein durch Rechtsvorschrift oder von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis
  • in der beruflichen Bildung Qualifizierte (hierfür ist eine Zugangsprüfung notwendig)
Für ausländische Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die nicht durch oder aufgrund völkerrechtlicher Verträge Deutschen gleichgestellt sind
  • wenn keine Hochschulzugangsberechtigung nachgewiesen werden kann, Nachweis der Studierfähigkeit durch besondere Prüfung
  • nach erfolgreichem Besuch einer Bildungseinrichtung im Ausland mit Abschluss, der dort zum Studium berechtigt: bestandene Zugangsprüfung der Universität Duisburg-Essen

Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Studierendensekretariat am Campus Duisburg.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern bewerben sich beim Akademischen Auslandsamt des Campus Duisburg.

Besondere Einschreibungsvoraussetzungen

Bei der Einschreibung werden ausreichende Kenntnisse der englischen und der deutschen Sprache vorausgesetzt (Näheres dazu unter "Sprachkenntnisse").

Vorkurse

Zur Auffrischung mathematischer, naturwissenschaftlicher und technischer Vorkenntnisse wird ein Vorkursprogram angeboten, welches Studienanfänger*innen dringend empfohlen wird.


Sprachkenntnisse

Studienbewerberinnen oder Studienbewerber, die ihre Studienqualifikation nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, müssen deutsche Sprachkenntnisse entsprechend der abgeschlossenen Niveaustufe B1 des europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) nachweisen. Bewerberinnen und Bewerber müssen bei der Einschreibung Kenntnisse der englischen Sprache entsprechend der abgeschlossenen Niveaustufe B1 des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen nachweisen.

Das Studium in einem Bachelor-Studiengang in ISE (International Studies in Engineering) erfordert als Bedingung für den Abschluss den Nachweis der Niveaustufe B2 in beiden Sprachen. Die im Einzelfall hierfür  erforderlichen Sprachkurse sind Bestandteile des Studiums. Die Studierenden müssen sich unmittelbar bei Studienbeginn Einstufungstests zur Feststellung ihrer Kenntnisse in der deutschen und in der englischen Sprache und zur Einstufung in Kurse nach Satz 1 unterziehen. Das Erreichen des geforderten Sprachniveaus ist bei der Meldung zur Bachelor-Arbeit nachzuweisen.

Studienbegleitende Praktika

Während des Bachelor-Studiums ist eine berufspraktische Tätigkeit im Umfang von 13 Wochen zu absolvieren. Sie ist Bestandteil des Studiums und spätestens bei der Anmeldung zur Bachelorarbeit nachzuweisen.

Im Studienverlauf soll das Praktikum das Studium ergänzen und erworbene theoretische Kenntnisse in ihrem Praxisbezug vertiefen. Die Praktikantin oder der Praktikant hat im Praktikum die Möglichkeit, einzelne Bereiche eines Industrieunternehmens kennen zu lernen und dabei das im Studium erworbene Wissen umzusetzen. Ein weiterer wesentlicher Aspekt liegt im Erfassen der soziologischen Seite des unternehmerischen Geschehens. Die Praktikantin oder der Praktikant muss den Betrieb auch als Sozialstruktur verstehen und das Verhältnis Führungskräfte - Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen lernen, um so ihre oder seine künftige Stellung und Wirkungsmöglichkeit richtig einzuordnen.

Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

Für Studierende, die ihre Hochschulzugangsberechtigung an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, ist ein Auslandsaufenthalt von drei bis sechs Monaten verpflichtend. Dieser kann zum Erwerb von Leistungspunkten, zur Durchführung der Bachelor-Arbeit oder zum Absolvieren der berufspraktischen Tätigkeit genutzt werden.


 
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: IT/Informationstechnologie, Computer, MathematikIT/Informationstechnologie, Computer, Mathematik

Kontakt
Fehler melden

Der Bachelorstudiengang Mathematik führt in die grundlegenden Strukturen und Techniken der Mathematik ein. Ziel des Studiums ist es die Studierenden mit den wesentlichen mathematischen Teildisziplinen vertraut zu machen sowie mathematische Denk- und Arbeitsweisen zu vermitteln. Darüber hinaus werden analytisches Denken, Abstraktionsvermögen und die Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge zu strukturieren, geschult.

Da der erfolgreiche Studienabschluss für Berufe qualifiziert, in denen Problemlösekompetenz und interdisziplinäre Teamarbeit gefragt sind (also für ein breites Spektrum von Tätigkeiten in Forschung, Wirtschaft und Verwaltung), ist die Wahl eines Anwendungsfaches obligatorisch. Der Bachelorstudiengang Technomathematik ist anwendungsbezogen gestaltet und sieht ein Verhältnis von Mathematik zu Anwendungsfach von ungefähr 3:2 vor. Dabei besteht die Möglichkeit bereits zu Studienbeginn spätere berufliche Interessen in der eigenverantwortlichen, individuellen Studiengestaltung durch die Wahl des Anwendungsfaches zu berücksichtigen. Im Bachelorstudiengang Technomathematik werden aktuell die folgenden Anwendungsfächer angeboten:
  • Angewandte Informatik
  • Bauingenieurwesen
  • Chemie
  • Elektrotechnik
  • Informatik
  • Maschinenbau

Die angestrebten fachbezogenen Ziele des Bachelorstudiengangs sollen durch spezifische Lernergebnisse erreicht werden; stichpunktartig handelt es sich dabei um die folgenden zentralen Schlüsselqualifikationen:
  • Fundiertes mathematisches Grundwissen
  • Beherrschen grundlegender mathematischer Beweisprinzipien und -techniken
  • Flexible Anwenung mathematischer Methoden aus den grundlegenden mathematischen Teilgebieten sowie Fähigkeit gewonnene Erkenntnisse in andere Teilgebiete, Anwendungen oder in das gewählte technische Anwendungsfach zu übertragen
  • Abstraktionsvermögen und Befähigung zum Erkennen von Analogien und Grundmustern
  • Befähigung zu konzeptionellem, analytischem und logischem Denken
  • Grundkenntnisse rechnergestützter Simulationsmethoden, mathematischer Software sowie Programmierung zur Lösung mathematischer Probleme
  • Grundlegendes Verständnis technischer Zusammenhänge
  • Befähigung zur Lösung einer umfangreicheren mathematischen Aufgabenstellung (in der Regel im Rahmen der Bachelorarbeit unter Beweis zu stellen)


Studienplan

Das Bachelor-Studium gliedert sich in folgende Bereiche:
  • Mathematische Grundlagen
  • Mathematisches Schwerpunktfach (inclusive Bachelorarbeit)
  • Anwendungsfach
  • Berufspraktische Tätigkeiten
  • Ergänzungsbereich

Im Bereich Mathematische Grundlagen sind Module im Umfang von 82 Credits zu absolvieren:
  • Grundlagen der Analysis (18 Cr)
  • Ergänzungen zur Analysis (4 Cr)
  • Grundlagen der Linearen Algebra (18 Cr)
  • Diskrete Mathematik (6 Cr)
  • vier weitere Grundlagenmodule (je 9 Cr), als da wären: Analysis III, Algebra, Numerische Mathematik I, Optimierung I, Stochastik

Der Bereich Mathematisches Schwerpunktfach umfasst Module im Umfang von 27 Credits:
  • Aufbaumodul (9 Cr)
  • Abschlussmodul, bestehend aus Bachelor-Seminar (6 Cr) und Bachelor-Arbeit (12 Cr) (=18 Cr)
Die Aufbaumodule sind folgenden Schwerpunkten zugeordnet: Analysis, Algebra, Numerische Mathematik, Optimierung und Stochastik.

Vor der Wahl des Schwerpunktes ist eine verpflichtende Studienberatung wahrzunehmen.

Der Bereich Anwendungsfach umfasst Module im Umfang von 38 - 42 Credits. Davon können 3 Credits in einem anwendungsorientierten Praktikum zur Numerischen Mathematik, Optimierung oder Statistik erworben werden.

Im Bereich Berufspraktische Tätigkeiten werden 6 Credits erworben.

Im Ergänzungsbereich müssen 23 -27 Credits erworben werden:
  • im E1-Bereich (Schlüsselqualifikationen) 6 - 9 Credits; nämlich aus: Proseminar (obligatorisch) 3 Cr.; Präsentation in den Übungen je 1 Cr.; Angebot des Instituts für Optionale Studien (Credits je nach Angebot)
  • im E2-Bereich (Allgemeinbildende Grundlagen) 6 - 9 Credits, nämlich aus: Programmierkurs (obligatorisch) 3 Cr.; Mathematische Miniaturen I 3 Cr.; Mathematische Miniaturen II 3 Credits
  • im E3-Bereich (Studium Liberale) 6 - 15 Credits aus dem Angebot des Instituts für Optionale Studien (IOS)

Prüfungen/ECTS-Credits
Im Bachelor-Studiengang Technomathematik sind insgesamt 180 ECTS-Credits zu erwerben. 
Davon entfallen
- 97 Credits auf die fachspezifischen Module der Mathematik
- 38 - 42 Credits auf das Anwendungsfach
- 6 ECTS-Credits auf die berufspraktischen Tätigkeiten,
- 23 bis 27 ECTS-Credits auf den Ergänzungsbereich,
- 12 ECTS-Credits auf die Bachelor-Arbeit.

Zur Bachelor-Arbeit kann nur zugelassen werden, wer insgesamt 135 ECTS-Credits erworben hat. Die Bearbeitungszeit für die Bachelor-Arbeit beträgt 12 Wochen.


 
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur),
  • fachgebundene Hochschulreife oder
  • ein von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis
Zugang zum Studium hat auch, wer sich in der beruflichen Bildung qualifiziert hat. 

Darüber hinaus ist ein Studium auch ohne o. a. Qualifikation möglich durch eine besondere studiengangsbezogene fachliche Eignung und eine den Anforderungen der Universität Duisburg-Essen entsprechende Allgemeinbildung, die in einer Eignungsprüfung/Eignungsfeststellung nachgewiesen wird (siehe Prüfungsordnung §1, Abs.5).


Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Studierendensekretariat am Campus Essen.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern bewerben sich beim Akademischen Auslandsamt des Campus Essen.


Vorkurse

Für die Studiengänge werden Vorkurse in Mathematik und Physik in Duisburg und/oder Essen angeboten. 


Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.
  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.

Weitere Sprachkenntnisse

Gute Englischkenntnisse werden empfohlen, da englischsprachige Literatur im Studium vorkommen kann.


 
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Gesellschafts-, Geisteswissenschaften, SprachenGesellschafts-, Geisteswissenschaften, Sprachen

Kontakt
Fehler melden

Der Studiengang "Türkeistudien" setzt den Schwerpunkt auf ein Studium der republikanischen Türkei im Kontext der Diversität und Mehrsprachigkeit in Geschichte und Gegenwart. Im neuen Studiengang werden literatur-, sprach-, geschichts- und kulturwissenschaftliche Veranstaltungen das Studium der Türkei im europäischen und globalen Kontext ermöglichen. Vor dem Hintergrund der ethnoreligiösen Vielfalt des Osmanischen Reiches und der Türkei bietet der Studiengang die Möglichkeit, außer Türkisch ein Semester lang intensiv eine Sprache zu studieren, die im Osmanischen Reich und/oder der heutigen Türkei kulturhistorisch relevant ist. Dazu gehören die Sprachen Kurdisch, Arabisch, Griechisch, Osmanisch und Armenisch.

An der UDE fördert das Studium der Literatur, Kultur und Geschichte der Türkei zunächst die sprachliche Kompetenz der Studierenden auf einem akademischen Niveau. In den Modulen zu Linguistik und Literatur- und Kulturwissenschaft bietet das Institut für Turkistik außerdem die Möglichkeit zur Vertiefung in Lehrveranstaltungen, die ethnische und religiöse Diversität, Mehrsprachigkeit und Transnationalität in den Vordergrund stellen.

Neben der Vermittlung von fundierten Kenntnissen in literatur-, kultur-, sprach- und geschichtswissenschaftlichen Lehrveranstaltungen werden auf der Grundlage von drei Teildisziplinen Methoden des interdisziplinären Forschens und Schreibens erlernt.

In der Teildisziplin Literatur- und Kulturwissenschaft wird die zeitgenössische türkischsprachige Literatur und Kultur in transnationalen und komparatistischen Zusammenhängen erforscht und unterrichtet. Durch die Vermittlung literaturwissenschaftlicher Grundlagen sowie übergreifender historischer und soziokultureller Fragestellungen wird die türkisch- sowie kurdischsprachige Literatur als ein zentraler Teil der Kulturlandschaft und -geschichte der Türkei behandelt.

In der Teildisziplin Linguistik des Türkischen werden allgemeines linguistisches Grundlagenwissen und linguistische Forschungsmethoden vermittelt, die es den Studierenden ermöglichen, die Sprache als Zeichensystem aus unterschiedlichen Aspekten zu betrachten und zu analysieren.

Die Teildisziplin Geschichtswissenschaft trägt vor allem zu der Vermittlung der Geschichtskompetenz bei, die die Studierenden nicht nur zum reflektierten Umgang mit der Geschichte befähigt, sondern darüber hinaus auch zum Erwerb der Frage-, Methoden-, Sach- und Werturteilskompetenz anleitet.


Studienplan

Sprachpraxis
  •    Übung: Integrierter Sprachkurs I
  •    Übung: Integrierter Sprachkurs II

Linguistik I
  •    Vorlesung: Einführung in die Linguistik
  •    Seminar: Sprachanalyse
  •    Seminar: Morphologie (WP)
  •    Seminar: Syntax (WP)

Literatur- u. Kulturwissenschaft I
  •    Vorlesung: Einführung in die Kulturen des Osmanischen Reiches und der Türkei
  •    Vorlesung: Einführung in die Geschichte des Osmanischen Reiches und der Türkei
  •    Vorlesung: Einführung in die türkischsprachige Literatur

Linguistik II
  •    Übung: Mündliche Kommunikation (WP)
  •    Seminar: Wissenschaftliche Texte (WP)
  •    Übung: Textproduktion

Literatur- u. Kulturwissenschaft II
  •    Seminar: Ansätze und Inhalte der Literaturwissenschaft
  •    Seminar: Textanalyse und Interpretation
  •    Seminar: Zeitgenössische Literatur

Linguistik III
  •    Seminar: Spracherwerb
  •    Seminar: Textlinguistik
  •    Seminar: Übersetzungswissenschaft und -praxis

Literatur- u. Kulturwissenschaft III
  •    Seminar: Transnationale Literatur
  •    Seminar: Türkei und Europa
  •    Seminar: Diversität: Ethnie, Religion, Geschlecht, Klasse
  •    Seminar: Literatur und Medien

Mehrsprachigkeit
  •    Vorlesung: Ringvorlesung Mehrsprachigkeit
  •    Seminar: Mehrsprachigkeit
  •    Übung: Osmanisch Einführung (IOS) (WP)
  •    Übung: Arabisch Einführung (IOS) (WP)
  •    Übung: Griechisch Einführung (IOS) (WP)
  •    Übung: Kurdisch Einführung (IOS) (WP)
  •    Übung: Armenisch Einführung (IOS) (WP)

Forschungsmethoden
  •    Übung: Wissenschaftliches Forschen und Schreiben

Bachelor-Arbeit
  •    Bachelor-Arbeit (wenn für dieses Fach entschieden)

WP = Wahlpflicht
IOS = Kursangebot aus dem Institut für Optionale Studien


Master-Anschlussmöglichkeiten an den 2-Fach-Bachelor Türkeistudien

Aufgrund der Vermittlung literatur-, geschichts- und kulturwissenschaftlicher Grundlagen sowie Kompetenzen in der Linguistik ergeben sich derzeit für den Bachelor-Studiengang Türkeistudien sinnvolle Master-Anschlussmöglichkeiten an Fächerkombinationen in den geisteswissenschaftlichen Fächern. Hierzu zählen beispielsweise:
  • Die Bachelor-Kombination „Türkeistudien“ und „Geschichte“ kann im Master fortgesetzt werden mit „Geschichte“ (2-Fach-MA) und „Geschichtspraxis interkulturell“ (2-Fach-MA).
  • Auf „Türkeistudien“ und „Germanistik“ kann im Master „Germanistik“ und „Literatur und Medienpraxis“ folgen.
  • Die Kombination „Türkeistudien“ mit einem anderen philologischen Fach („Anglophone Studies“, „Französische Sprache und Kultur“ oder „Spanische Sprache und Kultur“; 2-Fach-BA) führt in die Master-Möglichkeit „Deutsch als Fremd-/Zweitsprache“ (2-Fach-MA) und dem jeweils gewählten philologischen Fach.
Das Institut plant außerdem langfristig den Master-Studiengang „Türkeistudien“, der voraussichtlich als direkter Anschluss zur Verfügung stehen wird.


Fächerkombinationen

"Türkeistudien" kann im Vollzeitstudium mit folgenden 2-Fach-Bachelor-Studiengängen kombiniert werden:
  •   Angewandte Philosophie
  •   Anglophone Studies
  •   Christliche Studien
  •   Französische Sprache und Kultur
  •   Germanistik
  •   Kommunikationswissenschaft
  •   Kunstwissenschaft
  •   Musikwissenschaft * (an der Folkwang Universität der Künste)
  •   Niederlandistik
  •   Spanische Sprache und Kultur


 
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife
  • fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!) oder
  • ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis
Zugang hat auch, wer sich in der beruflichen Bildung qualifiziert hat. Näheres regelt die Ordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte an der Universität Duisburg-Essen.

Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Einschreibungswesen am Campus Essen.

Bei Kombination mit einem zulassungsbeschränkten Fach bitte die Bewerbungsfrist beachten (15. Juli jeden Jahres).

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Besondere Einschreibungsvoraussetzungen

Siehe "Weitere Sprachkenntnisse"

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.
  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.

Weitere Sprachkenntnisse

Lt. Prüfungsordnung §2 Abs.4:
Zugangsvoraussetzung zum Studium des Bachelor-Studiengangs Türkeistudien ist der Nachweis von Türkisch-Sprachkenntnissen auf dem Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER). Diese Kenntnisse können entweder durch Türkisch im Abitur oder durch das telc-Zertifikat nachgewiesen werden. Die Kosten des Zertifikats liegen bei der/dem Studieninteressierten.

Die Lehrveranstaltungen finden überwiegend in türkischer Sprache statt.

Fachpraktische Tätigkeit

Keine Pflichtpraktika.
Praktika sind nicht zwingend erforderlich, aber sehr empfohlen.

Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

Nicht zwingend erforderlich, aber sehr empfohlen.


 
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Finanz-/Rechnungswesen, Steuern & Wirtschaftsprüfung, Bank, Versicherungen, ImmobilienFinanz-/Rechnungswesen, Steuern & Wirtschaftsprüfung, Bank, Versicherungen, Immobilien

Kontakt
Fehler melden

Die Volkswirtschaftslehre beschäftigt sich mit der Erklärung und Beschreibung ökonomischer Zusammenhänge sowie den Möglichkeiten zur Realisierung einzel- und gesamtwirtschaftlicher Ziele auf einzelnen Märkten oder der Volkswirtschaft als Ganzes. Der Themenkreis erstreckt sich dabei von gesamtwirtschaftlichen Grundzusammenhängen über das Verhalten einzelner Haushalte und Unternehmen bis hin zu wirtschaftspolitischen Strategieproblemen in offenen Volkswirtschaften. Die Grenze zur Betriebswirtschaftslehre ist fließend.

Der Bachelor of Science in Volkswirtschaftslehre ist ein berufsqualifizierender Studienabschluss, mit dem durch straffe Studienorganisation zügiges Studieren ohne Qualitätsverlust ermöglicht wird. Das Studium vermittelt anwendungsbezogene Fähigkeiten und Methoden auf dem Fundament einer guten theoretischen Grundausbildung in volkswirtschaftlicher Theorie, die Absolventen dazu befähigt komplexe Fragestellungen der Wirtschaftstheorie und –praxis zu analysieren. Dadurch soll der Abschluss zur Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit aber auch zur Fortsetzung der universitären Ausbildung qualifizieren. Im unmittelbaren Anschluss an den Bachelor besteht die Möglichkeit zur Fortführung der universitären Ausbildung im Master-Studiengang VWL am Campus Essen aber auch in einem verwandten Studiengang in Duisburg-Essen oder einer anderen in- oder ausländischen Universität das erlernte Wissen weiterzuentwickeln.


 
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife
  • fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!) oder
  • ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis

Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung. Die Registrierung erfolgt im Rahmen des Dialogorientierten Serviceverfahrens (DoSV) zunächst über die Stiftung für Hochschulzulassung. Dort erhalten Sie Ihre Bewerber-Identifikationsnummer (BID) sowie Ihre Bewerber-Authentifizierungs-Nummer (BAN). Mit diesen Nummern bewerben Sie sich im Anschluss bitte online beim Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen.


Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Vorkurse

Zur Auffrischung mathematischer Vorkenntnisse wird der Vorkurs Mathematik empfohlen. 

Sprachkenntnisse

Die Aneignung fachsprachlicher Kenntnisse im Englischen ist im Verlaufe des Studiums notwendig.

Studienbegleitende Praktika

Ein Praktikum ist nicht verpflichtend, kann aber freiwillig abgeleistet werden.


 
Water Science
Ort: Essen
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Chemie, Biologie, Pharmazie, PhysikChemie, Biologie, Pharmazie, Physik

Kontakt
Fehler melden

Die Herausforderung "Wasser": Wasser ist eine der kostbarsten Ressourcen der Erde. Damit möglichst viele Menschen es in hinreichender Menge und Qualität bekommen und damit es für die vielfältigen Zwecke geeignet ist, für die es verwendet wird, ist interdisziplinäres Wissen notwendig. In diesem Studiengang werden Sie ausgebildet, diese Ressource effizient, ökonomisch und zukunftsorientiert zu nutzen. Sie werden die Chemie des Wassers verstehen, es analysieren können, das darin enthaltene Leben kennen und über die Kreisläufe Bescheid wissen. Sie kennen sich in Wasserversorgung und Abwasserreinigung aus und helfen, die Ressource Wasser optimal zu nutzen und nachhaltig zu schützen.


Studienverlauf und Modul-Inhalte

Das Bachelor-Studium umfasst sechs Semester, in denen in Theorie und Praxis naturwissenschaftliche Grundlagen (mit Schwerpunkt Chemie), und essentielle Kenntnisse der Analytik und der Mikrobiologie vermittelt werden. Das Studium wird im Rahmen von insgesamt 21 Modulen absolviert:

Allgemeine Chemie, Mathematik, Physik, Biologie, Physikalische Chemie 1, BTG (Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, Toxikologie und Gefahrstoffrechtskunde), Anorganische Chemie 1, Mikrobiologie, Organische Chemie 1, Organische Chemie 2, Statistik, Aquatische Mikrobiologie, Analytische Chemie 1, Physikalische Chemie 2, Molekularbiologie und Biochemie, Wasserchemie/Wasseranalytik, Thermische Verfahrenstechnik, Analytische Chemie 2, Chemiedidaktik, Exkursionen, Aspekte zum Thema Wasser.

Optional schließt sich an das Bachelor-Studium ein viersemestriges Schwerpunktstudium als Aufbaustudiengang an (M.Sc.). Dieser konsekutive Studiengang ist mit der zweizügigen internationalen Struktur der Hochschulausbildung (Bachelor of Science u. Master of Science) kompatibel.

Der Bachelor-Studiengang Water Science – Wasser: Chemie, Analytik, Mikrobiologie ist gekennzeichnet durch eine Chemie-orientierte Grundlagenausbildung mit interdisziplinären Anteilen, insbesondere auf dem Gebiet der Biologie/Mikrobiologie. Weiterhin werden Grundlagen der Mathematik, Statistik sowie der Physik vermittelt.

Studienplan

Der Bachelor-Studiengang Water Science – Wasser: Chemie, Analytik, Mikrobiologie ist gekennzeichnet durch eine Chemie orientierte Grundlagenausbildung mit interdisziplinären Anteilen insbesondere auf dem Gebiet der Biologie/Mikrobiologie. Weiterhin werden Grundlagen der Mathematik, Statistik sowie der Physik vermittelt.

 
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife (z.B. Abitur) oder 
  • Eignungsprüfung gem. Prüfungsordnung §1 Abs. 5 oder 
  • über die Zugangsprüfung für in der beruflichen Bildung Qualifizierte.

Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Studierendensekretariat am Campus Essen.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur Direktzulassung zur DSH sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Vorkurse

Die Teilnahme an Vorkursen wird dringend empfohlen.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.
  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.

Weitere Sprachkenntnisse

Es handelt sich um einen deutschsprachigen Studiengang. Studierende, deren Muttersprache nicht die deutsche Sprache ist, müssen bei der Anmeldung zum Studium ausreichende Deutschkenntnisse anhand eines bestandenen TestDaF- oder DSH-Testverfahrens nachweisen.

Im Falle der Vorlage nach dem TestDaFVerfahren ist eine Benotung von 4/4/4/4, im Falle der DSH-Prüfung sind mindestens 40 Punkte nachzuweisen.

Gute Englischkenntnisse, möglichst in Wort und Schrift, sind für einen naturwissenschaftlichen Studiengang unverzichtbar, vor allem im Hinblick auf das ausschließlich in Englisch ablaufende Master-Studium.


 
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: IT/Informationstechnologie, Computer, MathematikIT/Informationstechnologie, Computer, Mathematik

Kontakt
Fehler melden

Das Bachelor-Studium setzt sich zusammen aus einem Kernstudium im Umfang von 120 Credits (4 Semester) und einem Vertiefungsstudium von 60 Credits (2 Semestern).

Der Studiengang besteht aus Modulen, die Fächer aus den Fachgebieten
  • Informatik
  • Mathematik
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Wirtschaftsinformatik
  • Schlüsselkompetenzen ("soft skills")                                           umfassen.

Zudem umfasst das Studium ein Projekt im Umfang von 6 Credits und die Bachelor-Arbeit im Umfang von 12 Credits.

Zur Unterstützung der Erlangung eines fokussierten, ersten berufsqualifizierenden Abschlusses stehen im Vertiefungsstudium (5. & 6. Semester) verschiedene fachliche Vertiefungen zur Auswahl, von denen eine gewählt werden muss. Je nach Neigung oder Berufswunsch des Studierenden kann hier eine stärker an der Informatik oder eine stärker an der Betriebswirtschaft orientierte Vertiefung gewählt werden. Auf Basis der erfolgten Vertiefungswahl kann im Master dann entweder eine weitere Spezialisierung erfolgen oder durch Hinzunehmen fachlich entfernterer Veranstaltungen eine breiter gefächerte Wissens- und Kompetenzbasis aufgebaut werden.

 
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife
  • fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!)
  • Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte

Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung. Die Registrierung erfolgt im Rahmen des Dialogorientierten Serviceverfahrens (DoSV) zunächst über die Stiftung für Hochschulzulassung. Dort erhalten Sie Ihre Bewerber-Identifikationsnummer (BID) sowie Ihre Bewerber-Authentifizierungs-Nummer (BAN). Mit diesen Nummern bewerben Sie sich im Anschluss bitte online beim Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen.


Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres, 15. Januar jeden Jahres für das Sommersemester

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres für das Wintersemester und bis zum 15. Januar jeden Jahres für das Sommersemester bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Vorkurse

Zur Auffrischung mathematischer Vorkenntnisse wird der Vorkurs Mathematik empfohlen. Zur Erlangung erster Programmierkenntnisse wird der Vorkurs Informatik (Programmierung) empfohlen.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen. 
  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.

Weitere Sprachkenntnisse

Ca. 1/5 der Lehrveranstaltungen werden in englischer Sprache angeboten, um die Absolvierenden auf ein international geprägtes berufliches Umfeld vorzubereiten. In diesem Rahmen ist eine Pflichtmodul "Englisch für Wirtschaftsinformatiker" zu belegen. 

Studienbegleitende Praktika

Nicht verpflichtend, werden aber dringend empfohlen.

Studienbegleitende Auslandsaufenthalte

Auslandssemester sind im Bachelorstudium nicht vorgeschrieben, werden jedoch gefördert; im Masterstudium sind Auslandssemester vorgesehen. Studierende, die einen Teil des Studiums im Ausland absolvieren, erhalten dazu nicht nur eine umfangreiche Unterstützung, sondern auch spezielle Anreize. So unterstützt das vom Institut für Informatik und Wirtschaftsinformatik gegründete und verantwortlich betriebene internationale Netzwerk IS:Link Studierende durch eine Reihe innovativer Instrumente bei der Anbahnung, Durchführung und Anrechnung eines Studiums an einer ausländischen Partneruniversität. Auf diese Weise wird es möglich, dass ein Auslandsstudium ohne nennenswerten Zeitverlust absolviert werden kann.  

Ein im Bachelor erbrachtes Auslandssemester kann auf das im Master-Studium vorgesehene Auslandssemester anerkannt werden.


 
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Ingenieurwesen & Technische BerufeIngenieurwesen & Technische Berufe

Kontakt
Fehler melden

Das Studium im Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen vermittelt eine allgemeine Ausbildung auf dem Gebiet der Wirtschaftswissenschaft und der Ingenieurwissenschaften sowie vertieftes Spezialwissen in je einem Anwendungsgebiet. Ziel des Studiengangs ist es, Studierende auszubilden, die in vielen technischen und ökonomischen Arbeitsfeldern eingesetzt werden können, insbesondere aber dort, wo technisches und ökonomisches Denken simultan gefragt ist.

Getragen durch eine der größten Fakultäten Deutschlands eröffnet der Studiengang eine einzigartige Vielfalt an Spezialisierungsmöglichkeiten. Im größten Dienstleistungs- und Industriestandort unseres Landes ergeben sich zudem viele Möglichkeiten für Praktika und Beschäftigungsmöglichkeiten für Absolventen.

Nach Abschluss des Bachelor-Studiengangs ist das Studium des konsekutiven Master-Studiengangs mit dem Abschluss "Master of Science in Industrial Engineering" (M.Sc.) in den Studienrichtungen "Maschinenbau und Wirtschaft" ("Mechanical Engineering and Management", "Energie und Wirtschaft" ("Power and Management"), "Informationstechnik und Wirtschaft" ("Information Technology and Management") möglich.


Fächerkombinationen

Vorgegebene Kombination aus je etwa 40% wirtschaftswissenschaftlichen und 60% ingenieurwissenschaftlichen Studieninhalten, letztere entweder in Maschinenbau, der Elektro- oder Informationstechnik.

Bereits bei der Einschreibung muss man sich für eine der drei Studienrichtungen entscheiden:
  • Energie und Wirtschaft,
     
  • Maschinenbau und Wirtschaft mit den wählbaren Spezialisierungen:
    • Energie- und Verfahrenstechnik
    • Gießereitechnik
    • Mechatronik
    • Metallverarbeitung und -anwendung
    • Produkt Engineering
    • Schiffs- und Offshoretechnik
       
  • Informationstechnik und Wirtschaft

Im betriebswirtschaftlichen Bereich wird ab dem vierten bzw. fünften Semester einer der folgenden Schwerpunkte belegt:
  • Controlling
  • Energiewirtschaft
  • Internationales und Strategisches Management
  • Management and Marketing
  • Produktionsmanagement
  • Technology and Operations Management

Studienplan

Die ersten beiden Studienjahre sind primär gekennzeichnet durch eine wirtschaftswissenschaftlich und ingenieurwissenschaftlich orientierte Grundausbildung.

Diese umfasst

1. Allgemeine Grundlagen und integrative Veranstaltungen: Mathematik, Statistik, (Wirtschafts-)Informatik sowie naturwissenschaftliche Grundlagen.

2. Wirtschaftswissenschaftliche Basis-Veranstaltungen: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre (güter- und finanzwirtschaftliche Funktionen), Grundzüge der Volkswirtschaftslehre und Grundzüge des Zivilen Wirtschaftsrechts (Handels- und Gesellschaftsrecht)

3. Ingenieurwissenschaftliche Basis-Veranstaltungen
  • in der Studienrichtung Maschinenbau und Wirtschaft: Produktionstechnik und -logistik, Technische Mechanik, Werkstofftechnik, Konstruktion sowie Methodische Grundlagen (Thermodynamik, Elektrotechnik und Regelungstechnik).
  • in der Studienrichtung Energie und Wirtschaft: Grundlagen der Elektrotechnik, Energie- und werkstofftechnische Grundlagen, Grundlagen der Messtechnik, Automatisierungstechnik, Stromerzeugung und Energieübertragung sowie Elektrische Energietechnik. 
  • in der Studienrichtung Informationstechnik und Wirtschaft: Grundlagen der Elektrotechnik, Grundlagen der Messtechnik, Signale und Kommunikationstechnik, Informationstechnik/technische Informatik sowie Programmierung und Internet.

Ab dem dritten Studienjahr erfolgt primär eine wissenschaftliche, anwendungs- und berufsorientierte Spezialisierung in jeweils einer der wählbaren Vertiefungen bzw. Wahlpflichtmodule (siehe auch oben unter „Fächerkombinationen“). Detaillierte Informationen zu Inhalten und Studienverlauf finden Sie auf den Seiten des Prüfungsausschusses.

 
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder
  • eine einschlägige fachgebundene Hochschulreife oder
  • ein als gleichwertig anerkannter Abschluss oder
  • der Nachweis einer besonderen studiengangsbezogenen fachlichen Eignung (Fächerwahl, Noten) und einer ausreichenden Allgemeinbildung (z.B. Fachhochschulreife)
  • Zugang zum Studiengang hat auch, wer sich in der beruflichen Bildung qualifiziert hat. Näheres regelt § 11 der Zugangsordnung der Universität Duisburg-Essen.

Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung. Die Registrierung erfolgt im Rahmen des Dialogorientierten Serviceverfahrens (DoSV) zunächst über die Stiftung für Hochschulzulassung. Dort erhalten Sie Ihre Bewerber-Identifikationsnummer (BID) sowie Ihre Bewerber-Authentifizierungs-Nummer (BAN). Mit diesen Nummern bewerben Sie sich im Anschluss bitte online beim Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen.


Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Vorkurse

Die Teilnahme ist nicht vorgeschrieben.
Zur Auffrischung und Vertiefung von Vorkenntnissen werden die Vorkurse in Mathematik und/oder Physik jedoch empfohlen (je nach Vorkenntnissen). 


Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.
  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.

Weitere Sprachkenntnisse

Gem. Prüfungsordnung § 2, Abs. 2:
Im internationalen Umfeld des Wirtschaftsingenieurwesens spielt Englisch eine zunehmende Rolle als internationale Fachsprache. Ziel des Studiums ist es daher auch, durch Verwendung der englischen Sprache in ausgewählten Wahlpflicht- und Wahlveranstaltungen eine Vertrautheit mit der englischen Fachsprache zu vermitteln. Entsprechende Sprachkenntnisse werden daher vorausgesetzt.

 
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: IT/Informationstechnologie, Computer, MathematikIT/Informationstechnologie, Computer, Mathematik

Kontakt
Fehler melden

Das Bachelor-Studium Wirtschaftsmathematik umfasst ein Studium der Mathematik und des Anwendungsfaches Wirtschaftswissenschaften. Nach Abschluss des Bachelor-Studiengangs ist das Studium eines konsekutiven Master-Studiengangs mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) grundsätzlich möglich.


Studienplan

Das Bachelor-Studium gliedert sich in folgende Bereiche:
  • Mathematische Grundlagen
  • Mathematisches Schwerpunktfach (inclusive Bachelorarbeit)
  • Anwendungsfach Wirtschaftswissenschaften
  • Berufspraktische Tätigkeiten
  • Ergänzungsbereich

Der Bereich Mathematische Grundlagen umfasst Module im Umfang von 82 Credits:
  • Grundlagen der Analysis (18 Cr.)
  • Ergänzungen zur Analysis (4 Cr.)
  • Grundlagen der Linearen Algebra (18 Cr.)
  • Diskrete Mathematik (6 Cr.)
  • vier weitere Grundlagenmodule (je 9 Cr.)
Für die vier weiteren Grundlagenmodule stehen zur Auswahl: Analysis III; Algebra; Numerische Mathematik I, Optimierung I, Stochastik

Der Bereich Mathematisches Schwerpunktfach umfasst Module im Umfang von 27 Credits:
  • Aufbaumodul (9 Cr.)
  • Abschlussmodul, bestehend aus Bachelor-Seminar (6 Cr.) und Bachelor-Arbeit (12 Cr.) (=18 Cr.)
Die Aufbaumodule sind zugeordnet zu Schwerpunkten in: Analysis; Algebra; Numerische Mathematik; Optimierung und Stochastik

Der Bereich Anwendungsfach Wirtschaftswissenschaften umfasst Module im Umfang von 39 Credits. Davon entfallen 3 Credits auf ein anwendungsorientiertes Praktikum zur Numerischen Mathematik, Optimierung oder Statistik.

Im Bereich Berufspraktische Tätigkeiten werden 6 Credits erworben.

Im Ergänzungsbereich werden 26 Credits erworben:
  • 6 - 9 Credits im E1-Bereich (Schlüsselqualifikationen)
  • 6 - 9 Credits im E2-Bereich (Allgemeinbildende Grundlagen)
  • 8 - 14 Credits im E3-Bereich (Studium Liberale)

 
Anforderungen
 
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur),
  • fachgebundene Hochschulreife oder
  • ein von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis
Zugang zum Studium erhält auch, wer sich in der beruflichen Bildung qualifiziert hat. Darüber hinaus ist ein Studium auch für Studieninteressierte ohne o. a. Qualifikation möglich durch eine besondere studiengangsbezogene fachliche Eignung und eine den Anforderungen der Universität Duisburg-Essen entsprechende Allgemeinbildung, die in einer Eignungsprüfung/Eignungsfeststellung nachgewiesen wird (siehe Prüfungsordnung §1, Abs.5).

Zulassung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Die Einschreibung erfolgt während der Einschreibungsfrist im Studierendensekretariat am Campus Essen.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern bewerben sich beim Akademischen Auslandsamt des Campus Essen.

Vorkurse

Für die Studiengänge werden Vorkurse in Mathematik und Physik angeboten. 

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.
  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.

Weitere Sprachkenntnisse

Gute Englischkenntnisse werden empfohlen.


 
Mindestqualifikation: AbiturAbitur
Berufsbild: Forschung & Entwicklung, Wissenschaft & Lehre, Schule, UniversitätForschung & Entwicklung, Wissenschaft & Lehre, Schule, Universität

Kontakt
Fehler melden

Ziel des Studiengangs ist die Vermittlung einer systematischen Orientierung sowie der inhaltlichen und methodischen Grundlagen der Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftspädagogik bzw. -didaktik. Die Studierenden erwerben Fachkenntnisse und Fähigkeiten, um in beruflichen Lehr- oder Managementfeldern die wirtschaftlichen Zusammenhänge zu erkennen, nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten selbständig, problemorientiert und fachgebietsübergreifend zu bearbeiten und in schulischen sowie außerschulischen Bereichen zu vermitteln.


Studienplan

In den Basismodulen sind die Fächer BWL, VWL, Statistik, Vermittlungswissenschaft, Wirtschaftsrecht, Berufs- und Wirtschaftspädagogik sowie Mathematik als Pflichtbereiche zu studieren. Die Aufbaumodule in den Bereichen Rechnungswesen und Betriebswirtschaftslehre sowie die Praxiselemente sind ebenfalls als Pflichtanteile angelegt. Im weiteren Verlauf des Studiums entscheiden sich die Studierenden für eine von zwei betriebswirtschaftlichen Vertiefungen: „Finanz- und Rechnungswesen, Steuern“ oder „Produktion, Logistik, Absatz“.
 
Anforderungen
 
  • Allg. Hochschulreife (Abitur).
Neben soliden Englisch-Kenntnissen sollten Studienbewerber*innen für das Fach Wirtschaftspädagogik eine Affinität zu mathematischen Fragestellungen und theoriegeleiteten Problemlösungsansätzen, zur bildenden Arbeit mit anderen Menschen sowie ein starkes Interesse am aktiven und passiven Arbeiten mit Texten (Buchwissenschaft) vorweisen. DSH2-Sprachnachweis für Bildungsausländer*innen erforderlich.


Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung. Die Registrierung erfolgt im Rahmen des Dialogorientierten Serviceverfahrens (DoSV) zunächst über die Stiftung für Hochschulzulassung (hochschulstart.de). Dort erhalten Sie Ihre Bewerber-Identifikationsnummer (BID) sowie Ihre Bewerber-Authentifizierungs-Nummer (BAN). Mit diesen Nummern bewerben Sie sich im Anschluss bitte online beim Einschreibungswesen der Universität Duisburg-Essen.


Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern reichen ihre Bewerbung bis zum 15. Juli jeden Jahres bei uni-assist ein. Dies gilt für alle deutschsprachigen Bachelor-Studiengänge und umfasst Anträge zur Zulassung zum Fachstudium, zur DSH-Direktzulassung sowie zum studienvorbereitenden Deutschkurs.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Die Mehrheit der ausländischen Studienbewerber*innen muss vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau; von einigen Ausnahmen abgesehen) bestehen.
  • Bildungsinländer*innen (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger*innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger*innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger*innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.


Weitere Sprachkenntnisse

Solide Englischkenntnisse, kein Nachweis erforderlich.

Studienbegleitende Praktika

Mind. vierwöchiges kaufmännisches Berufsfeldpraktikum und begleitetes Eignungs- und Orientierungspraktikum an einer berufsbildenden Schule.

 

Standorte | Hier finden Sie uns
45141 Essen, Deutschland
47057 Duisburg, Deutschland

Was wir bieten...

StudiumMentoringForschungChancengleichheitVielfalt

Was wir erwarten...

MotivationInteresseBegeisterungForscherdrang
Neue Herausforderungen? Gerne! Reden Sie mit uns...+

Wir organisieren jährlich eigene Publikumsmessen. Neben der Entwicklung neuer Themen sind wir immer daran interessiert, bestehende Fach- und Publikumsmessen in unser Portfolio aufzunehmen. Gerne kommen wir mit Ihnen ins Gespräch, wenn es darum geht, Messen zu erwerben.
 
Sie haben Ideen? Neue Messen und/oder Veranstaltungsformate? Reden Sie mit uns!
 
Perspekt - Die Jobmesse! Sie wollten immer schon mal selbständig sein bzw. in Ihrer Schule eine professionelle Messe anbieten...+

Dann sind Sie hier richtig!


Sie wollen Ihr eigener Chef sein und suchen eine Geschäftsidee mit einem starken Partner an Ihrer Seite? Sie wollen auch als Unternehmer nicht „alleine" dastehen und trotzdem Ihre eigenen Entscheidungen und Visionen realisieren?
 
Dann starten Sie als Partner von mmm message messe & marketing GmbH, einem führenden Jobmessenanbieter in Deutschland. Wir liefern Ihnen ein erprobtes Konzept und damit einen einfacheren und schnelleren Markteinstieg unter der Dachmarke azubitage.de. Eine Idee mit Perspektiven und Chancen für die Zukunft.
Perspekt


Wer sind wir?
Mit 25 Jahren Erfahrung veranstaltet die mmm message messe & marketing GmbH die azubi- & studientage und bringt junge, dynamische Nachwuchstalente mit Unternehmen, Hochschulen und Institutionen bundesweit zusammen. Die Messen gehören heute zu den größten und meistbesuchten Bildungs- & Karrieremessen Deutschlands. Mehr als 100.000 Besucher nutzen jährlich in acht Bundesländern die Veranstaltungen als Plattform für die berufliche Zukunft.
 
Seit 1994 ist die mmm message messe & marketing GmbH bekannt für ihren herausragenden Kundenservice, ihr umfangreiches und professionelles Informationsangebot, effizientes Bildungsmarketing und erfolgreiche Eventorganisation.
 


Bei Ihren Messevorbereitungen unterstützen wir Sie mit unserem kompetenten und erfahrenen Team und ersparen Ihnen zeit- und kostenintensive Investitionen.
 
Partnerbeitrag xl:
Für einen Partnerbeitrag pro Aussteller unterstützen wir Sie mit folgenden Leistungen:

  • Wir übernehmen Ihre Ausstellerdaten und spielen diese für Sie in die Online-Ausstelleradministration ein, so dass Sie sich voll auf die Kommunikation mit Ihren Ausstellern konzentrieren können. Hierfür schicken wir Ihren Ausstellern drei Monate vor der Veranstaltung die Zugangsdaten. Bei Fragen rund um die Ausstelleradministration steht Ihren Ausstellern unsere Service-Hotline zur Verfügung.
  • Für Ihren Standort erhalten Sie eine eigene Standort-Homepage auf www.perspekt.de. Diese ist für Sie komplett gestaltet und wird von uns kontinuierlich mit Inhalt gefüllt. Sie brauchen sich um nichts zu kümmern und haben keinerlei Investitionen für Ihren Internetauftritt. Ihre Ausstellerliste wird ca. zwei Monate vor Veranstaltungsbeginn freigeschaltet.


Partnerbeitrag xxl:

  • Wir übernehmen zusätzlich das Rechnungs- und Mahnwesen für Sie und ersparen Ihnen damit den Aufwand einer eigenen Buchhaltung.


Wahlweise stellen wir Ihnen weitere Leistungen zur Verfügung:

  • Wir gestalten Ihre Werbematerialien nach den Gestaltungsrichtlinien von Perspekt.
  • Sie geben Ihre Anzeigen, Flyer usw. bei uns in Auftrag und unsere Grafikabteilung setzt diese zu günstigen Konditionen professionell für Sie um. 
  • Wir übernehmen in Absprache mit Ihnen die Kommunikation mit der Druckerei und handeln für Sie durch unser bestehendes Netzwerk günstige Druckkonditionen aus.
Perspekt

 
Ausstellerstimmen | Das sagen die Aussteller über die Veranstaltung+
     

azubi- & studientage

  Chancen-Messe

NORMA Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG

"Das große Publikum und die rege Nachfrage nach Praktikums- und Ausbildungsplätzen begeistern uns jedes Mal. Die Jugendlichen wie die Eltern waren sehr gut vorbereitet, gezielt wurden Auskünfte eingeholt und es konnten sehr gute Gespräche geführt werden. Mancher Kontakt wird sicher in ein konkretes Einstellungsgespräch münden. Die Messe ist für uns immer eine sehr gute Plattform Nachwuchskräfte zu finden. Aufgrund der sehr guten professionellen Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen, werden wir auch nächstes Jahr wieder dabei sein."

innomatec Test- und Sonderanlagen GmbH
"Wir sind dieses Jahr zum ersten Mal als Aussteller auf der IHK-Bildungsmesse – azubi- & studientage Wiesbaden 2019 vertreten und sind positiv überrascht vom Besucheransturm und der Vielzahl an Gesprächen die wir an unserem Stand führen konnten. Die Messe ist sehr gut organisiert und die Betreuung hat im Vorfeld und während der Messe super geklappt.“
 
     

Sie möchten Aussteller werden? Hier geht es weiter!
 
 
Sie möchten Aussteller werden? Hier geht es weiter!
© 1994 - 2020 mmm message messe & marketing GmbH - Ein Familienunternehmen der Qualifex-Gruppe | 26 Jahre die Bildungs- und Karrieremarketing-Experten in Deutschland!+


Mehrwertlösungen

azubitage.de | chancen-messe.de | mmmgmbh.de

Deutschlands größte Informationsplattformen für Bildung und Karriere.
 Den Weg in die Zukunft gestalten - Impulse für die Karriere und die Berufswahl!
Unsere Leitmessen bieten seit 1994 neue Chancen und Perspektiven für die Zukunft und erweitern den Horizont!
 
Wir machen das möglich, was andere versprechen und verfolgen das Ziel, unsere Dienstleistungen auf Ihre Bedürfnisse auszurichten... message... immer einen Schritt voraus!
WIR sind mmm | © 1994 - 2020
 mmm message messe & marketing GmbH - Ein Familienunternehmen der Qualifex-Gruppe | 26 Jahre die Bildungs- und Karrieremarketing-Experten in Deutschland!
           
 

Kontakt


(Sie erhalten eine Kopie dieser Nachricht.)
* Diese Felder müssen ausgefüllt sein.

Fehler melden

Angebot: (X5GS3A/)

Gibt dieses Angebot fehlerhafte Informationen wieder, bitten wir Sie um eine Mitteilung. Wir werden Ihrer Meldung nachgehen und gegebenenfalls entsprechende Maßnahmen einleiten.

Vielen Dank!




(Sie erhalten eine Kopie dieser Nachricht.)
* Diese Felder müssen ausgefüllt sein.